Sonntag, 3. November 2013

Amarenenkuchen


Hier kommt nun mein persönliches Highlight der vorletzten Woche. Ich mag diese Kombination einfach:
Mürbteig, Creme und Früchte. <3

Das Rezept gebe ich für eine 26er Form an. Ich selbst habe das Rezept gedrittelt und es in einer Form von 15 cm Durchmesser gebacken.

Zutaten

Teig
250 g Weizenmehl
150 g Butter
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone (unbehandelt)
3 TL Vanillezucker (nicht Vanillin)
1 Prise Salz
80 g Zucker
2 Eigelb
1 EL kaltes Wasser

Creme
3 Eigelb
65 g Zucker
1 EL Mehl
250 ml Milch

120 g Amaretti
250 ml Fruchtsauce Amarenakirsch von Allos

Zubereitung

Teig
Mehl in eine Schüssel sieben.
Butter in kleinen Würfel hinzufügen und alles zu einer sandigen Mischung verreiben.
Zitronenschale, Vanillezucker, Zucker, Salz, Eigelbe und Wasser verrühren und dazugeben.
Alles zügig zu einem Teig kneten.
Im Kühlschrank in Folie gewickelt 1 - 2 h ruhen lassen.

Creme
Eigelbe mit Zucker cremig rühren.
Mehl einrühren.
Milch kurz aufkochen lassen.
Nach und nach unter Rühren zur Eicreme geben.
Zurück in den Topf und die Creme unter Rühren erhitzen (nicht kochen), bis sie sämig wird.
Durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und abkühlen lassen.

Form fetten.
Teig 4 mm dick ausrollen und die Form damit auslegen. Einen etwa 3 cm hohen Rand formen.
Teigüberreste beiseite legen.
Boden stippen.

Amaretti grob zerbröseln und auf dem Boden verteilen.


Die Fruchtsauce darauf verteilen. Die Creme darüber gießen.


Den restlichen Teig 4 mm dick ausrollen. Zu Streifen schneiden und diese dekorativ auf die Oberfläche legen.
Überstehenden Rand umklappen.

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 220°C O/U-Hitze etwa 40 min goldgelb backen.


Je nach Priorität den Kuchen erst fotografieren oder erst probieren. Man erkennt deutlich, wo meine Priorität lag. :-D


Und da ich ein Befürworter von Quellenangaben bin, hier meine Inspirationsquelle (obiges Rezept ist abgewandelt):
Kaltenbach, Marianne, Backen, Bassermann Verlag 2002

Kommentare:

  1. Der klingt sehr verlockend! Ist es generell so, dass man beim Dritteln eines Rezepts für eine 26er Form eine 15er erhält?
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das passt immer sehr gut hin, mit der 15er.
      Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal mit der 26er gebacken habe .... :-D

      Löschen
  2. der sieht im Sonnenlicht so lecker aus, erst recht weil es bei uns Regnet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lange gescheint hatte die Sonne nicht. Aber ich bin froh, dass ich ein paar Sonnenstrahlen einfangen konnte.

      Löschen
  3. Oh das klingt lecker! Meine Amarettini müssen eh endlich verarbeitet werden. Jetzt nur noch an die Sauce kommen und es kann losgehen.
    Ps: Die Priorität kenne ich:) Ich werd gleich auch mal ein einzelnes Kuchenstück posten. Hihi:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mir grad deinen Kuchen angeschaut. :-D
      Hätte da noch ein schnelles Rezept mit Amaretti und Äpfeln. Von denen scheinst du auch viele zu haben.^^

      Löschen
  4. Ich liebe ja Amarenakirschen - aber sind sie nicht zu süß im Kuchen? Auf jeden Fall finde ich die Idee mit den Amarettis nicht schlecht. Klingt so spannend, dass ich es auf jeden Fall mal ausprobieren werde.
    Liebe Grüße
    MaLu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amarenakirschen in Sirup wären mir persönlich viel zu süß. Aber diese Fruchtsauce ist sehr angenehm.

      Löschen