Montag, 22. Juni 2015

Wochenrückblick 15.6.–21.6.

Montag, der 15. Juni 2015

Aufzustehen und den Tag für sich zu haben ist einfach toll.
Kazu ist noch bei Oma und Opa, mein Mann muss zur Arbeit und ich kann in aller Ruhe frühstücken und mir meinen Plan für die Woche machen.

Zum Frühstück halbiere ich mir die übrig gebliebenen Matcha Donuts und toaste die Häften.
Mmh, eine tolle Aufwertung.^^ Eine Hälfte esse ich mit Himbeer-Fruchtaufstrich, die andere mit Butter und Matcha-Salz.


Als Ziel für diese Woche nehme ich mir vor, meine "Cake & Dessert" Patisseriehefte fertig durchzuarbeiten und somit zum Sommeranfang startklar für Neues zu sein.

Ich beginne gleich mit der Herstellung der "Pomme Vert".
Schokoladenbiskuit, schwarze Johannisbeermousse und Mousse vom grünen Apfel vereinen sich zu einem köstlichen Geschmackserlebnis. Mmh, köstlich.^^


Dienstag, der 16. Juni 2015

Arbeit, Einkauf, Haushalt, bloggen, RELAXEN! :-)

Mittwoch, der 17. Juni 2015

Heute widme ich mich der nächsten Torte aus meiner Heftreihe. Es ist die "Forêt aux marrons".
Schokoladenbiskuit mit Maronenmousse und Cassis-Konfitüre.
Dass Maronen und schwarze Johannisbeeren gut zusammenpassen habe ich bei meinen letzten Mont Blancs Törtchen bereits gelernt. Und auch hier überzeugt die Kombination, auch wenn diese Torte vergleichsweise schlicht daherkommt.


Nachmittags wird mir Kazu zurückgebracht, der gleich in seinem Zimmer verschwindet. o_O
Er hat wohl seine Spielsachen vermisst ...

Dann, etwa eine Stunde später kommt der Babasan-Opa (also mein Papa) und ich kann in Ruhe das Abendessen zubereiten. Heute gibt es mal wieder japanisch:  "Schweinefleisch mit Ingwer gebraten".

Donnerstag, der 18. Juni 2015

Die Reste des gestrigen Abendessens wandern in mein Obento, das ich mit zur Arbeit nehme.


Freitag, der 19. Juni 2015

Heute hole ich Kazu früher vom Kindergarten ab und wir gehen zusammen zum Sommerfest seiner zukünftigen Schule. Ich kann noch ein paar Fragen loswerden (und Antworten erhalten^^) und Kazu  ist die Schule hoffentlich immer ein Stück vertrauter. Jedenfalls hat er schon gut fast alleine hingefunden. :-)

Abends backe ich noch einen Schokoladenboden (Nr.3 diese Woche) für den morgigen Kuchen und stelle Canache her.

Samstag, der 20. Juni 2015

Wochenende und letzter Tag des Frühlings. Gleich in der Früh beginne ich mit der Zubereitung meiner letzten Torte. Mittags ist es so weit und ich kann sie ausgarnieren.
Voilà, meine Version der "Caramel Poire".
Diese Kombination scheint in Frankreich sehr beliebt zu sein, denn bei Google findet man jede Menge Bilder dazu.


Da die Mengenangaben im Heft überhaupt nicht gepasst haben, habe ich noch jede Menge Reste über, mit denen ich noch drei Dessertgläser füllen kann.


Nachmittags lassen wir uns die Torte schmecken.


Dann ist Kazu an der Reihe. Kazus Erziehern sollen zur Verabschiedung ein Kochbuch geschenkt werden mit Rezepten, die von den Eltern und Kindern gemeinsam gestaltet werden.
Eigentlich wollte ich mit Kazu dafür die Bananenmuffins zusammen backen. Aber da es im letzten Patisserieheft noch ein Rezept für ein Schokoladen-Bananen-Dessert gibt, beschließe ich kurzerhand, dieses mit Kazu zuzubereiten.

Sahne erhitzen und die gehackte Kuvertüre einrühren. Abkühlen lassen.


Banane zermantschen und einrühren.
Eiweiß steif schlagen. Da musste ich etwas helfen, denn der Mixer ist doch noch etwas zu schwer für Kazu.


Eischnee einrühren, Gläser befüllen und über Nacht kühl stellen. Wir sind gespannt.^^

Zeit zum Spielen. Kazu möchte gerne ein neues Spiel kennenlernen Eines der großen Spiele will er spielen. "Die Siedler von Catan" habe ich da. Aber das ist ab 10. Egal. Einfach ausprobieren.

Und so spielen wir in vereinfachter Version und mit offenen Karten das Siedler-Spiel.
(Anm. Habe gesehen, dass es mittlerweile eine Junior-Version gibt. Gleich mal vormerken.^^)

Sonntag, der 21. Juni 2015, Sommeranfang

Nun mal schauen, wie Kazus Dessert geworden ist.


Sieht schon mal gut aus.
Ob es auch schmeckt? Es schmeckt ... ganz passabel. Aber vielleicht hätte ich doch lieber selber den Eischnee schlagen und unterheben sollen. Die Creme ist doch recht flüssig geblieben.

Ich muss dringend mal wieder Back-/Kochbücher aussortieren, denn mein Schrank ist übervoll und meine Wunschliste ebenso. :-P
Vorgestern habe ich mir dann ein altes Dessertbuch herausgesucht und mich zum Testen von ein paar Rezepten entschieden und die Zutaten besorgt.

Beim Aufklappen passiert es, die Seiten lockern sich und fallen raus. Ein Zeichen?

Egal. Ich lege los.
Ich beginne vormittags mit einem geeisten Rhabarberschaum. Aaah, viel zu süß.


Dann eine Erdnuss-Bavaroise. *Kopf schüttel*


Nun spielen wir zu dritt eine Runde "Siedler von Catan".
Gute 90 min dauert die Spielrunde und Kazus Konzentration lässt doch nach etwa einer Stunde schon merklich nach.
Mittagessen und dann geht es weiter mit den Desserts.

Kazu hilft mir. Wir bereiten zusammen Erdbeeren auf Kefirschaum zu.
Schmeckt sogar, aber das Dessert ist kein Highlight.


Dann bereiten wir zusammen Aprikosenschaum auf Aprikosen zu. Kazu schüttelt den Kopf und zeigt mit dem Daumen nach unten. Ich gebe ihm Recht. Das überzeugt nicht.


Auch die anderen Rezepte sind nichts besonderes, oder es sind welche, die ich eh nicht zubereiten würde (Alkohol, Käse, Quark, ...).

Und damit heißt es "Tschüss Buch", ab zum Alt-Papier. Yeah, wieder etwas Platz. :-P


Rezepte von diesem Wochenrückblick, die ich gerne posten pöchte:

Pomme Verte

Forêt aux marrons
Caramel Poire

Rezepte aus den letzten Wochenrückblicken, die ich gerne noch posten pöchte:



Matcha-Mini-Gugl
Matcha Donuts extra?
gestreifte Rouladentorte
Eier-Bratenreis
Rehrücken, italienisch
Opéra Marron
Pudding mit Vanillesoße und Schneeeiern
Apfel-Birnen-Tartelettes

Kommentare:

  1. Liebe Mari,
    Wie froh war ich, als ich las, dass du die Rezepte der Torten noch Posten willst. Juchuu! Du erfüllst mir einen Wunsch damit. Die Torten sehen großartig aus! Kompliment!
    Liebste Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Maren. Rezepte folgen noch, hatte bislang nur keine Zeit zum Posten.

      Löschen
  2. Hallo Mari, bei den köstlichen Torten läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich möchte bald auch mal solche optisch und geschmacklich köstliche Kunstwerke kreieren. Auf mehr als 2-3 Schichten bin ich bisher noch nicht gekommen…. Liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schöne ist ja, dass man solche Torten nach und nach herstellen kann. Mürbteigböden an einem Tag, Biskuitboden am nächsten, etc und dann alles zum Schluss nur noch zusammengesetzt wird.

      Löschen
    2. Das stimmt allerdings. Normalerweise kann ich es nicht erwarten, die Torte fertigzustellen, um sie am gleichen Tag essen zu können. Auch wird man bei zwei Kindern ständig unterbrochen und will einfach fertig werden. Gut Ding will Weile haben, wie es so schön heißt. Da werde ich mich in Zukunft mal in Geduld üben :-)

      Löschen