Donnerstag, 28. Mai 2015

Joghurtkuchen mit Früchten


Diesen Joghurtkuchen habe ich in meinem ersten Post vom 16. August 2011 vorgestellt.
Die ersten Posts sind noch sehr unbeholfen und die Bilder mehr als schlicht.


Doch das heißt, ich bin besser geworden! Juchhu! *g*
Ich beschloss also, die Rezepte nach und nach zu überarbeiten.
Letztes Jahr im Dezember habe ich den Joghurtkuchen aus der Bratpfanne erneut gebacken, der mich dann zum Yuzu-Joghurtkuchen inspirierte.

Nun war die Joghurtcreme mit Früchten dran. Ich habe diese zwar schon öfter zubereitet, aber da die Creme immer so nebenbei entstand, kam es nie zu einem Fotoshooting, da ich sie meist direkt in kleinen Behältern zum Mitnehmen zubereite.
Nun aber darf der schlichte Joghurtcremekuchen ins Rampenlicht und bekommt sogar einen eigenen neuen Post. :-D

Zutaten für eine Mini-Kastenform von 15 cm x 8 cm

Kuchenboden nach Belieben
6 g gemahlene Gelatine
1 kleine Dose Obst
240 g Naturjoghurt
65 g Schlagsahne
70 g Flüssigkeit aus der Obstdose
ca. 1,5 EL Zucker

Zubereitung

Die Form mit Backpapier auslegen.
Für den Kuchenboden benötigt man eine etwa 1 cm dicke Scheibe in Größe der verwendeten Form.

Gelatine mit 4 EL kaltem Wasser verrühren und 10 min quellen lassen.
Etwas Obst in Scheiben schneiden (bei Verwendung von Mandarinenspalten diese ganz lassen) und auf den Boden der Form legen.
Restliches Obst in kleine Stücke schneiden.
Joghurt mit Sahne (braucht nicht aufgeschlagen werden) und Flüssigkeit glatt rühren.
Gelatine in einem heißen Wasserbad auflösen. Etwas Joghurtmasse einrühren, dann die angerührte Gelatine in den Joghurt rühren.
Obststücke unterziehen.

Die Joghurtmasse etwas anziehen lassen.
Man kann sie auch gleich in die vorbereitete Form geben. Dann sinken die Obststücke aber zu Boden.
In die vorbereitete Form geben.
Den Kuchenboden auflegen.
Im Kühlschrank etwa 2 h fest werden lassen.
Stürzen, Papier abziehen und servieren.



Natürlich kann man auch jede andere Form verwenden.
Hier mal (am 30.1.17) in einer 16 cm Springform gebacken. Als Rand und Boden habe ich Löffelbiskuits verwendet, die ich nach diesem Rezept gebacken habe.




Das Rezept hierfür stammt aus dem Buch "びっくりおやつ330種 " (330 überraschende Nachmittagssnacks), das viele schnelle und einfache Rezepte enthält.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen