Mittwoch, 15. November 2017

Urlaub auf Lanzarote, Teil 3


Ein weiterer Sonnenaufgang, bei der die Sonne leider von der Wolkenwand am Horizont verdeckt wird. Trotzdem ist es jedes Mal ein schönes Erlebnis.

Während die ersten Tage oft bewölkt waren, ist die zweite Hälfte unseres Urlaubs auf Lanzarote von blauem Himmel geprägt.

Wir sind nun auch öfters mit dem Wagen unterwegs.


Einmal waren wir in einem großen Supermarkt in der Hauptstadt Arrecife. So eine Supermarkt-Erkundung finde ich stets sehr spannend. Hier ein paar Eindrücke:


Das Angebot an frischen (meine Annahme ^_-) Fischen ist fantastisch. Weniger attraktiv dagegen sind die Backwaren. Schade, dass ich keinen Bäcker gefunden habe.


Und Sushi sind wohl auch auf Lanzarote beliebt:


Sogar Matcha Latte habe ich gefunden:


Auch etliche Produkte auf Sojabasis gibt es. (Bei der schlechten Bildqualität schwer zu erkennen, sorry).



Und da ich gerade bei Lebensmitteln bin, zeige ich euch auch gleich, wie das Abendbüfett an einem Tag aussah.
Auf dem ersten Bild sind die kanarischen Speisen.













Dazu gibt es noch das Brot-Büfett, Obst (ungeschält) und die Getränketheke.
Geschmeckt hat es uns eher mäßig (bis auf wenige Ausnahmen), die Nachspeisen haben alle nach Chemie und Zucker geschmeckt. Zum Glück! Denn das hat mir bei meinem Urlaubsziel, den Körper erholt und fit zu bekommen, gut geholfen. :-D

Am beeindruckendsten auf Lanzarote fand ich das klare Wasser des Meers. Und die Brandung. <3
Zum Abschluss noch ein paar Bilder von unseren Ausflügen.











An unserem letzten Tag waren wir noch bei 30°C im Meer baden.
Am Sonntag in der Früh ging es dann zurück. Wie? Unwetter in Berlin? Gar nicht mitbekommen.
Ach deswegen hatte der Pilot bei unserem Landeanflug in Schönefeld so zu kämpfen.
Kazu und ich saßen auf Flügelhöhe, wo wir beobachten konnten, wie der Pilot mit Scherwinden zu kämpfen hatte.
Wird er noch landen? Dann der Rums. Und was für ein Rums. Gefolgt von einer sofortigen Vollbremsung, so dass wir alle ruckartig nach vorne geschleudert wurden.
Beim Aussteigen werden wir von Regen und Kälte begrüßt.
Trotzdem. So schön der Urlaub auch war, zu Hause ist es einfach am schönsten. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen