Freitag, 19. April 2013

Tarte aux poires タルト・ポワール


Hier kommt die nächste Tarte aus meinem Buch はじめての手作りお菓子 Home made sweets , das ich gerade durchbacke.

Wieder ein französischer Klassiker: Die Birnentarte.
Sie besteht aus einer Pâte brisée, einer Crème d'amandes und Birnen. Eine Kombination, die ich sehr gerne mag.^^


Zutaten für eine Tarte-Form von 16 cm Durchmesser

Pâte brisée
55 g Butter, kalt
100 g Mehl
10 g Zucker
1 g Salz
30 - 33 g Vollei

Crème d'amandes
50 g Butter, Zimmertemperatur
50 g Zucker
40 g Vollei
50 g Mandelmehl (blanchierte, gemahlene Mandeln)
etwas Rum
etwas Vanilleessenz

Belag
6 Birnenhälften aus der Dose (oder frische, reife Birnen)
Tortenguss oder Aprikotur
Pistazienkerne

Zubereitung

Pâte brisée
Butter in kleine Würfel schneiden und kalt stellen.
Mehl in eine Schüssel sieben. Die Butterwürfel hinzufügen und alles mit der Teigkarte schneidend vermengen.
Zucker und Salz hinzufügen.Alles miteinander vermengen, bis die Butter zu Krümeln wird und das Mehl-Butter-Gemisch wie Sand wird.
In die Mitte eine Mulde formen und 30 g verquirltes Ei hineingeben.
Alles mit der Teigkarte nicht knetend, sondern schneidend miteinander vermengen. Ist der Teig zu trocken, noch etwas Ei zugeben.
Den Teig, der nicht ganz homogen sein muss, zu einem Quader formen, in Folie wickeln und für mindestens 1 h in den Kühlschrank stellen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten, möglichst kalten Arbeitsfläche so ausrollen, dass die Länge das Dreifache der Breite beträgt.
Ein Drittel (von der Länge) nach innen einschlagen. Die andere Seite daraufschlagen. Nun sollte man drei Lagen erhalten haben.
Den Teig gleichmäßig nach allen Richtungen zu einem Quadrat von 4 mm Dicke ausrollen.
Die Tarteform damit auslegen. (Ich fette die Form leicht ein.) Boden stippen.


Crème d'amandes
Butter cremig rühren, den Zucker nach und nach einrühren und jeweils glatt rühren.
Ei verquirlen und nach und nach einrühren.
Mandeln zugeben (am besten gesiebt) und einrühren.
Mandelmasse mit Rum und Vanille abschmecken.
Anm.: Die Masse wird nur gerührt, nicht geschlagen! Daher am besten mit Schneebesen arbeiten.

Die Mandelmasse in die Form füllen.


Die Birnenhälften quer mehrmals einschneiden und auf die Mandelmasse legen.
Die Mitte mit einem nicht eingeschnitten Stück belegen.


Im vorgeheizten Ofen bei 190°C O/U-Hitze 40 - 45 min backen.

etwas dunkel geworden :-(

Nach dem Backen mit Tortenguss oder Aprikotur abpinseln. (Mir ist die Aprikotur zu dick geraten.) Und gleich mit den Pistazienkernen dekorieren, solange die Glasur noch nicht fest ist. Tarte abkühlen lassen.


Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Motto: Backen wie in Japan.^^ 

Kommentare:

  1. Die sieht wieder so lecker aus. Ich müßte mal wieder backen ;D

    AntwortenLöschen
  2. Spricht mich auch spontan an, deine Birnentarte, meinst du, man könnte auch frische Birnen nehmen? (Und sie eventuell kurz dünsten)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst auch frische Birnen (sollten natürlich reif sein) nehmen. Extra dünsten brauchst du sie nicht. Traditionell werden für diese Birnentarte eh frische Birnen verwendet. Nur sind diese westlichen Birnen in Japan schwer zu bekommen, daher greift man im japanischen Buch auf Dosenbirnen zurück.

      Löschen
    2. Danke :-) für die schnelle Antwort. Mir war nicht bewußt, dass es in Japan kaum Birnen gibt...

      Löschen
  3. Tolles Rezept. Klingt lecker. Allerdings verstehe ich nicht, warum man den Teig für eine runde Form quadratisch ausrollen soll :)

    P.S. Hast du eigentlch in Berlin ein Lieblingsrestaurant mit japanischer Küche?

    Grüße,

    Amaaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach dem Falten ist der Teig viereckig. Um ihn gleichmäßig auf 4 mm Dicke auszurollen, ist es am einfachsten, ihn nach allen Seiten hin auszurollen.
      Auch sonst ist es immer einfacher, eckig auszurollen als kreisförmig.
      Hier: http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2012/04/weie-schokoladentartes.html
      habe ich mal Fotos gepostet, die zeigen, wie das Auslegen von Tarteformen geht.

      Lieblingsrestaurant habe ich nicht. Meist gehe ich ins Nazuna, ins Daruma oder ins SmartDeli.

      Löschen
  4. Die sieht so lecker aus. Und klingt nicht schwer, so dass ich sie auch hinbekommen würde. :) ist das nur wegen der Optik oder hat das einen Grund warum die mittlere Birne nicht eingeschnitten wird? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde man das Mittelstück einschneiden, ist die Gefahr groß, das beim Zerschneiden der Tarte in Stücke, von den Tortenstücken die Spitze abfällt.
      Na ja, und optisch ist es auch schöner, finde ich.

      Löschen
  5. Heute habe ich den Kuchen gebacken und hat sehr gut geschmeckt !
    Danke fürs schöne leckere Rezept :D
    Schade, dass ich hier kein Foto posten kann...!!
    LG, Kumiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Haha, jetzt bekomme ich auch Appetit auf die Birnentarte. Die war wirklich sehr lecker.

      Löschen