Samstag, 27. September 2014

Apfel-Joghurt-Kuchen "Yoghurt Pomme Pomme"


Kennengelernt habe ich diesen Kuchen am Geburtstag meiner Schwester, die ihn für uns gebacken hatte. Mir hat er so gut geschmeckt, dass ich mir gleich das Rezept, das meine Schwester von ihrer japanischen Freundin hatte, abschreiben musste.

Der Kuchen ist einfach und schnell zubereitet.
Für die Herstellung reicht ein Schneebesen.

Zutaten für eine Springform von 18 cm

2 Eier
100 ml Öl (60 ml - 100 ml Öl oder 50 g - 90 g flüssige Butter, siehe Anmerkung)
80 g Zucker (40 g - 80 g, siehe Anmerkung)
200 g Joghurt, natur (150 g - 200 g, siehe Anmerkung)
100 g Mehl
1 TL Backpulver
2 Äpfel

Anmerkung:

Meiner Internetrecherche nach sind die Zutatenmengen sehr variabel.
So geben manche Rezepte statt 200 g Joghurt nur 150 g Joghurt an.
Wer die Joghurtmenge reduziert, sollte dann auch weniger Zucker nehmen. So 60 - 70 g.
Natürlich kann die Zuckermenge auch noch weiter reduziert werden.
Ich fand auch Rezepte, wo die Ölmenge erheblich niedriger war. Statt 100 ml Öl wird 60 ml Öl oder 50 g Butter angegeben.
Die Eier- und Mehlmenge bleibt jedoch überall konstant.

Wer es säuerlicher mag, kann noch etwas Zitronensaft hinzugeben.
Wer es zimtig mag, fügt eine Prise Zimt hinzu.
Vanille passt natürlich auch.

Ich habe bislang nur das Rezept meiner Schwester getestet, werde aber sicherlich noch die ein und andere Variation ausprobieren und dann hier berichten.

Zubereitung

Form fetten (und mehlen).
Backofen auf 180°C O/U-Hitze vorheizen.

Äpfel schälen, achteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.

Eier und Öl verrühren, Zucker nach und nach unter Rühren hinzufügen.
Zu einer homogenen Masse verrühren.
Joghurt hinzufügen und gründlich einrühren.
Mehl und Backpulver mischen und sieben. Nach und nach einrühren.
Etwa halbe Masse in die Form füllen.
Die Apfelscheiben kreisförmig und überlappend einlegen. Mitte freilassen.
Wieder Masse einfüllen (etwa die Hälfte vom Rest) und mit den restlichen Apfelscheiben belegen.
Mit der restlichen Masse abschließen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze etwa 40 - 50 min backen.

Etwas abkühlen lassen, aus der Form holen und genießen.


Der Kuchen schmeckt leicht warm, aber auch kühlschrankkalt sehr gut.^^

Und weil bei der Aktion "ich back's mir" gerade Äpfel das Thema sind, stelle ich diesen Kuchen doch gleich mal dort vor. :-D

ichbacksmir tastesheriff

Unter http://www.tastesheriff.com/ich-backs-mir-apfel-cheesecake/ findet ihr die gesammelten Apfelkuchenrezepte.


Edit:
Am 28.09.14 habe ich das halbe Rezept in einer Mini-Kastenform gebacken und folgende Zutatenmengen genommen:
1 Ei
30 g Öl
25 g Zucker
100 g Joghurt, natur
50 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Äpfel


Der Kuchen hat nicht mehr wirklich nach Kuchen geschmeckt, sondern mit seiner feuchten "Krume" eher an eine Dessertspeise erinnert. Lecker war er.^^
Das nächste Mal werde ich nur 75 g (beim halben Rezept) Joghurt nehmen und die Masse mal in Muffinförmchen backen. :-D

Edit:
Am 9.10.14 gab es den Kuchen mit folgenden Zutatenmengen in Muffinförmchen gebacken:
1 Ei
30 g Öl
12 g Zucker-Stevia-Mix
75 g Soja-Joghurt, natur
50 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Äpfel


Sehr, sehr köstlich.

Kommentare:

  1. Huhu Mari,
    also deine Apeflkuchenversion werde ich demnächst mal nachbacken. Mir gefällt, dass er so kompakt (aber nicht schwer) und saftig aussieht. Und noch besser ist, dass der Teig schnell zusammengerührt ist.
    Wünsch dir ein schönes Wochenende!
    Bis spätestenst Freitag ^^

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mari,
    Vielen vielen Dank für das Teilen dieses Rezepts! *\(^o^)/*Ich hatte es gestern Abend ausprobiert und es war einwandfrei! (ich hatte den Teig in Muffinförmchen gegeben und noch ein bisschen Zitrone hinzugegeben) Die pure Perfektion!(°_°) Ich liebe diesen Kuchen, vorallem weil ich finde, dass er nach kalten Eierkuchen schmeckt.(*_*) Lecker ;-P Habe ihn heute Nachmittag sogar nochmal gemacht, weil er so schnell verputzt wurde. (Nein, nicht nur von mir! :D )
    Dankeschön nochmal und liebe Grüße, Sabrina o(^_-)O

    AntwortenLöschen
  3. こんにちは、マリさん、たまたまりんごの焼き方を探し、おいしい焼き方を見つけました。最後、ふわふわしてなくて、なぜかなと。。。私も日本に留学したことがあり、今年の夏に、子供を連れ、家族と一緒に遊びに行きました、いい思い出をたくさん作りました。

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. コメントありがとうございます。:-)
      Japan mit Kind zu erleben ist wirklich etwas besonderes.

      Löschen