Sonntag, 12. Mai 2013

Rhabarbercreme mit Erdbeeren



Wenn der Rhabarber Saison hat, bereite ich gerne daraus eine Creme zu. Und zwar seit Jahren schon nach diesem Rezept, da es sehr wandelbar ist und schnell zuzubereiten ist.

Zutaten

300 g Rhabarber (verzehrbarer Anteil)
70 g Zucker (z.B. 62 g + 8 g Vanillezucker)
3 Blatt Gelatine (oder 5 g Agartine oder 2 g Agar-Agar)
180 g Joghurt
80 g Schlagsahne, geschlagen.

Anm. Wer es süßer mag, kann natürlich mehr Zucker nehmen.
Wer es sahniger und lockerer mag, nimmt statt dem Joghurt geschlagene Sahne. (Auch sehr lecker.) 

Als Beilage habe ich auf dem Foto marinierte Erdbeeren dazu gereicht. Dazu habe ich Zitrussaft (Zitrone oder Limette) mit Mandelsirup und einem Schuss Erdbeerlikör (Fraise des bois von Marie Brizard <3) verrührt und über die Erdbeeren gegeben und ziehen lassen.

Zubereitung

Rhabarber (gewaschen, geschält) in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben. Bei kleiner Hitze weich kochen.
Gelatine einweichen, ausdrücken und in den weich gekochten, heißen, aber nicht mehr kochenden Rhabarber einrühren.
Unter gelegentlichem Rühren erkalten lassen.
Die Rhabarbermasse sollte noch nicht andicken.
Joghurt einrühren.
Sahne steif schlagen und unterheben.

Will man sie stürzen, füllt man die Creme in kalt ausgespülte Förmchen (nach dem Ausspülen Förmchen nur ausklopfen, nicht abtrocknen).
Ansonsten gibt man die Creme einfach in Dessertbehälter oder Gläser.

Die Creme für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.



Anm. 1: Beim Glasdessert habe ich pürierte Erdbeeren (abgeschmeckt mit Vanillezucker und Zitronensaft) daraufgegeben, aber festgestellt, dass die Menge doch zu viel war im Verhältnis zur Rhabarbercreme.
Bei zu viel Sauce kann sich der feine Rhabarbergeschmack nicht durchsetzen.

Anm. 2: Kazuo fand die Creme so lecker, dass er dem Papa seine Portion weggefuttert hat. :-D

Auch wenn obiges Rezept abgewandelt ist, möchte ich euch die Inspirationsquelle nicht vorenthalten.
--> "Köstliche Desserts", Naumann & Göbel, 1990

Kommentare:

  1. Das klingt nicht nur gut sondern sieht auch wunderbar lecker aus. Das muss ich mal probieren. Danke für das Rezept :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast mich mit dem Rhabarberfieber infiziert.^^

      Löschen
  2. Das sieht so toll aus, vielleicht ist es doch an der Zeit mich mit Rhabarber anzufreunden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest es schon leicht säuerlich mögen. Denn das Typische für Rhabarber ist seine feine Säure.
      Daher kombiniert man Rhabarber gerne mit Joghurt, Sahne, Vanillecremes etc, was die Säure abmildert und zusammen einfach gut schmeckt.
      Und die Erdbeeren runden das Ganze noch ab.

      Löschen
  3. Vielen Dank für das Rezept. Das sieht köstlich aus. Ohne Erdbeeren (Verdacht auf Erdbeerallergie) würde ich das bald ausprobieren. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie Rhabarber schmeckt ^^°

    Grüße Luma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rhabarber hat eine feine Säure. In dieser Creme ist der Geschmack auch angenehm dezent, so dass sie zum Einstieg bestimmt ganz gut geeignet ist.
      Wobei du ja den weich gekochten Rhabarbers schon probieren kannst.
      Und Zucker kannst du nach Belieben hinzufügen.

      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
  4. Oh mhhh... das sieht traumhaft aus! Deine Familie ist wirklich zu beneiden!
    Ich freue mich wahnsinnig auf den Sommer und all die leckeren Früchte die es hier bald wieder in der Region geben wird.
    LG Melea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melea. Ja, auf den Sommer freue ich mich auch. Ich liebe rote Johannisbeeren.

      Löschen