Sonntag, 11. Juni 2017

Avocado-Schokoladen-Torte, vegan und glutenfrei


Diese vegane und glutenfreie Torte, die nicht gebacken werden muss, schmeckt wunderbar cremig und schokoladig, aber keineswegs nach Avocado und sie kommt auch nicht so mächtig daher wie reiner Schokoladenkuchen.
Limette und Cayennepfeffer sorgen für eine säuerlich-scharfe Note, die wunderbar mit den restlichen Aromen harmoniert.

Bis auf meinen Sohn hat sie allen Essern geschmeckt. :-P

Dies ist meine erste Torte aus dem Buch "vegan & süß" von Bernd Siefert und das positive Geschmackserlebnis erzeugt Lust, weitere Rezepte aus dem Buch auszuprobieren.

Anm. Im Originalrezept ist festes Kokosfett angegeben. Ich habe das durch das gesündere Kokosöl ausgetauscht.

Zutaten für eine Springform von 18–20 cm Durchmesser

Boden
50 g gemischte Trockenfrüchte
25 g Orangeat und/ oder Zitronat (habe ich weggelassen und dafür etwas kandierte Yuzu-Schalen genommen)
175 g geriebene und geröstete Mandeln
4 TL Agavendicksaft
15 g gepopptes Quinoa

Schokoladenmasse
50 g Zartbitterkuvertüre, vegan
60 g natives Kokosöl
Mark von 1/2 Vanilleschote
45 ml Agavendicksaft
Cayennepfeffer nach Belieben
Limettenabrieb oder Limettenöl
1 Prise Meersalz
500 g Hass-Avocado, geschält und ohne Kerne
50 g Kakaopulver
100 g Kokossahne (z.B. Cocos Whip)

Ausgarnierung
Avocado
Limettenschale
gepopptes Quinoa

Zubereitung

Boden
Alle Zutaten mit Ausnahme der Quinoa-Pops zu einer glatten Masse mixen.
Den Boden der Form mit der Hälfte der Pops ausstreuen, die Masse aus dem Mixer auf dem Boden verteilen und die restlichen Quinoa-Pops darauf streuen. Boden gleichmäßig glatt andrücken.

Schokoladenmasse
Kuvertüre schmelzen. Kokosöl einrühren und ebenfalls zum Schmelzen bringen.
Vanillemark, Agavendicksaft, Cayennepfeffer, Limettenschale bzw. -öl und Salz hinzugeben und glatt rühren. Kräftig abschmecken.
Avocados und Kakaopulver untermixen, bis man eine glatte Masse erhält.
Die Kokossahne aufschlagen und unterheben.
Die Schokoladenmasse auf den Boden geben und gleichmäßig verteilen.

Die Torte ca. 3 h im Kühlschrank durchkühlen, damit sie fest wird.
Nach Belieben ausgarnieren.



Quelle: Siefert, Bernd, vegan & süß, Matthaes Verlag, Stuttgart 2015

Kommentare:

  1. Das hört sich sehr lecker an. Ich habe vor 1 1/2 Jahren eine Avocado Schoko Tarte im Katzencafé Katzentempel in München gegessen. Das war auch sehr lecker und hat überhaupt nicht nach Avocado geschmeckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es immer wieder spannend, Neues auszuprobieren und so neue Geschmackswelten zu entdecken. :-)
      Und es stimmt, die Avocado schmeckt nicht durch. Die Torte schmeckt aber auch nicht nach reiner Schokolade. Es ist eben eine neue Geschmackswelt. :-D

      Löschen