Mittwoch, 26. September 2012

Udon-Suppe - schnell gemacht 手軽なうどん


Wenn ich mal wieder nicht weiß, was ich kochen soll, gibt es bei uns Udon. Udon sind japanische dicke Nudeln aus Weizenmehl, die man häufig in einer Brühe serviert (--> Kake-Udon). Die Udon eignen sich aber auch gut zum Braten (--> Yaki-Udon).

Auf die Nudeln kommt das, was da ist. Das Topping auf dem Bild ist daher hauseigen und nicht typisch japanisch. :-P

Zurück zu den Nudeln. Ich kaufe gerne diese getrockneten hier. Die schmecken mir ganz gut.


Sanuki Udon aus der Präfektur Kagawa in Shikoku. Kagawa ist berühmt für seine guten Udon.
Bei solchen Produkten stelle ich immer wieder fest, dass es keine Zubereitungsanweisung gibt für Leute, die nicht japanisch können.
Daher mal hier in Kürze:

Zubereitung:

Pro Bündel Nudeln mindestens 1 l Wasser zum Kochen bringen. Das Halteband entfernen und die Nudeln aufgelockert ins kochende Wasser geben. Keine Salzzugabe!
Nachdem das Wasser wieder kocht, die Nudeln 13 min köcheln lassen. Wenn das Wasser droht überzulaufen, die Hitzezufuhr verringern.
Wenn die Nudeln gar sind, in ein Sieb abgießen und rasch mit kaltem Wasser abspülen. Das Abspülen dient dazu, anhaftende Stärke zu entfernen.
Nudeln nicht lange stehen lassen, sondern möglichst rasch verwenden.

Die Suppe mache ich nach einem Standardrezept für "kakejiru".

Zutaten für 1 Person (großzügige Menge, für eine Person reichen i.d.R. 300 ml)

400 ml Dashi
1/4 TL Salz
1 EL Mirin
1/2 EL Sake
1 1/2 EL Sojasoße
2 Frühlingszwiebeln (optional)

Zubereitung:

Dashi, Salz, Mirin und Sake zum Kochen bringen. Dann Sojasoße zugeben und abschmecken.
Zum Schluss die Frühlingszwiebeln zugeben und ziehen lassen.

Wenn die Udon zu kalt geworden sind, wärme ich sie der Einfachheit halber direkt im Suppentopf auf.

Als Belag gab es auf dem Foto gebratene Yuzu-Shiitakepilze , Räuchertôfuscheiben, Algen-Allerlei und gebratenes Ei.

Welche Udon kauft ihr? Und nach welchem Rezept kocht ihr die Suppe? Ihr wisst ja, ich bin sehr neugierig. *g*

Thema: Japanische Nudelgerichte

Kommentare:

  1. Ich nehm ehrlich gesagt so frische Udon, die es so "verschweißt" gibt. Aber ich probier deine getrockneten mal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind das nicht die, die es eingefroren gibt? Die fand ich auch gut.

      Löschen
    2. Ne die sind nicht eingefroren.
      http://kelly.cybr.org/pics/may08/udon6.jpg
      Solche habe ich :)

      Löschen
  2. Ich nehme auch die eingeschweißten. :)
    Größtenteils nutze ich sie für Yaki-Udon. Aber ich glaube ich versuche auch mal Udon Suppe nach deinem Rezept zu machen. *-* Klingt nämlich lecker. x)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, und ich muss mal wieder Yaki-Udon machen.

      Löschen
  3. Ich lasse kochen und kaufe die ganze Suppe XD.

    AntwortenLöschen
  4. Hmm das klingt lecker. Die Udon müssten ja vegan sein oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Weizenmehl, Wasser und Salz sind die Zutaten.

      Löschen
  5. Diese Udonsorte hab ich auch zu hause. Ich mag sie sehr gerne. Habe sie mir heute auch als Omu-Udon zum Mittagessen gemacht. XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was ist denn Omu-Udon. Omu von Omelette? Omelette-Udon? Noch nie gehört.

      Löschen
    2. Hab die Udon mit etwas Gemüse gebraten (wie okonomiyaki ^^) und darüber kam dann ein Ei-Omlett. Hatte mal Lust auf was anderes als Reis. XD

      Löschen
  6. DAnke für das Rezept für die Brühe! :D Muss ich mal nachkochen! Die selben Udon hab ich auch, die sind echt lecker ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das finde ich ja toll, dass sie dir auch schmecken.

      Löschen
  7. das sieht super aus ! ! ! ich habe schon miso-suppe gekocht, kake-udon steht noch auf meiner liste.. *Q*
    ♥ shushu-blog.blogspot.com ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen auf meinem Blog und danke schön.
      Gutes Gelingen bei den Kake-udon!

      Löschen