Mittwoch, 16. August 2017

Der Chiffon Cake in anderen Formen als der Chiffon Cake Form gebacken


Der Chiffon Cake ist ein besonders leichter und sehr fluffiger Kuchen, der in Japan sehr beliebt ist.
Zum Backen verwendet man eine spezielle Form mit herausnehmbaren Rohrboden und geraden Wänden.



Viele haben mich bisher gefragt, ob man zum Backen eines Chiffon Cakes unbedingt solch eine Chiffon Cake Form benötigt. Mit diesem Post möchte ich zeigen, dass man durchaus auch andere Formen benutzen kann.

Die Menge für einen Chiffon Cake von 17 cm Durchmesser (das ist die in Japan übliche Größe) passt z.B. in eine Gugelhupfform oder in 8 Becher-Förmchen  á 180 ml.

Wer zum ersten Mal einen Chiffon Cake backt, sollte mit einem Plain Chiffon Cake oder einem Vanilla Chiffon Cake beginnen. In meinem Rezeptverzeichnis sind verschiedene Rezepte aufgeführt.

Folgend stelle ich euch das Plain Chiffon Cake Rezept von  Noriko Ozawa vor:

Zutaten für eine Gugelhupfform oder 8 Förmchen  á 180 ml

50 g Eigelb
13 g Zucker (ca. 1 EL)
40 g lauwarmes Wasser
40 g geschmacksneutrales Pflanzenöl
65 g Mehl Type 405

120 g Eiweiß
60 g Zucker
6 g Speisestärke

Zubereitung

Eiweiß in den Froster stellen.

Eigelb und Zucker mit dem Schneebesen verrühren.


Wasser einrühren.
Öl einrühren. Es soll eine gute Emulsion entstehen.


Mehl durch ein Sieb hinzufügen.


Alles zügig mit dem Schneebesen verrühren, bis die Masse klümpchenfrei ist.


Das kalte Eiweiß (es kann am Rand ruhig angefroren sein) bei langsamer Geschwindigkeit mit den Quirlen eines Handmixers zerschlagen.


Dann auf hohe Geschwindigkeit schalten und weiterschlagen.
Wenn der Eischnee beginnt, grob-schaumige Spitzen zu bilden, etwa 1/3 des Zuckers zugeben.
Weiterschlagen.

Der Eischnee wird feiner und fester. Etwa die Hälfte des restlichen Zuckers hinzufügen und weiterschlagen.
Den Rest Zucker mit der Speisestärke mischen und hinzufügen.
Bei mittlerer Geschwindigkeit noch etwas weiterschlagen.
Der Eischnee sollte nun cremig-fest sein und schön glänzen.


Etwa 1/3 des Eischnees zur Eigelbmasse geben und mit einem Schneebesen behutsam einrühren.


Das nächste Drittel Eischnee hinzufügen und mit der oberen Masse vermischen.


Das letzte Drittel ebenso einrühren. Dann mit einem Schaber alles von der Mitte des Bodens aus nach außen gehend alles miteinander vermischen. Die andere Hand dreht dabei die Schüssel.


Den Teig in die ungefettete Form/ Förmchen füllen. Darauf achten, dass beim Einfüllen keine Luftlöcher entstehen.


Im vorgeheizten Ofen bei 160°C O/U-Hitze etwa 30 min backen.

Anm. Der Chiffon Cake erreicht nach ca. 3/4 der Backzeit seine größte Höhe, dann sinkt er wieder etwas ein. Er ist fertig, wenn sich die Oberfläche elastisch anfühlt und auch die Risse Farbe bekommen haben.


Nach dem Backen lässt man den Chiffon Cake gleich verkehrtherum abkühlen.


Wenn der Kuchen zu hoch geworden ist und aus den Förmchen herausragt, stellt man die Becher-Förmchen z.B. auf die Mulden eines Muffinblechs, damit die Chiffon Cakes nicht zerdrückt werden.

Den Chiffon Cake über Nacht gut abgedeckt (damit er nicht austrocknet) ruhen lassen.
Am nächsten Tag lässt er sich besser aus der Form holen.

Den Kuchen vorsichtig mit den Fingern oder mit Hilfe einer Palette vom Rand lösen.






Pur genießen oder mit einem Klecks Sahne reichen.


Man kann den Chiffon Cake auch auf einem Blech backen und daraus einen Chiffon Roll Cake oder Schnitten herstellen wie z.B. die Kaffee Chiffon Törtchen.


Wer sich für eine richtige Chiffon Cake Form interessiert, dem hilft vielleicht dieser Post weiter:
Die richtige Chiffon Cake Form.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Mari,
    Erstmal vielen Dank, dass du das Chiffon cake Backen für uns in anderen Formen getestet hast. Ich habe tatsächlich noch nie Chiffon cake gegessen! Stelle ihn mir ein wenig wattig vor?! Ich habe trotzdem noch einige Fragen: warum muss das Eiweiß unbedingt so kalt sein? Kann man die Eigelbemulsion auch mit dem Handrührer aufschlagen (langsam)? Könnte man statt Öl theoretisch auch geschmolzene Butter verwenden?
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren,
      Ich werde bald noch einen extra Post über das Wieso weshalb warum zum Chiffon schreiben. Da werden dann all deine Fragen (und noch mehr) beantwortet.
      Der Chiffon Cake hat eine ganz flauschig-weiche Konsistenz. Die Kinder nennen ihn Wattekuchen oder Wolkenkuchen, daher kann man ihn sicher auch als wattig bezeichnen. :-D

      Löschen
  2. Hallo liebe Mari,

    ich glaube am Wochenende werde ich mal einen Gugelhupf-Chiffon testen. Hoffentlich kommt er gut aus der Form xD.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gutes Gelingen! Hauptsache er kommt nicht von alleine aus der Form. *g*

      Löschen
    2. Heute Morgen habe ich meinen ersten Chiffon aus der Form geholt :)
      Er ist meiner Meinung nach sehr gut geworden, nur schmeckt er schon sehr arg nach Ei xD. Aber das ändert sich ja, wenn man andere Geschmacksrichtungen backt. Eigentlich war es auch gar nicht so schwer^^

      Löschen
  3. Hallo Mari san!

    Das ist eine gute Nachricht, dass man Chiffon cake in anderen Formen backen kann! Auch wenn
    in anderen Formen sieht es ふわふわ aus! Schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber irgendwie passt die Chiffon Cake Form einfach am besten. :-D

      Löschen