Sonntag, 1. Februar 2015

"Tadaima! Wir sind wieder da!" und Wochenrückblick 25.01.–27.01.15


Es ist Februar und wie versprochen melde ich mich zurück. :-D

Hier erst einmal der erste Teil des Wochenrückblicks der letzten Woche. Der ausführliche Bericht über die Japanreise folgt dann in Etappen.
Der Japanurlaub war wunderschön, wir haben viel gesehen, viel erlebt und natürlich auch sehr, sehr viel gegessen. Es gab aber auch Tiefen. Und ich musste mal wieder feststellen, wie teuer Japan doch ist. Der Urlaub hat meine sämtlichen Ersparnisse geschluckt. Aber es hat sich gelohnt.^^

Sonntag, der 25. Januar 2015

Es ist so weit. Die Heimreise steht an. Da unser Flug erst mittags geht, können wir den Morgen ruhig beginnen: Duschen, Tee trinken und ich habe sogar noch Zeit, kurz zum Convenience Shop (Kombini) zu flitzen, um meinem Mann als Mitbringsel noch Toastbrot zu kaufen. :-D
Nach dem Frühstück wird das Auto meines Stiefvaters beladen, dann fahren wir los zum Chubu Centrair International Airport Nagoya.
Unser Gepäck wiegt alles zusammengenommen etwa 100 kg!

Nach dem Einchecken ist noch etwas Zeit. Kazu darf in die Hüpfburg,


ich kaufe mir noch ein Matcha Ichigo Daifuku und ein Sakura Mochi für die Reise.

Dann heißt es Abschied nehmen.
Zum Glück sind wir früh dran, denn wir bleiben gleich an der Security hängen.
Meine (vollgestopfte) Handtasche wie auch Kazus (vollgestopfter) Rucksack müssen ausgepackt werden. Nach drei Scandurchläufen und immer wieder erneuter Auspackerei und Sucherei ist bei mir der Übeltäter gefunden. Ein Kindermesser mit abgerundeter Schneide, das ich als Streichmesser in der Tasche hatte. ^^;; Alles in Ordnung, wir dürfen durch.

Jetzt aber schnell alles wieder eingepackt ("ähm, wie hatte ich gleich noch mal alles verstaut gehabt?") und ab zum Boarden. In der Hektik vergesse ich, meine Wasserflasche aufzufüllen. Argh.

Aber sonst läuft alles glatt und endlich teilt der Bordservice Getränke aus. Ich trinke meinen Becher in einem Zug aus und bitte die Flugbegleiterin, mir nachzuschenken. Sie ist so nett und füllt nicht nur meinen Becher auf, sondern stellt mir gleich noch einen zusätzlichen Becher mit Wasser hin.

Der Durst ist gestillt, wir sitzen im Flugzeug und ich komme langsam zur Ruhe. Und damit kommt auch der Mittagessenhunger.
Ich packe meine Mochi aus und genieße meinen Matcha Ichigo Daifuku. Mmh, leckere Erdbeere.
"Oh, ich habe schon wieder vergessen, ein Foto zu knipsen!"

Schnell die Kamera herausgekramt und "Klick".


Beides sehr köstlich.

Nach einer Weile wird das Essen serviert. Einmal vegetarisch und einmal vegan.



Na ja, Flugzeugkost halt.

Nach über zehn Stunden Flug erreichen wir den Flughafen Helsinki-Vantaa. In Japan ist es bereits nach 22:00 Uhr. Um diese Zeit schlafen Kazu und ich normalerweise längst. Hier in Helsinki ist es erst 15:30 Uhr.
Noch sind die Augen offen.

Wir müssen ein zweites Mal durch den Sicherheitscheck. Schnell noch mein Wasser austrinken. Das Messer lege ich gleich neben die Tasche. Dieses Mal kommen wir ohne Probleme durch.
Dann noch einmal durch die Passkontrolle und schließlich können wir unser Gate für den Flug nach Berlin suchen.
In einem Kiosk darf sich Kazu einen finnischen Joghurt kaufen. Und wie das so ist, gerade als wir uns an einen Tisch gesetzt haben, ich es mir gemütlich machen wollte und Kazu bei der Hälfte seines Joghurts ist, heißt es: "Mama, ich muss kackern." :-(
"Kannst du es noch aushalten?"
"Ja."
"Kannst du deinen Joghurt noch vorher aufessen?"
"Ja."
Puh.
Sachen zusammengepackt, Fahrstuhl gesucht und ab nach oben zu den Toiletten.
Ich wähle die geräumige Behindertentoilette, in die ich das gesamte Gepäck mit reinnehmen kann.

Toilettengang, dann Kazu eine Windel anziehen (sicherheitshalber) und Zähne putzen.
So kann Kazu nachher einfach nur noch ins Bett fallen.

Da unser Flug nach Berlin erst um 18:40 Uhr startet, haben wir genügend Zeit.



Völlig kaputt und übermüdet kommen wir gegen halb acht (Ortszeit, zu Helsinki besteht 1h Zeitunterschied) in Berlin an. In Japan ist es bereits 3:30 Uhr in der Früh. Gähn.

Mein Mann und mein Vater heißen uns willkommen. Kazu hatte sich zwar riesig auf beide gefreut, ist aber so verschlafen, dass er nicht wirklich etwas mitbekommt.

Mit dem Taxi geht es nach Hause. Fabian schleppt die fünf schweren Koffer nach oben (wir wohnen ganz oben ohne Fahrstuhl) und dann heißt es erst einmal ab ins Bett.

Montag, der 26. Januar 2015

Gegen halb vier Uhr morgens sind Kazu und ich bereits wieder wach. Der Jetlag lässt grüßen.
Sogar mein Mann bequemt sich aus dem Bett und so kommt es, dass wir alle gemeinsam um 4:30 Uhr in der Früh zusammen frühstücken. :-)

Hach, ist das schön, wieder zu Hause zu sein. So schön es auch in Japan war, es geht doch nichts über die eigenen (gemieteten) vier Wände.^^

Koffer auspacken ist angesagt und Kazu zeigt seinem Papa begeistert, was er alles in Japan bekommen hat.

Anm. Ich habe seine Sachen mal im Nachhinein fotografiert. Ein paar Kleinigkeiten, so wie auch der ganze Stapel neuer Kleidungsstücke fehlen und das Lego ist mittlerweile auch in der großen Lego Box. Daher habe ich mich mit den Anleitungen begnügt.


Ich packe erst einmal die Snacks und Süßigkeiten aus.


Nachdem diese alle verstaut sind (was gar nicht so einfach war), kommt der Koffer mit den Backformen dran. Mein Spielzeug. :-D


Und wo bringe ich das alles unter? Aber irgendwie habe ich es dann doch geschafft, alles zu verstauen. :-)

Zum Backen benötigt man nicht nur Formen, sondern natürlich auch Zutaten.
Auch diese habe ich mir reichlich in Japan besorgt.


Und wieder die Frage, wohin mit allem?
Ein wenig Umräumen, ein wenig andere Sachen ausräumen (eine Kiste steht noch draußen rum und wartet darauf, dass ich ein Plätzchen für sie finde), dann gelingt es mir, alles ordentlich unterzubringen.
Ja, ja, es muss nicht nur alles weggeräumt sein, sondern ich mag es auch gerne sortiert.
Mehl zu Mehl, Zucker zu Zucker, etc.
Wie gerne hätte ich jetzt eine Speisekammer!

Als letztes für heute packe ich die ganzen Bücher aus. Ich liebe Bücher, wie die meisten von euch sicherlich wissen.
Aber dass ich mit 49 Büchern (inklusive Kazus Buch) die Heimreise antrete, hätte ich auch nicht erwartet. Ja, ja, ich bin ein wenig (?) verrückt.
Aber zu meiner Verteidigung möchte ich sagen (auch wenn das gar nicht nötig ist :-P), dass diese Reise wahrscheinlich für längere Zeit meine letzte Japanreise gewesen sein wird.


Kein Platz!

Es ist schon spät. Wie ich meine Bücher in den bereits übervollen Schrank bekomme, darüber werde ich mir morgen Gedanken machen.

Dienstag, der 27. Januar 2015

Heute ist Kennenlerntag an der Montessorischule und wir sollen um 8:00 Uhr vor Ort sein. Für uns Frühaufsteher gar kein Problem.
Wir schaffen es sogar, heute erst um 5:30 Uhr zu frühstücken. :-P

In der Schule werden Eltern und Kinder getrennt. Die Kinder gehen mit zwei Lehrerinnen in einen Klassenraum und werden da beschäftigt, wir Eltern bekommen von der Direktorin ein Video gezeigt, das uns Einblick in den normalen Schulalltag an dieser Schule gewährt. Anschließend gibt es noch viele interessante Informationen. So benötigen die Kinder z.B. keinen Schulranzen und auch kein Trinken und Essen.
Kazu ist von der Schule ebenfalls begeistert.
Zum Schluss der Wermutstropfen. Es gibt einen Überhang an Jungen, weswegen bevorzugt Mädchen genommen werden. Oh je. Da heißt es Daumen drücken.
Bitte drückt also alle die Daumen, dass wir einen Platz bekommen. Danke!

Nach einem frühen Mittagessen fahre ich mit Kazu zum Zahnarzt. Sein Problemzahn soll gezogen werden. Doch da Kazu keine Schmerzen hat und hatte, komme ich mit dem Zahnarzt überein, dass der Zahn erst gezogen wird, wenn wir einen Termin beim Kieferorthopäden haben.

Wieder zu Hause geht für mich das Auspacken weiter. Ja, das war noch nicht alles. Abgesehen von der Wäsche (ich habe mir auch Unterwäsche, Strümpfe, Thermo-Leggins und Handtücher gekauft), habe ich mir, als wir in Tokoname waren (der Ort ist bekannt für seine Keramik), auch Teller, etc. gekauft (bzw auch gekauft bekommen^^).


Die Frage der Unterbringung bleibt allerdings auch hier noch im Raum stehen. ... ^^;;
Auch der Bücherstapel steht noch rum. Weiter grübeln.

Das war jetzt aber wirklich alles. Ich bin froh, dass alles heile angekommen ist, auch wir^^, und ich hoffe jetzt nur, dass wir den Jetlag bald verarbeitet bekommen.

So, dann bin ich mal gespannt, ob nach der langen Abwesenheit hier überhaupt noch jemand liest. *g*
Daher freue ich mich über jeden Kommentar.

Kommentare:

  1. Klar liest hier noch jemand *lach* Schön dass Eure Heimreise so störungsfrei von statten gegangen ist und bei Deinen Mitbringseln kann schon ein bisschen Neid aufkommen aber nur ein kleines bisschen. Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Reisebericht. Laß den Jetlag hinter Dir und dann musst Du ja sicherlich Deine neuen Backformen alle mal ausprobieren. *gg*
    Viele liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Danii, schön von dir zu lesen. Ich muss mir auch noch anschauen, was du alles so gepostet hast. In einem Monat kommt doch einiges zusammen.
      Auf das Ausprobieren der neuen Rezepte mit all den neuen Zutaten und Backformen freue ich mich schon sehr. Ein paar Kleinigkeiten habe ich schon gebacken. :-D
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
  2. Schön, dass Du wieder da bist! Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Reisebericht.
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön für deinen Willkommensgruß! Ich werde mich die Woche gleich mal an den ersten Bericht setzen. :-)

      Löschen
  3. Ich bin auch noch da. :)
    Schön, dass du wieder da bist. Ich freu mich auf weitere Beiträge von dir und deiner Familie.
    Und Gott, ich will die ganzen Süßigkeiten probieren. *lach*

    Yuu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yuu, die meisten Sweets gehen auf das Konto meines Sohnes. Aber bei den Karamellbonbons kann ich auch nicht wiederstehen. *lach*

      Löschen
  4. Ich bin auch noch dabei ;)
    Jetzt kommt ja auch wieder Leben in den Blog.
    Ich habe wirklich gestaunt, als ich 100kg Gepäck gelesen habe, aber dann kamen die Bilder mit euren Mitgebrachten Sachen. Das hat einiges erklärt. Ich freue mich auch schon sehr auf deinen Reisebericht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, schön dass du auch noch mitliest.
      Das Koffer packen war wirklich ganz schön schwierig. Ich habe dreimal umgepackt, bis die Gewichtsverteilung stimmte.
      Shopping in Japan macht wirklich Spaß. :-D

      Löschen
  5. Hallo, liebe Mari! Wie schön, dass du wieder da bist! Ich habe so oft an dich gedacht. Wie ich sehe, hast du ja den halben Frachtraum des Flugzeugs für dich beansprucht ;-) ! Und sooo tolle Backformen hast du gefunden. Na, da werden wir ja demnächst allerhand zu sehen bekommen. Ich freu mich drauf und ich freue mich immer noch über deinen lieben Gruß ... du weißt schon. Gottseidank geht es meinem Mann und auch mir inzwischen wieder besser :-) .
    Ganz liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, freut mich sehr, von dir zu lesen.Und dass es endlich bei euch aufwärts geht.
      Ich habe in Japan ein paar tolle Formen gefunden, die ich in Deutschland vergeblich gesucht habe. Da habe ich von einem Ohr zum anderen gestrahlt. ^___^ Ich glaube, das kannst du am besten verstehen. :-)
      Du hast ja mittlerweile schon einige schöne Kreationen gezaubert. Deine Kouign amann sehen herrlich aus und deine Cheesecaketörtchen als auch deine Schoko-Karamelltörtchen sind ein wunderschöner Anblick. Ich hab letztere gleich auf meine Nachbackliste gesetzt, auf der übrigens größtenteils Rezepte von dir stehen. :-D
      Die Glückskekse stehen auch auf der Liste. *g* Danke schön übrigens. Ich schicke dir noch eine Mail. Herzlichst, Mari

      Löschen
  6. Okaeri! Vielen lieben Dank fuer die tolle Karte!<3 und schoen, dass es euch gut geht!!! Ganz liebe gruesse maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch. Hab noch ein paar Kleinigkeiten für euch besorgt. Aber Verschicken ist nicht meine Welt, also noch Geduld bitte. Liebe Grüße, Mari

      Löschen
  7. Okaerinasai^^
    Klar les ich noch hier.
    Ich freue mich auch schon sehr auf die Reiseberichte.
    Und ich bin SEHR erleichtert, dass dein Rückreisegepäck ähnlich wie meins immer aussieht (bin auch nur alle paar Jahre in Japan): Überwiegend ESSEN!!! Grins!
    Viel Spaß in Deutschland.
    Gruß, Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön.^^
      Hehe, ich hatte sogar große Fuji-Äpfel in der Handtasche. :-P

      Löschen
  8. Guten Morgen!
    Schön, dass ihr wieder da seid, und dass ihr nur wenige unangenehme und viele schöne Erinnerungen mitgebracht habt! Ich bin sehr gespannt auf den Einsatz der verschiedenen Formen und Förmchen, viel Spaß damit!
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna, ich bin auch gespannt, wann ich die neuen Backformen einweihe. Das ist so wie die Nachbackliste. Das Draufsetzen geht schnell ... Haha.

      Löschen
  9. Willkommen zurück!
    Na klar lese ich noch mit und freue mich auf deinen Reisebericht. :)
    Viele Grüße,
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Alica. Der Reisebericht wird sicher ein Roman ... *g*

      Löschen
  10. Liebe Mari,
    zuerst muss ich sgen, entschuldige ,dass ich euch nicht besuchen konnte...!! Jahresbeginn war bei mir sehr viel los und hatte keine Zeit... sorry...
    Aber ich freue mich dass ihr so schoene Zeit in Japan verbracht habt!
    LG, Kumiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kumiko-san, ja, leider hat es nicht geklappt. Und dann wurde ich ja auch noch krank.
      Aber wir bleiben so (per Internet) auf jeden Fall in Kontakt.
      今年もよろしくお願いします。

      Löschen
  11. Schön, dass ihr wieder da seid. Ich bin schon gespannt auf deinen Reisebericht und auf die Kreationen aus deinen mitgebrachten Zutaten. Zu den Büchern kannst immerhin sagen, dass sie alle eher dünn sind. Der Stapel hätte auch fünfmal so hoch sein können ;-). LG Sivie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Haha, ja, zum Glück haben japanische Bücher in der Regel ein soft cover und sind nicht so dick. Viele Zutaten muss ich im Laufe dieses Jahres verbrauchen. Aber ich bin optimistisch, das auch zu schaffen. :-)

