Donnerstag, 7. November 2013

Zehn Fragen von "Saffron and Coriander"

 Ich bin vom Blog "Saffron and Coriander" bedacht worden und freue mich sehr darüber. Vielen Dank.

Es gibt zehn Fragen zu beantworten.

1. Warum bloggst Du?
Am 16. August 2011 habe ich meinen ersten Post geschrieben.Und zwar hatte ich in einem Forum angefangen, japanische Rezepte zu posten, die auf großes Interesse stießen.
Und die meisten im Forum haben einen Blog (bis dato kannte ich Blogs so gut wie gar nicht) und da dachte ich, das könnte ich doch auch einmal probieren und merkte bald, dass es für mich viel einfacher ist, die Rezepte zu bloggen als im Forum zu posten, da man viel mehr Möglichkeiten hat.


Hinzu kam, dass meine Schwägerin mich immer wieder darauf hinwies, wie wichtig es doch sei, ein Tagebuch über die Entwicklung des Kindes zu führen. Aber Tagebuch schreiben war noch nie so meins.

Und so fing ich an, beides zu kombinieren. Meine Freundin unterstützte mich dabei mit ihren Kommentaren, so dass die Motivation nicht flöten ging, bis ich dann irgendwann Feuer fing und das Bloggen nun zu einem Hobby geworden ist.

Das Tagebuch bietet mir die Möglichkeit der Rückbesinnung. Das Leben bewusst wahr zu nehmen. Nicht nur das meines Kindes, sondern auch mein eigenes. Und auch hin und wieder Selbstreflektion zu betreiben, auch wenn manche Leute das zum Anlass nehmen, darauf herumzureiten.
Um meine Wochenrückblicke zu schreiben, benötige ich Ruhe und Zeit.Und ich merke, dass mir das gut tut.

Die Rezepte schreibe ich weiterhin für meine Leser auf. Denn ich habe gemerkt, dass es doch viele Leute gibt, die diese mit Begeisterung nachbacken (bzw -kochen) und dann ihre Freude mit mir teilen. ^^

Kurzum. Bloggen macht mir einfach Spaß. :-D
 
2. Was sind Deine liebsten anderen Blogs?
Die habe ich in meiner Sidebar aufgeführt.

3. Was macht für Dich einen guten Blog aus? 
Eine klare Struktur. Ich mag es nicht so überladen.
Eine "About me"-Seite, da ich gerne weiß, mit wem ich es zu tun habe.
Quellenangaben bei den Rezepten oder wenigstens Angaben zu Inspirationsquellen.
Blogs, die Rezepte oder Fotos von anderen als die eigenen ausgeben, sind bei mir unten durch. Habe gerade wieder letztens ein Rezept von mir woanders gefunden ohne Quellenangabe. :-(
Schöne Fotos.
Wenn Angaben gut recherchiert sind. 
Wenn ich die Berichte flüssig lesen kann, ohne immer wieder über Rechtschreibfehler zu stolpern.
Wenn auf Kommentare und Fragen eingegangen wird.
Wenn ich durch einen Blog Neues lernen kann, meinen Horizont erweitern kann und Inspirationen finden kann, landet ein Blog schnell in meiner Blogliste.

4. Wo auf der Welt warst Du schon und  wo hat es Dir am besten gefallen und warum?
Deutschland, Niederlande, Frankreich, Österreich, Slowakei (Tschechien durchgefahren), Spanien, Dänemark (nur Kopenhagen), Türkei, als 2-jährige angeblich in Moskau, USA (Kalifornien, Nevada, Arizona, Alaska nur Anchorage Airport), Japan (Honshû, Kyûshû, Shikoku), 
Ansonsten noch verschiedene Airport-Aufenthalte in weiteren Ländern.
Am wohlsten habe ich mich in San Francisco gefühlt. Bestimmt habt ihr alle "Japan" erwartet. *g*
Während ich in Deutschland oft als Ausländerin angesehen wurde (mit zunehmendem Alter jedoch nicht mehr so stark) und in Japan ebenfalls komisch angesehen werde, so dass ich nirgends richtig heimisch war, war das in San Francisco nicht der Fall. In San Fran fließen Europa und Asien zusammen. Die Stadt ist recht übersichtlich und hat alles, was ich liebe.

Aber ich sehne mich auch nach Japan zurück.

5. Jetzt ist sie wieder da, die lange dunkle und kalte Jahreszeit. Wie machst Du es Dir bei Schmuddelwetter trotzdem gemütlich?
Ich backe. Dann riecht es schön in der Wohnung. Und anschließend kann man bei einer heißen Tasse Tee das Gebackene genießen.
Ähm ... allerdings backe ich auch im Hochsommer ...^^;;

6. Was  wäre eine Welt ohne Gewürze und Kräuter? Was sind Deine Lieblingsgewürze  und Lieblingskräuter und was machst Du damit besonders gerne? 
Leider, leider muss ich zugeben, dass ich mich in der Vielfalt der Gewürze und Kräuter gar nicht auskenne. Das ist ein Punkt, den ich gerne ändern möchte.
Daher bei mir ganz klassisch: Zimt mag ich gerne.
Und Kerbel mag ich vor allem, weil er so hübsch ist. Ansonsten mag ich Dill und Schnittlauch sehr gerne. Hm, ja, vor allem Schnittlauch würde ich mal sagen.

7. Gibt es Dinge, denen Du einfach nicht widerstehen kannst? Was sammelst Du?
Ich probiere gerne mir unbekannte Dinge aus. Daher gehe ich gerne im Kreise der Familie oder sehr guten Freunden essen, weil die mich alle probieren lassen. :-D
Ich bin kein Sammler, kaufe nur das, was ich benötige, besitze aber eine nette Sammlung an Backformen und habe noch vor, diese zu erweitern. Motiv-Backformen führen mich jedoch nicht in Versuchung.
Und wenn ich so mein Bücherregal anschaue, kann ich nicht leugnen, dass ich ein Faible für Koch- und Backbücher habe. Da muss ich wohl sagen, einem guten Buch kann ich nicht widerstehen. Ich miste aber auch ständig aus.

8. Was sind Deinen Lieblingskochbücher/-backbücher und warum?
Meine japanischen. Die Bilder sind schöner und die Rezepte ausführlicher. Und das Ergebnis schmeckt mir in der Regel besser.

9. Wieviel Sorten Kaffee und Tee hast Du und was sind Deine liebsten?
Lösliches Kaffeepulver und Instant Espressopulver.
An Tee zwischen 20 und 25 Sorten. Vor der Teeaktion waren es wesentlich mehr.^^
Am liebsten trinke ich unaromatisierten grünen japanischen Tee.

10.Worüber kannst Du Dich immer wieder freuen
Wenn mein Kind mir einen Kuss gibt.
Über einen lieben Blick.
Über den Anblick eines strahlend blauen Himmels. 
Ach, es gibt so viel. 

Kommentare:

  1. Dein trockener Humor entzückt mich immer wieder - .. allerdings backe ich auch im Hochsommer ...^^;;
    Und ich bin sehr froh, dass du uns die Rezepte aus den japanischen Backbüchern zugänglich machst!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es immer fein, wenn man etwas über die Blogger hinter dem Blog erfährt. Das macht es irgendwie noch etwas persönlicher.

    Ich wurde auch getaggt. Habe es allerdings auf meiner "Die Glücksmomentemacherin" geschrieben.
    Genau wie kochpoetin schrieb, bin ich auch sehr dankbar dafür, dass du uns die Rezepte deiner japanischen Backbücher vorstellst.

    liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
  3. Dein Backbuchregal sieht toll aus und auch ich freu mich, dass Du uns japanische Rezepte zugänglich machst. An Deinem Blog schätze ich, dass er so persönlich ist.

    AntwortenLöschen