Montag, 15. April 2013

Elf Fragen von Sarah

Sarah vom Blog "keep calm and make cupcakes" hat mich getaggt und so möchte ich ihre 11 Fragen beantworten. Vielen Dank,liebe Sarah, für dein Interesse.
  1. Wie oft im Monat backst du?
  2. Für wen backst du das alles?
  3. Wie bist du auf die Idee gekommen übers Backen zu bloggen?
  4. Welche Backzutat findest du total eklig?
  5. Muffin oder Cupcake?
  6. Warum?
  7. Verwendest du manchmal eine Backmischung?
  8. Wie groß ist deine Küche?
  9. Was sagen deine Freunde/Familie dazu, dass du soviel backst?
  10. Hörst du in der Küche Musik?
  11. Welche?

Antworten:
  1. Jeden zweiten Tag sicherlich so im Durchschnitt.
  2. Ich backe zuerst, dann denke ich darüber nach, wen ich damit beglücken könnte.
    Aber meist backe ich so geringe Mengen, dass wir das als kleine Familie auch locker selber aufessen können.
    Ansonsten nutze ich jede Gelegenheit (Feiertage, Geburtstage), die sich bietet, um zu backen. Und ich veranstalte meine Kuchen-Testessen.
  3. Ich habe in einem Forum angefangen, japanische Rezepte zu posten, die auf großes Interesse stießen.
    Und die meisten im Forum haben einen Blog (bis dato kannte ich Blogs so gut wie gar nicht) und da dachte ich, das könnte ich doch auch einmal probieren und merkte bald, dass es für mich viel einfacher ist, die Rezepte zu bloggen als im Forum zu posten, da man viel mehr Möglichkeiten hat.
  4. Backpulver (das normale)
  5. Muffin
  6. Ich bin kein Fan der amerikanischen Toppings, die meist Butter, Frischkäse, Mascarpone und ähnliches enthalten.
  7. Nein. Doch, einmal durfte mein Sohn sich eine mitnehmen und dann habe ich ihn selbst backen lassen.
    Aber prinzipiell nein. Zu viel Chemie.
  8. 5,5 qm
  9. Hat sich noch keiner beschwert, da es als mein Hobby akzeptiert wird (und mich hoffentlich auch beruflich weiterbringt). Aber wirklich schätzen tun es meine Freundinnen, weswegen ich lieber für diese backe.
  10. Nein
  11. erledigt sich mit der obigen Antwort

Aus Zeitgründen habe ich diesmal die Antworten kurz gehalten.
Ansonsten verweise ich einfach mal auf diese Posts:
http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2013/04/fragen-vom-blog-der-kuchenbacker.html
http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2013/02/fragen-von-kristina.html
http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2012/09/ich-habe-einen-award-bekommen.html
Und natürlich:
http://mari-to-kazuo.blogspot.de/p/wer-wir-sind.html
:-D

Kommentare:

  1. Hey, gegen deine Küche ist meine ja richtig groß :-) (6,6m²). Und ich mag auch keine Musik bei der "Arbeit"...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war noch nie der Nebenbei-Musik-Hör-Typ. Ich brauche meine Ruhe. Sei es beim Lesen, bei den Hausaufgaben in der Schulzeit usw.

      Löschen
  2. Hmm, wenn mal Musik dabei läuft könnt ich nicht sagen, welche ich gehört habe. Deswegen ist bei mir auch immer Ruhe in der Küche wenns geht.

    Schön das dir mein Bericht über dich gefallen hat :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn Musik hören, dann richtig.
      Dein Bericht war ja auch schön geschrieben.^^

      Löschen
  3. passt hier zwar nicht hin, aber ich habe mitteilungsbedürfnis;) du wolltest ja das buch von christophe felder durchbacken...dann mach dich mal auf was gefasst im kapitel klassische torten;)ich hatte vor einigen monaten die birnen-karamell-torte gebacken und da stimmte die größenangabe von 30x40 hinten und vorne nicht: der teig hat nur für die hälfte gereicht, der belag dann gott sei dank aber auch...jetzt habe ich gestern die opera torte gebacken, hab schon hin und her überlegt ob ich es wagen soll, da mir die mengen auch eher wieder für 15x20 schienen. hab den teig dann sehr sehr dünn aufs backblech gestrichen und alles nach rezept gemacht. heraus kam der flachste kuchen der welt, von den größenangaben stimmte es nun, aber so sah der auf den fotos im buch nicht aus (auch die einzelnen sachen also die biskuit- und cremeschichten waren viel dünner als im buch. habe den kuchen dann durchgeschnitten und aufeinander gestapelt, so ist er jetzt okay...geschmacklich ist der kuchen top, aber das hat mich dann doch geärgert, so habe ich dem herr felder in bröckligem französisch auf seiner facebook seite die lage erklärt und gefragt, ob das ein fehler sein könnte mit den größenangaben (bevor ich jetzt noch mehr kuchen aus dem kapitel backe und das nie stimmt...)...er antwortete "C'est bizarre kes autres les font,et pas de soucis..." (komisch, andere, die die kuchen gemacht haben hatten keine probleme) und mein kommentar wurde einfach gelöscht...krass oder? also so eine reaktion finde ich echt daneben...bin ziemlich sicher, dass da mit den größenangaben was nicht in ordnung ist und andere die probleme auch haben, daher sehr gespannt, was du heraus bekommst...leider gibts für mich an dieser stelle abzüge in der sympathienote für herrn felder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die anderen, die er meint, wohl die französische Ausgabe haben. Vielleicht ist ja nur in der deutschen Ausgabe ein Fehler drin. Er hätte wenigstens anbieten können, mal nachzusehen, und wenn er dafür keine Zeit hat, dann hätte er wenigstens sagen können, dass es ihm leid tut, dass du Probleme hattest. Aber das sagen eh die wenigsten. Krass finde ich, dass dein Kommentar einfach gelöscht wurde.
      Auf die Opera-Torte freue ich mich auch schon. Am liebsten würde ich sie gleich nachbacken. Vor allem, da das Buch gerade sehr angesagt ist. Aber mein Abgabetermin sitzt mir im Rücken.
      Na ja, meine laufenden Projekte machen mir auch Spaß. Vor allem das derzeitige Patisserie-Buch. Bald gibt es den nächsten Post dazu.
      Ich habe mir gleich mal einen Zettel zu den Rezepten reingelegt, wegen der Mengenangabe.
      Danke schön fürs Bescheid sagen.
      Ach ja, noch zwei Wochen, dann ist mein Lebkuchenteig (Siefert-Rezept) so weit. Da bin ich ja auch gespannt drauf.

      Löschen
    2. Dazu muss ich auch unbedingt etwas sagen. Das mit den Mengen hatte ich bei den Cheesecake Würfeln, bei den Macarons fehlt der Hinweis, dass sie vor dem Backen ruhen müssen und als Backtemperatur ist 180°C angegeben, die Feigenschnecken werden bei der angegebenen Backzeit nicht gar, das Bananenkaramell schmeckt gruselig und die Krönung war der Schokoblätterteig. Genau nach Vorschrift gebacken, beschwert mit einem Backblech, nicht nachgedacht und natürlich war der Teig nach 25 Minuten innen noch "klitschig", wohin sollte die Feuchtigkeit aus der Butter auch verdampfen? Ich gebe ihm noch genauc eine Chance und bin echt sauer. (Zu dem Schokoblätterteig schreibe ich heute noch einen Post).

      Löschen
  4. oh ja der lebkuchenteig, stimmt der ruht ja auch noch, hatte ich schon wieder vergessen aber bin echt gespannt:)
    mmh ja bei den anderen rezepten hatte ich auch schon kleine hürden (brioche backzeit passte gar nicht, vierschichtenmousse passten mengenangaben nicht...), aber im großen und ganzen war ich bislang gut zufrieden, da die resultate sehr lecker waren (bis auf die diplomatencreme, die war nich so mein ding)... immer spannend zu hören, was andere so heraus bekommen, aber echt traurig dass sich die großen konditoren teils so wenig mühe mit ihren backbüchern geben...:(

    AntwortenLöschen
  5. Vielen vielen Dank, dass du dir die Zeit für die Fragen genommen hast! Habe mich mittlerweile kreuz und quer durch deinen Blog gelesen und bin ganz begeistert!
    Lieben Gruß!
    Sarah

    AntwortenLöschen