Montag, 18. Mai 2015

Wochenrückblick 10.5.–17.5.

Sonntag, der 10. Mai 2015, Muttertag

Die Torte für meine Mutter und die Törtchen für meine Männer sind fertig und ich mache mich auf den Weg. Der Transport ist immer eine heikle und nervenaufreibende Angelegenheit, aber die Erdbeertorte bleibt unversehrt. Puh.

"Alles Liebe zum Muttertag."


Meine Mutter ist von der Torte hin und weg. Sie betont immer wieder, dass die Torte ohne Probleme mit den Torten der großen Pâtissiers in Japan mithalten könnte.
Und nicht nur die Optik begeistert sie, ich habe auch genau ihren Geschmack getroffen. Das freut mich natürlich sehr. :-)
Vor allem, dass ich doch tatsächlich mal jede Menge Komplimente bekomme. Ungewohnt, aber schön.

Auch den Männern daheim haben die Törtchen geschmeckt. Die Kombination weiße Schokoladenmousse mit Erdbeeren ist eben bei allen beliebt.^^


Montag, der 11. Mai 2015

Heute früh backe ich uns seit langem mal wieder das Milchbrot, das es dann zum Frühstück gibt.


Und als Knabberei für nachmittags gibt es Mini Cornet mit Nougatcreme.


Die Zeit nach dem Kindergarten verbringen Kazu und ich auf dem Spielplatz.

Dienstag, der 12. Mai 2015

Ich freue mich auf Judo, denn ich habe die eine nette Mama dort schon länger nicht gesehen. Doch auch heute ist sie nicht da und ich vermute nun, dass ihr Sohn doch kein Judo machen möchte. :-( Schade.

Mittwoch, der 13. Mai 2015

Der Opa ist krank und so spiele ich was mit Kazu.
Kazu hustet. Er wird doch nicht etwa zum Wochenende krank werden?
Ich rufe meine Mutter an und gebe ihr Bescheid, dass Opa als auch Kazu krank sind. Denn es ist geplant, dass wir uns am Freitag mit meiner Schwester + Sohn treffen, den Tag zusammen verbringen und dass Keanu (der Sohn meiner Schwester) und Kazu zweimal bei Babasan übernachten.
Da die Kinderbetreuung für meine Mutter alleine jedoch zu anstrengend ist, holt sie sich stets meinen Vater zu Hilfe, der mit den Kindern spielt, was meiner Mutter gar nicht liegt.
Nun ist der Opa aber krank. Er meint, er hätte den Norovirus. Damit würde er das ganze Wochenende ausfallen.
Und da Kazu auch am Husten ist, gebe ich Bescheid, und beratschlage mich mit meiner Mutter.
Wir kommen überein, dass ich Kazu am Donnerstag weiter beobachte und dann abends anrufen werde.

Donnerstag, der 14. Mai 2015, Himmelfahrt

Ein langes Wochenende steht bevor und ich beginne den Vormittag mit einem Iced Matcha.


Mmh schön herb und erfrischend.
Aus den zwei reifen Bananen backe ich Bananenmuffins nach unserem altbewährten Rezept.
Die Männer lieben diese Muffins, weil sie so schön saftig und bananig sind.


Die Lust auf Matcha ist noch nicht gestillt und so gibt es noch einen Matcha Mango Pineapple Smoothie für mich und meinen Mann.
Mmh, noch besser als Iced Matcha pur.^^


Während Fabian und Kazu am Nachmittag zu seiner Schwester T. fahren, bleibe ich zu Hause, um ein wenig auszuspannen und etwas in der Küche zu werkeln. :-D

Mousse au chocolat (hab aber aus Versehen die falsche Schokolade genommen)


Avocado Banana Smoothie (sehr, sehr cremig und eher zum Löffeln als zum Trinken)


und Avocado Cookies werden ausprobiert (brr, schmecken nicht).


Dabei stelle ich zum wiederholten Male fest, dass ich wohl wirklich keine Avocados vertrage.
Mein Blähbauch lässt grüßen. :-(

Meine Schwiegereltern und meine andere Schwägerin sind ebenfalls bei T. und sie haben beschlossen, abends noch zu grillen. Gut für mich, dann brauche ich kein Abendessen vorzubereiten. *g*
Kazu hat heute viel erlebt und ist viel im Garten herumgetobt. Aber er hustet noch stark, weswegen ich für Freitag absage. Da es Kazu aber ansonsten gut geht, werde ich ihn am Samstag bringen.

Freitag, der 15. Mai 2015

Der Husten ist weniger geworden und ich stelle Kazu vor die Wahl.
Entweder zu Hause bleiben, oder zu Elias gehen oder sich mit Keanu, Babasan und Tante M. treffen.
Kazu überlegt und entscheidet sich für Elias.

Ich teste mich weiter durch meine Rezepte durch.
Die Matcha-Himbeer-Tartelettes sind nicht schlecht, aber irgendwas fehlt mir. Wahrscheinlich eine cremige Komponente.


Dann bereite ich mir einen Matcha au lait zu. Mmh, ein Hochgenuss.^^


Der Matcha beschwingt und ich backe einen Rehrücken mit Schokotropfen. Eigentlich gehören ja noch Mandeln in und auf den Kuchen, da die Kazu aber nicht mag, habe ich sie weggelassen.


Mmh, der ist ja köstlich. Fabian und Kazu sind ebenfalls ganz angetan.
Der Kuchen nennt sich Dorso di Capriolo alle Mandorle wobei es in meinem Fall ja "Dorso di Capriolo alla cioccolata" heißen müsste, würde ich mal raten. *g*

Die Hälfte gebe ich Kazu mit, der nachmittags mit Fabian zu dessen Schwester T. fährt.
Fabian hilft denen beim Haus und Kazu kann mit seinem Cousin spielen.

Als die beiden weg sind, mixe ich mir einen Matcha Milk Shake.
Das Matcha Eis habe ich mir die Tage davor schon zubereitet.


Der Shake schmeckt lecker, aber mich stört, dass er rohes Eigelb enthält.
Ich gönne mir noch eine Kugel Matcha Eiscreme extra. <3


Nicht nur das Eis habe ich die letzten Tage vorbereitet, sondern auch ein paar Böden und Füllungen.
Heute wird zusammengesetzt.
Ich beginne mit der Früchte Tarte.


Dann folgt meine Erdbeertorte, die aus lauter Komponenten besteht, die ich in den letzten  Tagen besonders köstlich fand. Ich habe meinen Boden nur ein wenig zu üppig mit Erdbeeren belegt. ^^;;
Dem Geschmack hat es nicht geschadet, aber leider der Optik. :-P


Mmh, so liebe ich Erdbeertorten.^^ (Rezept folgt).

Den Tag beschließe ich damit, Rhabarbersirup zu kochen. Das Rezept habe ich bei Lisa gefunden.
Gekostet wird morgen. Jetzt muss der Sirup erst einmal abkühlen.

Die Männer kommen spät und ganz verräuchert und kaputt nach Hause. Sie saßen noch am Lagerfeuer und sind dann mit dem Roller nach Hause gekommen (Kazu und Fabian zusammen auf einem Roller).

Jetzt aber schnell abgeduscht und husch ins Bett. Zumindest der kleine Mann. ^_-

Samstag, der 16. Mai 2015

Wir (Kazu und ich) müssen früh los, denn wir sollen spätestens um 10:00 Uhr bei meiner Mutter sein.
Ein Ausflug steht an und Onkel Klaas ist mit dem Auto da, um meine Eltern und Kazu mit zu seinem Waldgrundstück zu nehmen, wo er und seine Frau gerade dabei sind, ein Haus zu renovieren.
Meine Schwester fährt mit Mann und Kind im eigenen Auto mit, (bzw. mein Schwager fährt).
Ich verabschiede mich.

Ach ja, mein Papa hat doch nicht den Norovirus gehabt, sondern nur eine Magen-Darmverstimmung.

Mein Mann und ich testen am Nachmittag den Rhabarbersirup. Wow, ist der lecker. (Natürlich mit Wasser verdünnt).
Ich habe übrigens auf 500 g Rhabarberstücke 100 g Zucker und 100 g Stevia genommen.