      Löschen











  12. ich freue mich auch, dass es in deinem blog weitergeht. LG cornelia

    AntwortenLöschen
  13. Und vor allem auch darüber, dass es jetzt endlich klappt mit den Kommentaren
    lg Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Kommentieren ist tückisch. Mal klappt es, dann spinnt blogger wieder. Schön, dass es dieses Mal geklappt hat.

      Löschen
  14. Freut mich, dass du wieder da bist! :D Dein Kofferinhalt ist ja mal genialst! Ein Traum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Token. Wenn man all die feinen Törtchen in Japan sieht, ist es einfach frustrierend, sie nicht alle probieren zu können. Da bleibt einem nichts anderes übrig, alles Formen, Zutaten und Bücher (Rezepte) zu kaufen und selbst zu backen. :-D

      Löschen
  15. Auch ich bin irgendwie noch da... auch wenn ich die meiste Zeit irgendwo verschütt' bin. -.-" Sorry...
    Hast Du auch nach dem Auspacken auf die haufen und dann auf die Koffer geschaut und dich dann gefragt "Das alles war da drin?" War bei uns zumindest so...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juppie, das ist ja eine freudige Überraschung! Miri! Ich habe ganz viel an dich gedacht. Was du wohl so treibst, wie es dir geht und so. Es freut mich riesig, von dir zu hören!
      Dann bist du immerhin wohlauf. Schön.

      Löschen
  16. Wow, da hast du ja viele tolle Sachen mitgebracht aus Japan! Ich kann dich gut verstehen, dass man sich da nicht zurückhalten kann ;).
    Ich bin ein wenig neidisch auf die tolle Sandwichbrotform mit Deckel. So etwas suche ich schon so lange, bin aber nicht fündig geworden. Damit kann man dann ein komplett viereckiges Brot backen! So genial! Weißt du, ob man diese Form auch in Deutschland irgendwo bekommt?

    Ich bin gespannt was du von Japan noch so erzählst!

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Mal habe ich so ein Würfelbrot in einem Magazin über Cafés gesehen. Das Brot war ausgehöhlt, getoastet und mit Eiscreme und Früchten gefüllt. Sah richtig klasse aus.
      Als ich dann die Form im Laden sah, war es um mich geschehen. Die musste einfach mit.^^
      So eine Form ist mir bislang hierzulande noch nicht begegnet. Ist wohl noch recht neu.
      Eine Kastenform mit Deckel gibt es jedoch z.B. beim Hobbybaecker zu kaufen:
      http://www.hobbybaecker.de/index.php/katalog/showarticles/1646-1-profi_forma.html
      Wobei mir meine japanische aber besser gefällt. *g*
      Wir haben in Japan jeden Tag so viel erlebt. Ich bin gespannt, ob es mir gelingt, alles in Worte zu fassen.

      Löschen
  17. Schön das ihr alle heil angekommen seit! Ich freu mich schon auf deinen Reisebericht Mari. ;-D
    Boooaah! So viele Backformen und Süßigkeiten und Keramik, na ich glaub das bist du erstmal ordendlich eingedeckt. ^_°
    Viele Grüße, SabrinaBina ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Sabrina. Ja, alleine von den Büchern her, habe ich die nächsten zig Jahre gut zu tun, wenn ich die alle durchbacken will. *g*

      Löschen
  18. Für die oft beklagte finanzielle Situation sind das immens viele Mitbringsel. Das habe ich bei noch niemandem gesehen. Doch der Spaß damit wiegt es wahrscheinlich wieder auf, wenn dann an anderer Stelle gegeizt werden muss. Jeder von uns hat seine verrückten Schwächen!
    Viele schöne Backerlebnisse wünsche ich dir mit all dem! Und für die Zukunft vielleicht eine größere Wohnung ;-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab halt vor Ort Taschengeld bekommen. :-)

      Löschen