Mittwoch, 14. November 2012

Gâteau chocolat ガトー・ショコラ


Schlicht kommt er daher, dieser Schokoladenkuchen. Doch der Schein trügt, denn er ist mächtig und gefährlich. *g*

Der Kuchen hat einen Durchmesser von 12 cm und eine Höhe von 5,5 cm. Er ist schwer und schneidet man ihn auf, wirkt er sehr kompakt.


Ich probiere und erwarte, dass mich der Kuchen erschlägt. Aber was ist das? Der Kuchen ist samtig auf der Zunge und schmilzt im Mund. Ein schöner Schokoladengeschmack breitet sich aus und man nimmt automatisch den nächsten Bissen. Mmmh.


Mein Verstand schreitet ein und ich zwinge mich, mit Naschen aufzuhören, denn schaut man sich die Zutatenliste an, weiß man auch warum. Eine echte Kalorienbombe. :-P

Und hier das Rezept für euch.

Zutaten für eine runde 12 cm Form

125 g Butter (Zimmertemperatur)
85 g Zucker
125 g Kuvertüre
100 g Vollei (etwa 2 Eier der Größe M)
35 g Mehl Type 405

Puderzucker zum Abstauben

Zubereitung

Die Form mit Backpapier auslegen: Backpapier in Größe des Bodens zurechtschneiden und einen Streifen für den Rand zurechtschneiden, der etwa 2 cm über den Rand ragt.

Anm. Ich denke mal, dass die meisten keine 12er Form besitzen werden (ich habe meine aus Japan). Doch es sollte kein Problem sein, den Kuchen in einer 18er Form zu backen, wenn man die Backzeit verkürzt.
Bei einer 18er Form braucht der Randstreifen nicht über die Form zu ragen.

Kuvertüre fein hacken und im Wasserbad auflösen.
Butter cremig rühren. Zucker nach und nach zugeben und die Masse aufschlagen, bis sie weißlich wird.
Die Kuvertüre, sie sollte etwa 36°C haben, unter Rühren zur Buttermasse geben.
Die Eier verquirlen und nach und nach einrühren.
Das Mehl darübersieben und melieren (unterziehen).
Die Schokomasse in die Form füllen und die Oberfläche glatt streichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 20 min backen, dann die Temperatur senken und bei 170°C weitere 25 min backen.

Nach dem Backen den Kuchen in der Form auskühlen lassen.
Nach dem Abkühlen den Kuchen aus der Form nehmen und das Papier abziehen.
Zum Servieren die Oberfläche mit Puderzucker abpudern.

Bon appétit!

Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Thema: Backen wie in Japan 

Kommentare:

  1. Das hast du aber schön geschrieben! :) Ich glaub der wäre mein Ding. Rezept wird gespeichert! und wenn ich mal eine Sünde brauch werde ich den aufjedenfall machen...im moment brauch ich alles was glücklich macht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuchen ist auf jeden Fall eine Sünde wert. Ich mag dieses samtige Gefühl im Mund.

      Löschen
  2. Das klingt gemein gefährlich... vorallem für chocoholics... :D

    AntwortenLöschen
  3. Mensch, Mari, Du bist ja fleissig. Wollte mal fragen was für eine Kuvertüre Du genommen hast? 70 %ige oder drunter?

    Grüsse von nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die 70%ige Guanaja von Valrhona verwendet.

      Löschen
  4. Danke. 70 %ige habe ich immer im Haus.

    Nele

    AntwortenLöschen
  5. Wenn meine Eltern und mein Bruder mich demnächst wieder besuchen werde ich wohl diesen Kuchen nachbacken. Wir lieben nämlich mächtigen Schokokuchen. :D Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Sieht der toll aus!
    Richtig schön saftig. Da wär' ich gern zum Kaffee vorbei gekommen. :D

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wärst willkommen gewesen. Ich habe gerne Gäste.^^

      Löschen
  7. Öhm,ich bin verwirrt. Wenn bei mir so ein Schokokuchen aussieht, denke ich der ist klitschig. Also nicht ganz durch gebacken. Der wäre bei mir in der Tonne gelandet. Oh ist das peinlich. Das ist bei dem also gewollt! Wenn ich wieder mehr Zeit habe versuche ich den mal nachzubacken. Ich freu mich schon! :D LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja klietschiger Kuchen sieht wirklich ähnlich aus. Aber so ist das halt, wenn Kuchen kaum Mehl enthält. Man denke nur mal an die Schokokuchen mit dem flüssigen Schoko-Kern. Der ist ja auch nicht innen roh. *g*
      Ist schon eine eigene Welt für sich, die Schokokuchen-Welt.
      ich finde es ja so faszinierend, wie jeder für sich so anders schmeckt, obwohl es alles Schokokuchen sind.

      Löschen
    2. Habe es gestern endlich geschafft den Kuchen zu backen. Haben ihn heute dann gegessen. Er war ein voller Erfolg! Alle fanden ihn super lecker, aber sehr mächtig! Leider konnte ich kein Foto mehr machen :( LG

      Löschen
    3. Schön, dass du am Sonntag zum Backen gekommen bist und der Kuchen euch geschmeckt hat. Ja, lecker und mächtig. Das trifft es. Oder mächtig und trotzdem unwiderstehlich.:D

      Löschen
  8. Hallo Mari,
    hab' gerade dein Rezept nachgebacken. Ist es richtig, dass der Kuchen zusammen fällt, oder war vielleicht die Backzeit zu kurz?
    LG Karin :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wenig einfallen ist normal. Aber wie stark das bei dem Kuchen ausgeprägt ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr.

      Löschen
  9. Hallo Mari, ich bin es nochmal :)))
    Oh mein Gott, ist das gut. Gestern habe ich die doppelte Menge in einer 26er Form gebacken und es ist nichts mehr da!!!!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich aber froh, dass du nicht aufgegeben hast, sondern einen zweiten Anlauf gestartet hast. Und dann noch so erfolgreich. Super!
      Wie war es denn dieses Mal mit dem Einfallen? Und wie lange hast du ihn gebacken?
      Vielen Dank auf jeden Fall für dein Feedback.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
    2. Nein, ich hatte ihn nicht nochmal gebacken. Er war zwar in der Höhe ziemlich geschrumpft, aber trotzdem nicht klotzig sondern einfach nur samtig und weich. Ich backe ihn gerade zum 2. Mal
      Liebe Grüße
      Karin

      Übrigens bin ich jeden Tag mal kurz bei Dir :)) Es gefällt mir bei Dir :))

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.