Freitag, 1. November 2013

Maronen-Teecreme


Auf dem Blog "Christina macht was" gibt es ein nettes Blogevent: Ein Kusmi Tee Give Away.
Da ich Kusmi Tee sehr lecker finde, nehme ich natürlich gerne daran teil.

Gewünscht wird ein vegetarisches Lieblings-Herbstrezept, vorzugsweise, aber nicht zwingend mit Tee als Zutat.

Nun, Herbstrezepte kenne ich viele und ich kenne auch viele Rezepte mit Tee. Aber ein Rezept, das typisch für den Herbst ist UND Tee enthält, das ist schon schwieriger. Auch wenn das nicht Voraussetzung des Events ist, so fand ich doch genau diese Aufgabe reizvoll und ich begab mich auf die Suche nach einem geeigneten Rezept.

Schließlich ließ ich mich durch Felders Maronencreme inspirieren und kreierte diese Maronen-Teecreme in der Teetasse.

Zutaten für eine Teetasse

25 g Maronenpüree
25 g Maronencreme
1 TL brauner Rum
60 g Schlagsahne
1 TL Zucker
1 Teebeutel schwarzer Tee bzw 2 g loser schwarzer Tee
10 ml schwarzer Tee, abgekühlt
1 gehäufter Teelöffel Hagebuttenkonfitüre
1 Marron glacé (kandierte Marone) oder alternativ 1 geschälte und gekochte Marone

Vorbereitung

Die Sahne zum Kochen bringen, Tee zugeben und 10 min ziehen lassen.
Sahne mit Tee durch ein Sieb geben, Teebeutel bzw -blätter kräftig ausdrücken.
Man sollte nun etwa 40 ml Teesahne herausbekommen.
Die Teesahne über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Maronenpüree (gekochte Maronen mit etwas Wasser püriert und durch ein Sieb gestrichen) mit Maronencreme (ca. 50% Maronenpüree, Wasser, Zucker, evt Vanille) vermischen und den Rum einrühren.
Ggfs nochmals durch ein Sieb passieren.
Die Creme auf den Boden der Tasse füllen. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zubereitung

Schwarzen Tee kochen, ca. 10 ml davon abnehmen und abkühlen lassen.
Die Teesahne mit dem Zucker steif schlagen. Nach Belieben die Sahne noch nachsüßen.

Den abgekühlten Tee auf die Maronencreme in der Tasse gießen.
Darauf die geschlagene Teesahne geben. Oberfläche glatt streichen.
Die Maronen-Teecreme für 1 - 2 h in den Kühlschrank stellen.

Die Hagebuttenkonfitüre glatt rühren und auf die Sahne geben. Die Teecreme mit der Marone ausgarnieren.


Mmmh, einfach nur köstlich. <3

 

Kommentare:

  1. Als hättest du geahnt, dass ich noch Maronenpüree und -cremereste von der letzten Torte habe.^^ die gibt's Morgen. Danke!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt so lecker. Ich liebe Maronen und Tee und deine Maronen-Tee-Creme klingt sehr lecker. Ich glaube ich muss morgen ein paar Maronen besorgen. Hast Du die Maronencreme aus der Zutatenliste selber hergestellt oder gekauft und falls gekauft, wo gibt es die? Im normalen Supermarkt? Ich hab zwar schon Maronenpüree in Dosen gesehen, aber noch keine Maronencreme.
    Liebe Grüße, bajka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine fertige Creme verwendet. Und zwar den Maronenaufstrich der Firma Danival. Den habe ich vom Biomarkt. Ich mag den.
      Letzte Woche habe ich mir noch zwei andere Maronencremes französischer Hersteller aus dem Lafayette geholt (von Cuiellette Descours und Angelina). Bin gespannt, wie die schmecken werden.
      Die Creme von Faugier hatte ich auch schon mal. Aber die war mir zu süß und zu schmierig (wahrscheinlich durch die Glucose).
      Liebe Grüße zurück, Mari

      Löschen
    2. Danke für den Tipp und die ausführliche Erklärung. :) Ich muss mal schauen, ob ich es morgen schaffe zum Bio-Laden zu fahren. Aber am Freitag bekomm ich Besuch und da soll es die Maronen-Teecreme geben. Ich bin schon ganz gespannt auf den Geschmack, ich stell es mir nämlich sehr lecker vor. Ich werde auf jeden Fall berichten.^^

      Löschen
    3. Ich hab ganz vergessen zu berichten. Ich hab deine Maronen-Creme nachgekocht und fand sie sehr interessant und lecker. Hab leider kein Foto gemacht, weil es schon so spät war, da Licht nicht mehr da war und der Besuch auf sein Dessert wartete. ;) Ich hab es anstatt in Tassen in kleinen Weckgläschen serviert, das sah sehr hübsch aus.

      Löschen