Samstag, 21. Dezember 2013

Choux mille feuille シューミルフィーユ


Die Choux Mille Feuille besteht aus sehr weichem Blätterteig, der mit leicht gesüßter Schlagsahne geschichtet wird.
Im Grund also wie ein Windbeutel, der mit Sahne gefüllt ist. Kurioserweise ist das Geschmackserlebnis dennoch leicht anders.
Mein Sohn liebt Sahne (ich dagegen mag Sahne pur nicht so) und er mochte die Schnitte sehr.
Allerdings isst sie sich sehr schwierig. Mein Sohn empfiehlt, sie schichtweise zu essen. :-P

Ich habe die Hälfte des Rezepts gebacken.

Zutaten

weicher Brandteig
100 ml Wasser
50 g Butter
1 TL Zucker
1/4 TL Salz
60 g Mehl
4 Eier (ca. 200 g netto)

300 ml Schlagsahne
3 EL Zucker
1 EL Cointreau
50 g Aprikosenkonfitüre
Puderzucker

Zubereitung

Aus obigen Zutaten weichen Brandteig zubereiten.


Eine Hälfte auf einer Silikonmatte dünn zu einem Rechteck verteilen.
Bei mir etwa 22 x 32 cm.
Anm: Statt Silikonmatte kann man das Blech auch fetten und mehlen.
Backpapier geht zwar auch, aber das neigt schnell dazu, zu wellen.


Im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 20 min backen.


Mit der zweiten Hälfte ebenso verfahren.
Die Teigplatte sollte noch weich sein und nicht splittern.

Die Platten jeweils vierteln.
Da ich nur die Hälfte gebacken habe, habe ich meine Platte geachtelt.


Aprikosenkonfitüre kurz aufkochen lassen und glatt rühren.
Eine Platte heraussuchen, die besonders schön gerade ist. Diese wird nicht bestrichen.
Die anderen sieben Scheiben mit der heißen Konfitüre dünn bestreichen.
Anm.: Da das nicht im Buch vermerkt ist, habe ich die achte Scheibe auch bestrichen. Aber mir kommt es besser vor, die oberste Scheibe unbestrichen zu lassen.


Etwas antrocknen lassen.

Schlagsahne mit Zucker aufschlagen und zum Schluss, wenn gewünscht, Cointreau einrühren.

Die Böden mit der Sahne schichten. Die schöne Scheibe als Abschluss nehmen.
Die Oberfläche mit Puderzucker bestäuben.


Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost  (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen