Freitag, 23. November 2012

Gâteau au chocolat et grandmarnier グランマルニエショコラ


Weiter geht es mit Schokoladenkuchen. Dieser Schokokuchen wird im Wasserbad im Ofen gegart
und hat eine softe Konsistenz fast wie ein Souffle. Er schmilzt angenehm cremig im Mund.
Im Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets" steht, dass man ihn erst nach einem Tag Ruhezeit essen soll, aber das kann ich nicht nachvollziehen. Ich fand ihn frisch aus dem Ofen schon sehr lecker. Auch steht im Buch, dass er besonders gut mit viel Sahne schmeckt. Ich finde, dass er ohne Sahne viel besser schmeckt. ^^

Der Grand Marnier Geschmack ist dezent wahrnehmbar und verleiht neben der Konsistenz dem Kuchen das gewisse etwas.
So viele Schokokuchen und zwei Rezepte stehen noch aus. Da fällt die Wahl schwer, oder?



Zutaten für eine 18er Form mit festem Boden

78 g Kuvertüre 50 - 55%
62 g Butter
32 g Sahne
25 ml Grand Marnier
60 g Eigelb
37 g Zucker + 75 g Zucker
173 g Eiweiß
16 g Mehl
50 g Kakao

Zubereitung

Den Boden der Form mit Backpapier auslegen. Den Rand fetten und mehlen.
Sollte die Form nicht Wasserbad geeignet sein, die Form mit Alufolie gut einwickeln.
Die Kuvertüre fein hacken.
Kakao und Mehl vermischen.
Eiweiße für etwa 15 min ins Gefrierfach stellen.

Kuvertüre und Butter zusammen in eine Schüssel geben und im Wasserbad auflösen und glatt rühren.
Auf 40 - 50°C erwärmen.

Schlagsahne mit Grand Marnier zusammen in eine Schüssel geben und im Wasserbad auf etwa 40 °C erwärmen.

Eigelbe mit 37 g Zucker schaumig weiß schlagen.

Warme Schoko-Buttermasse in die Eigelbmasse rühren.
Warme Sahne einrühren.
Bei kalter Zimmertemperatur die Schüssel in ein lauwarmes Wasserbad stellen, damit die Schokomasse nicht zu fest wird.

Das eiskalte Eiweiß mit etwas Zucker (von den 75 g ) zu Eischnee schlagen.
So lange schlagen, bis Spitzen entstehen.
Dann den restlichen Zucker in 2 - 3 Etappen hinzufügen und weiterschlagen, bis man einen festen, geschmeidigen und glänzenden Eischnee erhält. -> Die Eischneespitzen sollten sich noch ganz leicht biegen.

1/4 des Eischnees in die Schokomasse rühren.
Kakao-Mehl-Gemisch darauf sieben und einrühren.
Den übrigen Eischnee auf die Schokomasse geben und unterheben.

Die Masse in die vorbereitete Form füllen.
Die Form auf ein Blech mit hohem Rand stellen und kochendes Wasser einfüllen, so dass die Form 1 - 2 cm im Wasser steht.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze 40 - 45 min backen.

Nach dem Backen den Kuchenrand vom Formrand lösen, den Kuchen aber in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Nach dem Auskühlen aus der Form holen.

Laut Buch schmeckt der Kuchen bei Zimmertemperatur bis zu drei Tage, im Kühlschrank aufbewahrt bis zu 5 Tage. Vor dem Essen Zimmertemperatur nehmen lassen.



Das Rezept stammt aus dem japanischen Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Thema: Backen wie in Japan

Kommentare:

  1. Oh "Souffle", das klingt gut. Ich hab noch nie sowas gegessen :(. Ob das wohl auch ohne Ei geht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wage ich zu bezweifeln. Aber mein veganer Pistazienboden für Sonntag ist schon mal gut geworden.^^

      Löschen
    2. Achso...
      Na das ist doch schön! ;) Wird bestimmt wieder ein Gaumenschmaus morgen.^^

      Löschen
  2. Hmmmmmmm so sah mein Schokoteig vom Devil´s Food Cake auch aus.... soooo lecker!
    Nur ist deine Herstellung wesentlich aufwendiger...wahrscheinlich ist die Konsistenz anders^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.