Freitag, 12. Juni 2015

Chicken Doria チキンドリア



Dieses Gericht erfreut sich in Japan großer Beliebtheit. Es ist auf vielen Speisekarten z.B. von Family Restaurants zu finden. Das Doria zählt zu den westlichen Gerichten, wurde aber in Japan entwickelt. Und zwar vom damaligen Chefkoch des Hotels New Grand in Yokohama, Herrn Saly Weil, einem Schweizer, der es 1930 zum ersten Mal mit Garnelen statt mit Hähnchenfleisch und ohne Käsedecke zubereitete.

Saly Weil hat einen großen Einfluß auf die japanische Küche gehabt. Viele Gerichte, die in Japan westlicher Art sind, gehen auf sein Konto.
Wer mehr über ihn lesen möchte, dem kann ich einen interessanten Artikel im Asienspiegel empfehlen (zum Artikel).

Das Doria ist ein Reisgratin. Reis mit weißer Soße (Béchamelsauce) wird mit Käse überbacken.
Neben dem Chicken Doria ist auch noch das Seafood Doria mit Garnelen und Tintenfisch sehr beliebt.

Das Rezept, das ich hier vorstelle, stammt aus dem Buch "いちばんわかりやすい基本の料理" (was so viel heißt wie "Grundlagengerichte am verständlichsten nahegebracht") von Hiromi Maki und ist 2003 im Seibido Verlag erschienen.

Zutaten für 2 Personen

100 g Hähnchenschenkelfleisch
1 Scheibe Bacon (Frühstücksspeck)
1/3 Selleriestange (lasse ich wegen meiner Allergie weg)
85 g Champignons in Scheiben aus dem Glas (ich habe viele frische Steinchampignons genommen)

Weiße Sauce
1/4 Zwiebel, fein gehackt
20 g Butter
2 EL Mehl
200 ml Milch

1 TL Öl
15 g Butter
1/3 TL Salz
etwas Pfeffer
2 EL Weißwein
1/2 TL Suppenbrühe-Granulat (etwa 1,5 g) (Alternativ Brühwürfel, Menge für 100 ml Wasser)
50 g Käse zum Überbacken
300 g Reis, gekocht (japanischer Reis)
etwas Knoblauchpulver (ich habe bei der Zubereitung der weißen Sauce frischen, fein gehackten Knoblauch zusammen mit den Zwiebeln gedünstet)
etwas Petersilie, fein gehackt

Zubereitung

Hähnchenschenkelfleisch in 1–2 cm große Stücke schneiden.
Bacon quer in 1 cm breite Stücke schneiden.
Sellerie fein hacken.
Champignons gut abtropfen lassen. Champignonwasser aufheben.

Weiße Sauce
Gehackte Zwiebel in Butter glasig dünsten.
Mehl hinzufügen und gut mit den Zwiebeln vermengen.
Weiß anschwitzen.
Nach und nach Milch einrühren und jedes Mal glatt rühren und zum Kochen bringen.
Bei schwacher Hitze und häufigem Umrühren 15 min ausquellen lassen.

1 TL Öl und 5 g Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Darin das Hähnchenfleisch und den Speck braten.
Wenn das Hähnchenfleisch die Farbe wechselt, Sellerie und Champignons mit in die Pfanne geben und mit braten.
Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Wein zugeben und einrühren.
Den Pfanneninhalt in eine große Schüssel geben.

Die weiße Sauce und das Champignonwasser hinzufügen. Suppengranulat einrühren.

Warmen Reis mit 10 g Butter und Knoblauchpulver vermengen.

Gratinform leicht buttern.
Ofen auf 220°C O/U-Hitze vorheizen.

Den Reis auf den Boden der Form verteilen.
Die Soße (mit dem Fleisch und dem Gemüse) darüber verteilen.
Den Käse auf dem Gratin verteilen.

Gratin in den vorgeheizten Ofen bei 220°C O/U-Hitze schieben und ca. 15 min überbacken, bis der Käse zerlaufen ist und appetitlich aussieht.

Mit Petersilie bestreut servieren.

Kommentare:

  1. Liebe Beate,

    das hört sich unglaublich lecker an - ich warte schon länger auf das Rezept ;)

    Ich werde es an diesem Wochenende direkt nachkochen und bin schon ganz gespannt.

    Sonnige Grüße und euch ein schönes Wochenende,

    eine begeisterte Leserin Deines/eures Blogs ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, es hat euch geschmeckt. ^^
      Freut mich, dass dir mein Blog gefällt.

      Löschen
  2. Liebe Mari,
    ich habe gestern das Rezept ausprobiert, und wir waren begeistert! Statt Hänhnchen hatte ich nur Hackfleisch da, das ich separat angebraten und nachher der Mischung wieder zugefügt habe, aber es hat auch wunderbar funktioniert, vielen Dank!
    Das Rezept wird jetzt in den Reigen der Alltagsrezepte wandern, zumal man das Gericht ja auch prima vorbereiten kann und sich auch Reis- oder Fleischreste des Vortags nutzen lassen.
    Liebe Grüße,

    Jessica

    AntwortenLöschen