Freitag, 4. Januar 2013

Zwischenbilanz 6 zum Buch "Weihnachtsbäckerei" von B. Siefert


Wer als Backanfänger auf der Suche nach klassischen Weihnachtsplätzchen ist, ist mit diesem Buch sicher schlecht beraten. Wer jedoch gerne außergewöhnliche Kreationen kennenlernt und schon etwas erfahren beim Backen ist, für den ist das Buch genau richtig.

Nach 67 Rezepttests kann ich wirklich sagen, dass mir vor allem die unbekannteren Rezepte sehr gefallen haben, während ich mit den allseits bekannten eher Probleme hatte.

Die Buchvorstellung mit den Links zu den bisherigen Zwischenbilanzen findet ihr HIER.

Nun habe ich das Kapitel "Neue Kreationen" durch, das acht Rezepte enthält.
Auch hier hatte nicht jedes Rezept ein Foto. Besonders schade, da es sich ja um NEUE Kreationen handelt, wobei ich ein sechs Jahre altes Rezept (das Buch kam November 2009 raus) nicht als NEU bezeichnen würde.
Nun ja, das Buch hat Stärken und Schwächen.

Mein Spitzenreiter in diesem Kapitel: Die Latte-Macchiato Kekse

Und hier der Überblick.

Orientalische Florentiner Berge










Latte-Macchiato-Kekse










Schokoladen-Chili-Stäbchen
Das Rezept findet ihr HIER.









Thymiankekse mit Orangen-Trüffel-Füllung










Grüntee-Cookies
Das Rezept findet ihr HIER oder HIER.









Mohn-Preiselbeer-Makronen
misslungen









Kürbiskern-Buchweizenecken










Earl-Grey-Sterne










 Hier geht es zur Zwischenbilanz 1 mit Buchvorstellung.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 2 mit den nächsten Fotos der deutschen Klassiker.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 3, deutsche Klassiker.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 4, internationales Weihnachtsgebäck.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 5, internationales Weihnachtsgebäck. 
Hier geht es zur Zwischenbilanz 7, den Lebkuchen. 

Kommentare:

  1. Hallo Marichan,
    wieso sind die Rezepte 6 Jahre alt, wenn das Buch von 2009 ist????

    Fotos sind wahrscheinlich teilweise nicht drin, weils zu teuer ist. Wahrscheinlich wäre dann das Buch noch teurer geworden und es hätte keiner gekauft. Oder so ähnlich.

    Ich habe bis jetzt nur 1 Rezept gebacken, will jetzt die nächsten Tage die Vanille-Brezel machen allerdings in der Schokoversion. Ich habe in der Vergangenheit soviel Mist produziert, weil die meisten Rezepte von Laien hier aus dem Internet waren. Jetzt bei den Profi-Rezepten klappt das. Und ich dachte oft, ich könnte nicht backen, dabei backe ich schon seit vielen Jahren, bin also nicht mehr ungeübt.

    Werde mir aber, bevor ich ein Rezept nachbacke, in Deinem BLOG nachsehen, ob es von Dir Verbesserungsvorschläge gibt. Ich bin ja auch gerne perfekt.

    LG Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept für die Earl Grey Sterne ist von 2003 und war damit, als das Buch herauskam, 6 Jahre alt. Hab mich blöd ausgedrückt.
      Manchmal denke ich, dass es keine Fotos gibt, weil die Rezepte nicht getestet wurden. Was im Grunde ja auch eine Kostenersparnis ist.

      Das ist ja lieb von dir, dass du meinen Blog zu Rate ziehst. Da hat man das Gefühl, dass sich die ganze Mühe wirklich lohnt. Wobei es ja auch für mich selbst hilfreich ist. Wenn man Jahre später mal wieder was backen will, hat man ja in der Regel vergessen, wo der Wurm im Rezept war oder wie das Rezept geschmeckt hat.
      Trotzdem freut es mich aufrichtig, wenn ich helfen kann.

      Löschen
  2. Marichan, da Du vom Fach bist hole ich mir von Dir sehr gerne Ratschläge. Ich bin nämlich Laie. :)

    Wegen fehlender Fotos vom Buch: Du kennst ja den Bernd. Er hat auch ein Buch herausgebracht. Bedingung war, dass nicht er die Rezepte nachbackt sondern der Fotograf, der dann auch die Fotos gemacht hat. Sie wollten wohl sicher gehen, dass die Rezepte auch funktionieren. Ich schätze mal, dass die vom Siefert auch nicht selber nachgebacken wurden. Und kürzlich las ich irgendwo, dass Fotos in Koch- oder Backbüchern immer ein Kostenfaktor sind. Und um das Buch nicht teurer zu machen wurde eben drauf verzichtet. So denke ich mir das. Muss aber natürlich nicht stimmen.

    LG Nele

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.