Montag, 13. April 2015

Wochenrückblick 6.4.–12.4.

Montag, der 6. April 2015, Ostermontag

Früh aufstehen und die Ostergebäcke fertigstellen.
Die Männer verlassen am frühen Vormittag die Wohnung, um in den Garten meiner Schwiegereltern zu fahren, weil dort angeblich der Osterhase tätig war. :-)

Puh. Alles geschafft, noch ablichten, Gebäck einpacken und los geht es mit Bus und Bahn zu meinem Vater.

Und das habe ich dabei:

Eine "Ruche Abricot", eine Aprikosencremetorte, auf die ich mächtig stolz bin.^^


Ganz zarte und köstliche Dacquoise aux Framboises.


Dazu noch Abricotines (auf dem Tisch ganz links) und Tartelettes aux pommes et poires (auf dem Tisch ganz rechts).


Meine Schwester hat noch einen Milchreiskuchen mitgebracht.

Doch bevor es an die Kaffeetafel geht, findet erst einmal der übliche Osterspaziergang statt.
Wir besichtigen den Volkspark Mariendorf.
Es ist zwar sehr frisch, aber ich liebe Spaziergänge durch den Park und ein Schwätzchen hier und da ist auch ganz nett.

Meine Gebäcke kommen allesamt gut an  und werden restlos vertilgt. :-)
Meine Mutter findet meine Torte auch ganz schick^^, aber die anderen Familienmitglieder haben wie üblich Probleme, etwas wie "die ist ja schick" oder so über die Lippen zu bringen. Es ist echt frustrierend für die Familie zu backen.

Dabei fällt mir ein, dass ich Ostern 2013 auch eine Aprikosencremetorte dabei hatte.


Die Farben sind einfach frühlingshaft. :-D

Dienstag, der 7. April 2015

Heute früh geht es zum Implantologen. Mir werden die Nähte gezogen. Das Nähte ziehen spüre ich gar nicht und die Anspannung fällt von mir ab. Endlich sind sie weg!
Nun habe ich vorerst 3–4 Monate Ruhe.

Dann muss ich noch ein paar Besorgungen erledigen.

Mittwoch, der 8. April 2015

Heute hat mein Mann Geburtstag und so gibt es ein ausgedehntes Frühstück mit Geburtstagskuchen.
Ich habe eine Gâteau Basque gebacken, die bei uns sehr beliebt ist.^^


Dazu gibt es noch die köstlichen Hefe-Donuts in verschiedenen Ausgarnierungen.


Als Smoothie gab es einen Melonen-Apfel-Maracuja-Smoothie gemixt von Kazu.^^

Wir verbringen einen schönen Tag zusammen.

Donnerstag, der 9. April 2015

Heute treffe ich mich mit meiner Freundin Lisa. Mein Mann hat noch Urlaub und kann so Kazu vom Kindergarten abholen und ich habe nach hinten Luft.^^
Da meine Freundin Erdnüsse mit Karamell liebt, backe ich heute Vormittag mit der restlichen Dulce de Leche die Peanuts-Toffee-Chocolate-Cookies von Kimi vom Blog "bake it!"
Ich kann diese Cookies nur wärmstens weiter empfehlen. Sie schmecken wirklich gut.


Lisa und ich treffen uns nachmittags in der Patisserie Jubel. Ich bin gespannt, was mich dort erwartet, denn der Laden wird derzeit überall gehypt.

Wir bestellen beide jeder ein Törtchen (ich eine Basilikum-Limettenkugel mit Mascarpone, Lisa eine Passionsfruchttarte) und dazu die 3 Minis (Cassis, Ricotta und Opéra).


Der Tee wird zu heißem Wasser in einem doppelwandigen Glas gebracht.
Ich lasse meinen Tee ziehen und nehme einen Schluck.
Aaah! Heiß! Ich habe meine Zungenspitze verbrüht. :-(((


Vielleicht ist das der Grund, dass ich bei meinem Törtchen den Basilikum kaum herausschmecke.
Für mich schmeckt das Törtchen in erster Linie sehr sahnig und sehr schwer und ich esse es nur mit Mühe auf.


Lisas Passionsfruchtcreme schmeckt dagegen sehr schön, aber der Tarteletteboden harmoniert nicht dazu.


Der Boden ist viel zu grob und hart.
Ricotta-Cheesecake und Cassis-Törtchen schmecken, die Opéra-Schnitte aber kommt zu schwer daher.

Fazit: Was uns sehr gut gefallen hat, war, dass es von den meisten Törtchen auch kleine Probier-Portionen gibt. Die Atmosphäre ist ebenfalls sehr nett und lädt zum Bleiben ein.
Geschmacklich haben mich die Törtchen nicht so überzeugt. Gut ja, aber sie verleiten nicht dazu, genießerisch die Augen zu schließen.

Anschließend fahren wir ins Hanage. Ein Okonomiyaki-Restaurant.


Ich bestelle stilles Wasser

und einen Standard-Okonomiyaki.


Geschmacklich gut, für meinen Geschmack viel zu viel Soße und zu viel Mehl im Teig. Auch vermisse ich das Knacken des Weißkohls im Mund.
Dennoch würde ich auf jeden Fall wiederkommen.

Es ist spät geworden und wir verabschieden uns.
Das war mal wieder ein wundervoller Tag und ich freue mich schon jetzt auf unser nächstes Treffen.^^

Freitag, der 10. April 2015

Heute backe ich mir Kürbis-Donuts. Die sind nur für mich, denn meine Männer mögen den Kürbisgeschmack nicht.


Mittags finde ich noch Zeit, ein Dessert zuzubereiten.
Pudding mit Vanillesoße und Schneeeiern und ganz vielen Früchten. Sehr köstlich. :-)


Dann wird es Zeit, die Kuchen für Samstag vorzubereiten. Denn am Samstag möchte mein Mann im Garten seiner Eltern seinen Geburtstag nachfeiern.

Während ich also in der Küche werkle, holt mein Mann Kazu vom Kindergarten ab, geht mit ihm zum Friseur und dann zum Fahrradladen, um Kazus Fahrrad abzuholen, das er am Vortag zur Reparatur hingebracht hatte.
Kazu ist ganz begeistert, auf einem großen Rad zu sitzen, hatte er doch bisher nur das kleine (Mini-) Kinderfahrrad gehabt.^^

"Mama, ich kann jetzt ganz schnell fahren" schwärmt er mir vor. *Zitter, zitter* :-P

Samstag, der 11. April 2015

Für die Geburtstagsnachfeier habe ich eine Kardinalschnitte


und einen glutenfreien Mandelkuchen gebacken.
Das mit dem "glutenfrei" war purer Zufall.^^


Dazu habe ich für die Kinder noch kleine Berliner Pfannkuchen heute in der Früh zubereitet.


Alles findet großen Anklang und auch ich selbst bin zufrieden. Vor allem der glutenfreie Mandelkuchen war überraschend saftig und köstlich.

Sonntag, der 12. April 2015

Heute darf Kazu wieder den Konditor mimen und hilft mir beim Erdbeertörtchen herstellen.

Aus dem Biskuitboden Kreise ausstechen, mit Sahne bestreichen, Erdbeerscheibe drauflegen, etwas Sahne für die bessere Bindung und wieder Boden. Usw.
Und so entstehen kleine Erdbeertörtchen, die ich leider vergessen habe zu fotografieren.
Schnell noch ein Foto, wie Kazu gerade dabei ist, das letzte aufzuessen. :-P


Ich habe heute wieder jede Menge zu backen, denn mein Mann möchte morgen anlässlich seines Geburtstags seinen Arbeitskollegen Kuchen mitbringen.

Ich backe Mandelkuchen (pain de gênes),


den Marmorkuchen ohne Backpulver


und Plätzchen, die sich "Palets aux Raisins" nennen.


Ich bin gespannt, wie das Gebäck ankommt und würde ja am liebsten gleich den Marmorkuchen anschneiden, aber mein Mann möchte den ungeschnitten mitnehmen. Seufz. Der riecht so gut. *sabber*

Wenigstens von den anderen Sachen kann ich probieren. :-D

Zum Mittagessen teste ich das Brokkoli-Risotto von Kimi.
Natürlich vergesse ich wieder, VORHER ein Foto zu knipsen. Ähem.^^;;


Meinem Mann und mir schmeckt es, nur Kazu mag es nicht. Brokkoli ist bei ihm derzeit "out".

Dafür gibt es abends Kartoffeln, die Kazu so liebt.^^
Mit der feinen Cashew-Hollandaise und ganz viel Dill.
Das schmeckt allen. :-)

Puh, habe ich die Woche viel gegessen. *g*
Ab Montag geht der Alltag wieder los. Ich muss ehrlich sagen, ich freu mich drauf. :-)

Ich wünsche euch allen eine schöne entspannte Woche und hoffe sehr, dass euch meine "Ruche Abricot" gefällt.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rezepte, die ich noch posten möchte (aber wahrscheinlich muss ich eine Auswahl treffen, da es zu viele sind)
  • Sakurayama
  • Mont Blanc
  • Smoothies
  • Matcha-Schnitten
  • Matcha Dacquoise
  • Himbeer Dacquoise
  • Apfel-Birnen Tartelettes
  • Ruche Abricot
  • Yeast Doughnuts
  • Pudding mit Vanillesoße und Schneeeiern
  • Pain de gênes
  • Palets aux raisins

Kommentare:

  1. Ein Traum deine Aprikosentorte. Ich würde mich nie im Leben trauen DIE anzuschneiden. Einfach zu schön. :)

    Lieben Gruß und eine schöne Woche dir
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Ina. Freue mich riesig über deine Worte!

      Löschen
  2. Mir gefällt nicht nur Deine Aprikosentorte auch das andere Gebäck ist wieder ein Hingucker. Übrigens ist Dein Cheesecake in meinem Freundeskreis derzeit der absolute Hit. Den backen gerade alle nach und sind hin und weg.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, der Cheesecake. :-D Da fällt mir ein, dass ich auch noch die anderen Cheesecakes (New York und Souffle angehen wollte^^).
      Es freut mich sehr, dass dir die Backwaren gefallen. Danke schön für deinen netten Worte. Da ich kaum Komplimente bekomme, bin ich immer sehr froh, wenn es hier im Blog wenigstens etwas positives Feedback gibt. :-)

      Löschen
  3. Oh, Mari, was hast du alles wieder für fabelhafte Dinge gebacken! Ich bin restlos begeistert! Wirst du die Rezepte noch posten?
    Ich wünsche dir einen tollen Tag!
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *strahl* Maren, wie schön, dass dir die Sachen gefallen. So nach und nach folgen die Rezepte. Hab noch meine Liste an den Post rangehängt.

      Löschen
  4. Hallo Mari,

    deine Ruche Abricot sieht fantastisch aus! Sie erinnert mich an eine Bienenwabe. ;)

    Was ist der Unterschied einen Marmorkuchen ohne Backpulver zu backen? Klar, er geht nicht so auf. Aber sonst - schmeckt er anders?

    Viele Grüße,
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, Alica. Ja genau, Bienenwabe. Ruche ist französisch und bedeutet Bienenstock.
      Der Marmorkuchen ohne Backpulver wird nur durch die eingeschlagene Luft gelockert und hat deshalb ganz feine Poren, was für eine ganz zarte Krume sorgt. Der Kuchen ist samtig auf der Zunge.
      Kuchen mit Backpulver haben meist große Poren, so dass die Krume rauh auf der Zunge ist.

      Löschen
    2. Danke für deine liebe Erläuterung!
      Viele Grüße,
      Alica

      Löschen
  5. Hallo Mari,

    wie könnte Deine Ruche Abricot einem nicht gefallen? Sieht absolut lecker aus. Darf ich fragen wie du diese Waben-Optik hinbekommen hast? Einfach genial.

    Ich bin schon recht lange ein ganz stiller Mitleser und heimlich Nachbacker :) Und bisher ist mir auch so ziemlich alles was ich versucht habe recht gut gelungen (zumindest geschmacklich...an der Optik muss ich noch etwas feilen, da komm ich nicht immer ran). Wenn ich Lust zu backen habe schaue ich zwischenzeitlich erstmal bei Dir vorbei und erst dann in meine Backbücher ^^ Deine Schokobrötchen z.B. sind bei meiner kleinen Nichte der absolute Renner und die Marbled Rare Cheese Cakes sind bei Geburtstagen bei der ganzen Familie gerne gesehen.

    Viele liebe Grüße und mach bitte weiter so ^^
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,
      ich freue mich so, dass meine Ruche Abricot Anklang findet.
      Und vor allem dein positives Feedback baut mich gerade sehr auf. Hatte ja mal wieder einen kleinen Hänger, weil meine Törtchen und Co die Leute so wenig zu begeistern scheinen.
      Vielen lieben Dank daher für deinen Kraft bringenden Kommentar!
      Ach ja, Wie die Wabenoptik geht, werde ich beim Rezept erklären. ^^

      Löschen
  6. Liebe Mari,
    viiiiieeeelen Dank nochmal für die leckeren Peanuts-Toffee-Chocolate Cookies. Die waren ja sowas von lecker. Habe jeden einzelnen genossen...bis auf zwei, die habe ich netterweise an meinen Freund abgegeben ;-)

    Deine Kuchen und das Gebäck sehen wie immer super aus. Einfach zum anbeissen :-D
    Du übertriffst Dich immer wieder selbst..

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch. Und danke schön für deine lieben Worte.:-)

      Löschen
  7. Liebe Mari,

    endlich komme ich mal wieder dazu, dir einen Kommentar zu hinterlassen. Nochmal vielen lieben Dank für's Nachbacken/-kochen und für's Erwähnen :-) Du hast soooo recht, es ist so schwierig für ein kleines Kind (mit-)zukochen, aber ich freue mich, dass dir und dein Mann das Risotto geschmeckt hat und die Cookies bei deiner Freundin so Anklang gefunden haben.

    Wie schön, dass du jetzt Ruhe mit deinen Zähnen hast. War ja ganz schön strapaziös.

    Ich bin schon wieder restlos begeistert von deinen Backwerken, aber wie könnte man auch nicht :-)

    So, ich geh mir jetzt noch deine neusten Rezepte anschauen und wünsch dir einen schönen Sonntagabend!
    Deine Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Kimi. Ich bin grad dabei, dein Eis herzustellen. Mir ist nur die Erdbeerkonfitüre ausgegangen. Bin schon gespannt, wie das Eis schmecken wird.

      Löschen