Eine Kugel Matcha Eis ist noch da, die ich an Fabian abtrete. Schließlich hatte ich gestern bereits zwei.
Ich serviere ihm die Kugel mit einem Matcha Pocky und freue mich darüber, dass es ihm schmeckt.^^


Abends backe ich noch einen Kuchen. Es ist der Matchakuchen aus dem Buch "Matcha - der grüne Genuss" von Lene Knudsen. Da ich das Buch (noch) nicht besitze, habe ich mir das Rezept auf Arbeit abgeschrieben, wo ein Ansichtsexemplar ausliegt.


Der Kuchen ist saftig, schmeckt schön nach Matcha und bekommt von mir und meinem Mann "beide Daumen hoch". :-D


Dann versuche ich mich noch an Matcha Manju, die jedoch misslingen. :-(
Sie sind viel zu trocken.


Sonntag, der 17. Mai 2015

Da ich erst nachmittags Kazu abholen muss, habe ich den Vormittag für mich.
Nach der üblichen Hausarbeit probiere ich wieder ein paar Rezepte aus.

Zuerst setze ich Matcha-Törtchen ein. Diese wandern erst einmal in den Gefrierschrank.

Dann gibt es getoastete Toastbrotwürfel umhüllt mit weißer Schokolade. Frisch ganz nett, aber dennoch nicht so der Hit.


Dafür können diese Himbeer-Röllchen überzeugen. Der Teig besteht aus einem Shiratamako (Klebreismehl) -Mehl-Gemisch, die Füllung besteht aus weißer Schokolade bzw Matcha-Schokolade und frischen Himbeeren. Mal was völlig anderes.^^


Als Nachtisch für später bereite ich noch ein einfaches Traubenmousse zu


und noch einmal den Früchteauflauf "Perigord" zu.


Dann muss ich los.

Bei Babasan tobt das Leben. Sobald ich da bin, verabschiedet sich mein Vater. Er ist völlig erledigt.
Die Kinder toben durch die Wohnung und verursachen einen hohen Geräuschpegel. Vor allem Keanu plappert, was das Zeug hält. *g*
Meine Schwester, die schon da ist, und ich lassen die Kinder noch eine Weile spielen.
Dann brechen wir gemeinsam auf. Auf dem Bahnhof trennen sich schließlich unsere Wege. Wir müssen in verschiedene Richtungen.

Ich würde sagen, Kazu hatte vier ereignisreiche Tage und ich habe jede Menge Rezepte abhaken können, auch wenn bei mir sonst diese Woche nicht so viel passiert ist.

Bei mir muss auch nicht immer Action sein. :-)
(Mit Ausnahme der Action in der Küche versteht sich. *g*)

Pfingsten steht vor der Tür.
Macht ihr euch auch schon Gedanken darüber, was ihr zu Pfingsten backen werdet?

Kommentare:

  1. Oh, ist der Post lang geworden. Wenn ich das so sehe, habe ich die Woche echt viel gebacken. *selber staun*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, dann brauch ich es nicht wieder sagen, :-D !!
      Liebste Grüße, fleißige Mari!
      Maren

      Löschen
  2. Du solltest mal Videos drehen. Ich denke du wirst damit sehr viel Erfolg haben :)

    AntwortenLöschen
  3. Hi Mari,
    mal wieder tolle Sachen, die du gezaubert hast! Die Muttertagstorte ist der Wahnsinn.
    Tja, ich würde gerne. Also backen. Kann ich leider nicht, weil ich meine Küche ausräumen werde. So richtig. Bis auf die nackten Steine. Hihi. Ich bekomme eine neue u nun geht es endlich los. Allerdings juckt es mir in den Fingern. Wird eine harte Zeit werden. Oje
    Ich freu mich auf deine nächsten Posts! LG u

    AntwortenLöschen
  4. Hui, da warst du echt die Woche über fleißig. Also, falls du noch mal jemals neidisch auf irgendwas bist, lass dir gesagt sein, dass ich dich gerade total um dein Talent beneide ;-) Deine Mutter hat soooo recht, du könntest es bestimmt locker mit jeder gehobenen Patisserie aufnehmen. So perfekt sieht alles aus -einfach der Wahnsinn. Du musst unbedingt etwas in der Richtung starten!!!
    Ich hoffe, du hattest einen tollen Start in die Woche gehabt. Liebste Grüße sendet dir deine
    Kimi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Mari,
    die Muttertagstorte sieht richtig richtig gut aus und würde mir
    bestimmt auch munden.
    Viele Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen