Donnerstag, 24. Oktober 2013

Felders Lektion 27: Grießcreme mit Zitrusaroma


Wenn ich ein Rezept zu einer Grießcreme in einem Buch über "Die HOHE Schule der Patisserie" finde, habe ich eine gewisse Erwartungshaltung.

Grießbrei gibt es bei uns öfter, da es Kazus Lieblingsessen ist. Meist verwende ich dabei den Dinkelgrieß von Alnatura und bereite den Brei nach dem Rezept auf der Verpackung zu (wobei ich meist etwas mehr Milch nehme, weil wir es weicher mögen).

Nun war ich gespannt auf Felders Rezept.

Zutaten für 4 Personen (als Dessertportion)

abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange
Mark einer Vanilleschote
250 ml Vollmilch (ich: Sojamilch)
15 g Zucker
10 g Butter
50 g feiner Hartweizengrieß
80 g Schlagsahne

Zubereitung

Milch, Zucker, Butter, Zitrusschalen und Vanille zum Kochen bringen.
Grieß unter Rühren nach und nach hinzufügen.
Wenn der Grieß die Flüssigkeit aufgenommen hat und weich ist, den Topf vom Herd nehmen.
Grießbrei abkühlen lassen.
Sahne cremig-steif schlagen und unterheben. In Portionsschälchen füllen.
Mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kühlen.

Monsieur Felder serviert dazu ein Aprikosenkompott.
Bei mir gab es meine Aprikosensauce dazu. Die muss schließlich aufgebraucht werden. :-P

Und nun zum Vergleich das Rezept auf der Verpackung des Dinkelgrieß von Alnatura.

Zutaten für eine Portion (Hauptmahlzeit)

250 ml Vollmilch (ich nehme Hafermilch)
10 g Butter
1 EL Vollrohrzucker (etwa 10 g)
abgeriebene Schale von 1/4 Zitrone
1 kleine Prise Meersalz
50 g Dinkelgrieß

Zubereitung

Milch, Butter, Zucker, Zitronenschale und Salz zum Kochen bringen.
Grieß unter Rühren nach und nach hinzufügen.
Unter Rühren einmal aufkochen und dann bei geringer Hitze ausquellen lassen.

Dinkelgrießcreme mit Apfelmus

Der Vergleich macht deutlich, dass die Rezepte fast identisch sind. Bei Felder wird nur noch etwas Sahne untergehoben und er hebt das Zitrusaroma an.

Was soll ich sagen? Das ist also hohe Patisserie? Mir fehlen die Worte.

Wie dem auch sei. Kazu war von der Grießcreme begeistert.^^

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

1 Kommentar:

  1. Das zusammen mit dem Puddingpulver in der Käsecrème und den oft fehlerhaften Mengenangaben undundund... Was soll man sagen? Es war halt mein erstes Patisseriebuch. INzwischen bin ich von dem Hermé recht angetan, wobei seine Kreationen mir oft zu mächtig und schokoladenlastig sing. Aber die letzte geteste Torte war umwerfend - kommt bald!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen