Samstag, 21. Mai 2016

Hefeteigbrötchen "Funny Faces"


Diese lustigen Brötchen gab es letztens bei uns zum Frühstück. Sie haben für viel Spaß gesorgt. :-D

Das Rezept stammt aus dem Buch "Backen!" von Christine Bergmayer und ist im Kapitel 'Hefeteig' zu finden. Von allen daraus getesteten Hefeteigrezepten (ich habe alle bis auf den Zwetschgendatschi getestet) hat uns dieses am meisten Freude bereitet.

Zutaten für etwa 8 Brötchen

450 g Mehl
20 g frische Hefe
50 ml + 150 ml lauwarme Milch
1 EL Zucker
2 Eier (Gr. M)
1 TL Vanillezucker
1 TL Zitronenzucker
1 TL Salz
80 g weiche Butter

Sultaninen oder Schokotropfen

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken.
Hefe hineinbröseln und mit 50 ml Milch und etwas Mehl verrühren.
Die angerührte Hefe mit Mehl vom Rand bedecken.
Schüssel abdecken und 20–30 min stehen lassen.

150 ml Milch, Zucker, Eier, die aromatisierten Zucker, Salz und Butter zum Hefeansatz geben.
Alles etwa 5 min lang mit den Knethaken eines Handrührgeräts verkneten.
Schüssel abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur etwa 1 h gehen lassen.

Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen.
Dann 5 min zum Entspannen ruhen lassen.

Backblech mit Backpapier auslegen.

8 Kreise mit einem Durchmesser von 10 cm ausstechen. Die Kreise mit Abstand aufs Backblech legen. Kreise dünn mit Wasser bepinseln.

Aus dem restlichen Teig Nasen, Haare, Mund, Ohren, Brillen und was euch sonst noch einfällt formen und an- bzw auf die Teigkreise legen.

Gesichter dünn mit Wasser bepinseln und bei Zimmertemperatur etwa 1 h gehen lassen.

Backofen auf 180°C O/U-Hitze vorheizen.

Sultaninen oder Schokoladentröpfechen als Augen in den Teig drücken.
Gesichter nochmals dünn mit Wasser bepinseln.

Brötchen im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze 15–18 min goldbraun backen.



1 Kommentar:

  1. Guten Morgen Mari,

    die Gesichter habe ich gestern morgen gestestet, und sie sahen wirklich lustig aus. Aber leider habe ich sie zu lange im Ofen gelassen (Morgentrubel mit Haushalt und Kindern eben), daher wurden die Brötchen zu trocken. Zudem musste ich Trockenhefe verwenden, und die Krume war sehr grobporig und die Brötchen blieben recht flach. Oder habe ich beim Einpinseln zuviel Wasser verwendet?
    In unruhigen Lebenslagen bleibe ich demnächst lieber bei deinen Butterhörnchen und Flauschbrötchen, die sind mir noch nie misslungen und schmecken hervorragend!
    Liebe Grüße, Jessica

    P.S.: Hast du noch einen Tipp parat, welches Fingerfood (süß oder deftig) du zu einem Kindergarten-Sommerfest mitnehmen würdest?
    Schmecken Nikkuman auch kalt? Welche vegetarische Füllung eignet sich und bleibt saftig?

    AntwortenLöschen