Sonntag, 17. Februar 2013

Sugo al Burro e Pomodoro


Die nächste klassische Pastasauce aus meinem Pasta-Buch  "Klassische Pastaküche" ist eine Tomaten-Butter Sauce.

Bei dem Zusatz "Butter" klingeln bei mir zwar alle Alarmglocken, denn ich mag es ganz und gar nicht buttrig, aber ich beschließe, der Soße eine Chance zu geben ...

... und bereite sie mit der halben Menge Butter zu. *g*

Und sie schmeckt! Richtig gut. Im Rezept werden dazu rechteckige Tortelloni di spinaci empfohlen, doch diese habe ich nirgends gefunden.
Ich habe dann halbrunde Cappelletti mit Spinat-Ricotta-füllung gefunden und diese ausprobiert.
Verwirrt bin ich vom Namen, denn in meinem Buch wird extra darauf hingewiesen, dass Cappelletti Hütchen sind und aus einem Teigviereck geformt werden. Halbrunde Formen heißen Raviolini (laut Buch).

Wie dem auch sei, ich fand diese gefüllten Nudeln jedenfalls unpassend, weil der Käse-Geschmack einfach zu stark war und das feine Tomatenaroma überlagerte. Daher habe ich mich am nächsten Tag (zum Glück reichte die Soße noch) für Farfalle entschieden.
Und siehe da, nun war es stimmig. Den geriebenen Parmesan habe ich weggelassen.

Zutaten (Originalrezept)

500 g Tortelloni di spinaci oder Bucatini oder Penne lisce oder Spaghetti
1 kg vollreife Tomaten, geschält und entkernt (oer 800 g geschälte Tomaten aus der Dose mit Saft)
100 g Butter (ich nur 50 g)
1 mittelgroße Zwiebel
Salz
4 EL frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

Zwiebel schälen und halbieren.
Die Tomaten in grobe Stücke schneiden.
Zwiebelhälften, Tomatenstücke und Butter mit Salz al gusto in einer Sauteuse (ich hatte einen Kochtopf) bei schwacher Hitze kochen, bis die Tomaten zerfallen sind, was etwa 30 min dauert.
Anschließend die Zwiebelhälften entfernen.

Anm.: Meine Tomaten waren wohl etwas hart, denn zum einen brauchten sie länger, zum anderen sind sie nicht ganz zerfallen, was ich jetzt aber nicht weiter schlimm fand.

4 l Wasser zum Kochen bringen. 1 EL Salz (weniger geht natürlich auch) einrühren und Nudeln hinzufügen.
Rühren bis alle Nudeln im Wasser sind. Gar kochen lassen.
Abgetropfte Nudeln (nicht abschrecken!) mit der heißen Soße vermengen und servieren.
Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.


Kommentare:

  1. Ich liebe so leichte einfache Nudelsoßen und bis auf die Butter (ich nehme immer Olivenöl) mache ich meine Tomatensoße genauso.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja auf dem richtigen Weg. :-)
      Das nächste Tomatensoßenrezept ist übrigens mit Olivenöl.

      Löschen
  2. Mmmh das sieht so lecker aus. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Danke schön. Ich finde es ja super schwierig, solche Gerichte zu fotografieren. Man (bzw ich) kann da irgendwie nicht wirklich was arrangieren.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.