Freitag, 2. August 2013

Amarena-Schnittchen


Zutaten für eine 16 x 16 cm Form

Boden
50 g Butter
35 g Zucker
Mark 1/4 Vanilleschote (oder Vanillezucker, Vanilleextrakt, etc)
ein Hauch Salz
1 Ei
50 g Mehl
3/4 EL Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
1/2 EL Milch
13 g Raspelschokolade

Belag
125 g Mascarpone
62 g Ricotta (kann durch Quark in mind. Halbfettstufe ersetzt werden)
20 g Zucker
1/4 Pckg. Bourbon Vanillezucker
100 ml Schlagsahne
1/2 Pckg Sahnesteif
15 Amarenakirschen
Amarenasirup (der Sirup, in dem die Kirschen eingelegt sind)

Deko
13 g Zartbitterschokolade
1/4 TL Öl

Zubereitung

Boden
Aus den Zutaten für den Boden eine Rührmasse ("Rührteig") bereiten.
--> Butter cremig rühren, Zucker, Vanille und Salz nach und nach einrühren, weiß-cremig aufschlagen.
Ei verquirlen, nach und nach einrühren.
Mehl mit Backpulver und Kakao vermischen  und die Hälfte auf die Masse sieben. Unterziehen.
Milch einrühren. Restliches Mehl dazusieben und unterziehen. Raspelschokolade einrühren.

Masse in die Form (gefettet oder mit Backpapier ausgelegt) geben und glatt streichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze etwa 22 min backen. Stäbchenprobe.

Boden  vorbereiten
Nachdem der Boden abgekühlt ist, die Oberfläche durch großzügiges Entfernen der Backhaut begradigen.
Den Boden wieder in die Form setzen oder einen Backrahmen darumstellen.

Amarenasirup ggfs (wenn zu dick und süß) mit etwas Wasser verdünnen.
Den Boden damit tränken.

Amarenakirschen halbieren. 15 schöne Hälften für die Deko beiseite legen.
Die restlichen Hälften grob hacken. Auf dem Boden verteilen.

Belag
Mascarpone, Ricotta, Zucker und Vanille glatt rühren.
Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unterheben.
Die Creme auf dem Boden verteilen und glatt streichen.
Kuchen im Kühlschrank durchziehen lassen.

Schokolade fein hacken, im Wasserbad schmelzen, Speiseöl einrühren.
Kuchen aus der Form holen.
Mit der Schokolade verzieren.
Kuchen in 3 cm x 5 cm große Stücke schneiden. Jedes Stück mit einer halben Amarenakirsche garnieren.


Anm.: Ich habe eine Hälfte ohne Kirschen gelassen, da mein Sohn diese nicht mochte.
Zur Erkennung habe ich diese Stücke mit Knusperperlen verziert.
Er fand die Amarena-Schnittchen sehr lecker.
Ich fand, dass sie durch die Kirschen den nötigen Pfiff bekommen.

Das obige Rezept ist eine etwas abgewandelte Version des Originalrezepts aus dem Buch von Dr.Oetker "Italienisch backen" von 2004.

Kommentare:

  1. Die sehen wirklich wieder toll aus!
    Ich bin da aber eher bei Kazu... nicht so der übermässige Fan von Amarenakirschen!

    Du machst richtig Lust auf backen! Plane dieses Wochenende fest ein endlich auch mal wieder was zu backen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Sky. Freue mich riesig über deinen Kommentar und wünsche dir viel Spaß beim Backen.

      Löschen
  2. Sehr lecker!!! Muss ich unbedingt mal machen!!!
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cathi, danke für deinen Besuch hier. Deinen Blog schau ich mir auch gerne an, nur zum Kommentieren bin ich noch nicht gekommen. Werde ich demnächst mal nachholen. :-)

      Löschen
  3. Mmmmhh, die sehen wirklich lecker aus, so ein Schnittchen könnte ich jetzt gut gebrauchen!
    In Gedanken die Leckerei verspeisend und mit lieben Grüßen verbleibend,
    die A.

    AntwortenLöschen