Montag, 7. Januar 2013

Wochenrückblick: 4.1. - 6.1.

4. Januar 2013 (Freitag)

Nachdem ich gestern einen langen Geburtstagsbericht geschrieben habe mit vielen schönen Fotos, muss ich heute früh natürlich gleich die Kommentare checken. Oh! Gar keine. Schluck.
Was macht Mari da? Natürlich erst einmal Tee trinken. Ich bin immer so ungeduldig.^^;;
Tja, und als ich morgens dann meine Blogrunde mache, stelle ich fest, dass mein neuer Post gar nicht angezeigt wird. Noch nicht einmal bei mir im Dashboard. Kein Wunder also.
Komisch. Woran das wohl liegt?

Also einen Hinweispost hinterhergeschoben und mit copy paste einen zweiten Versuch gestartet, der dann auch angezeigt wird. Na bitte. :-)

Nachdem ich gestern schon nicht einkaufen war, steht der Einkauf für meine Feier am 6.1. heute ganz groß auf dem Plan. Doch zuerst wird es höchste Zeit, den Müll runterzubringen, der sich schon stapelt. Also Kazu angezogen und runter geht es zum Müllplatz. Da bekommt mein Sohn Lust aufs Fahrradfahren und ich verspreche ihm, dass er anschließend fahren darf.
Auf dem Weg zurück holen wir bei Nachbars im Erdgeschoss noch ein Paket ab, dass der Paketbote (DHL) gestern dort abgegeben hat (wir, ganz oben wohnend, waren den ganzen Tag da!). Es enthält das Geschenk von meinen Schwiegereltern.
Aber Auspacken ist noch nicht. Paket abgelegt, warm angezogen, runter in den Keller und Fahrrad rausgeholt.
Ich lasse Kazu den Weg bestimmen. Schließlich kommen wir zu einer Rampe, die nach beiden Seiten hin hoch geht. Kaum Leute. Der ideale Ort, um dort mit dem Fahrrad den Hang hinabzusausen und auf der anderen Seite wieder hoch zu fahren. Never ending story. Ich laufe stets mit, da ich die letzten Meter Kazu noch den Berg hochschiebe. Zum Schluss aber hat er den Dreh raus.^^

Auch wenn es heute 7°C sind, wird mir doch nach einer Weile kalt. Vor allem am Kopf, weil ich keine Mütze trage. Meine Mütze. Schnief. Ich finde sie nicht mehr. Dabei habe ich sie mir doch erst neu gekauft. Bin voll traurig deswegen. Sobald Kazu wieder im Kindergarten ist, werde ich die Wohnung mal auf den Kopf stellen.

Zum Glück haben wir den Heimweg angetreten, denn auf den letzten Metern fängt es an zu regnen. Puh. Glück gehabt.
Nun kann ich endlich mein Paket öffnen. Ich bekomme riesengroße Augen, als ich den Inhalt sehe.


Aaah, die Form von Silikomart! Das ist meine Lieblingsfirma, was Silikonformen angeht. Ich hätte nicht gedacht, die geschenkt zu bekommen. So toll!
Und das Brotbuch, das schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste steht. Dieses Jahr will ich mich intensiver mit dem Brot backen beschäftigen. Mal sehen, wann ich das erste Brot daraus backe.

Nach dem Mittagessen will ich dann los zum Einkaufen. Aber Kazu ist quengelig und mir fehlt die Kraft und die Lust mich mit einem quengeligen Kind auf den Weg zu machen.
Und so bleiben wir den Nachmittag zu Hause und ich lese ihm etwas aus den neuen Büchern vor. Wir spielen mit dem Ball und dann bauen wir noch eine tolle Höhle aus Stühlen und Decken. :-D
So verbringen wir einen schönen Nachmittag zusammen.
Morgen ist auch noch ein Tag. *g*

5. Januar 2013 (Samstag)

Nach einem gemütlichen Vormittag mache ich mich endlich nach dem Mittagessen auf den Weg. Ich lasse Kazu bei seinem Papa. Zuerst gehe ich hier bei uns einkaufen und bringe den Einkauf nach Hause, dann gehe ich gleich weiter und fahre mit der Bahn zum LPG Bio Supermarkt, wo ich glücklicherweise alles weitere bekomme. Vor allem frische Bio-Kräuter und frisches Brot.

Zu Hause hilft mir Kazu beim Auspacken, weil er neugierig ist, was ich so eingekauft habe, bzw herausfinden will, was ich Schönes für ihn mitgebracht habe. Und natürlich habe ich etwas mitgebracht. :-P
Die "Frechen Freunde" von Erdbär. Die zum Quetschen liebt er besonders. Und ich finde die auch gut.
Ansonsten passiert heute nicht viel. Keine Backaktion, keinerlei Vorbereitungen für Morgen.
Denn morgen wird es nur eine kleine Runde werden und alles soll ganz gechillt vonstatten gehen.
Dass mal wieder alles nicht so läuft wie geplant, hätte ich mir eigentlich denken können ... Ähem.

6. Januar 2013 (Sonntag)

Ich stehe früh um 4:00 Uhr auf. <--- Muss ich das überhaupt noch schreiben? *g*

Gegen 6:00 Uhr etwa beginne ich mit den geplanten Wagashi für heute.
Es soll Nama Yatsuhashi, Yuzu Mochi und Yomogi Dango geben.

Ich fange mit den Yatsuhashi an. Auf was habe ich mich da bloß eingelassen? Wenn ich in Japan leben würde, würde ich Wagashi bestimmt nicht selber herstellen. Mensch ist das klebrig und kraftaufwendig.
Anfangs läuft noch alles gut, dann zerreißt mir mein Teig. Argh. Was nun? Na gut. Übung macht den Meister. Also starte ich einen zweiten Versuch und werde belohnt. Dieses Mal werden sie richtig gut. So weit ich das beurteilen kann. Bin ja kein Wagashi Experte.
Puh. Geschafft.

Nun folgen die Yuzu Mochi. Da ich diese erst neulich zubereitet hatte, habe ich keine großen Probleme erwartet. Aber der Hersteller des Dômyôjiko ist ein anderer und der Zubereitungshinweis auf der Packung weicht etwas ab von der letzten.
Ich bin irritiert und versuche Rezept und Packungsanleitung gerecht zu werden, doch das geht schief. Der Mochireis wird hart. Da ist nichts mehr zu retten.
Also auch hier ein neuer versuch. Dieses Mal befolge ich brav die Anleitung auf der Packung und benutze einen Mushiki (Dampfkochtopf) zum Dämpfen.
Und siehe da, der Reis wird schön. Vielleicht sogar eine Spur zu weich.
Auf jeden Fall werden sie so, dass ich sie anbieten kann.


Weiter geht es im Programm. Ich kämpfe nun mit den Yomogi Dango. An diesen versuche ich mich das erste Mal. Das Zeug klebt wie verrückt. Letztendlich verliere ich den Kampf. T_T
Ein zweiter Versuch? Ich schaue auf die Uhr. Ich bin bereits seit sechs Stunden im Kampf mit den Wagashi. Ich hebe die weiße Fahne und gebe mich geschlagen.
So bekommen meine Gäste halt nur zwei Sorten angeboten.


Jetzt erst einmal Mittagessen kochen. Das Abendessen müsste auch noch vorbereitet werden.
Hm, warum nicht gemeinsam kochen? Und so genießen wir ohne Hektik das Mittagessen und ich kann danach in aller Ruhe den Tisch eindecken.


Ganz bescheiden, denn ich erwarte nur 2 Gäste: Josi und Elisabeth.

Nachdem wir uns die Wagashi und den Gyokuro haben schmecken lassen, bekomme ich von Josi ein Geschenk überreicht. Es ist groß und schwer. Ein Buch! *_*
Wer mich kennt, weiß, ich liebe Bücher! <3 <3 <3

Beim Auspacken werden die Augen noch größer. Tadaa!


Und schaut mal, wie dick es ist!


Ehrfürchtig klappe ich das Buch auf. Ich würde ja gerne schreiben, dass meine Augen noch größer geworden sind, aber noch größer als sie schon sind, geht einfach nicht. Dafür erstrahlen sie nun bei folgendem Anblick *_*


Es ist ein Gemeinschaftsgeschenk von Cori, Kathleen und Josi und vorne ist eine Widmung eingeklebt. Ich weiß, manche Leute mögen so etwas nicht, aber ich finde es schön, wenn meine Bücher eine persönliche Note besitzen.

Ein ganz wunderbares, schokoladiges Geschenk!  Vielen, vielen herzlichen Dank dafür!
Das Buch ist großartig! Ihr seid großartig! Ich bin hin und weg! Danke schön!

Ich werde mir erlauben, Euch, also Cori und Kathleen, bei Gelegenheit ein Kuchenpaket als Danke schön zu schicken. :-)

Oh, das Buch ist so schön. Ich muss mich zusammenreißen, um nicht die Anwesenheit meiner Gäste zu vergessen und im Buch zu schmökern. :-P

Schließlich machen wir uns an die Vorbereitung des Abendessens.

Ich habe mir zwei Rezepte aus meinem neuen veganen Kochbuch von Rauter, das ich zu Weihnachten geschnekt bekommen habe, herausgesucht.


Eine Tomaten-Karottensuppe und dazu gibt es gemischten Salat mit süßen Äpfeln und Tôfu.
Eine der beiden Mädels deckt den Tisch und dann geht es ans Probieren.


Mmmh, das haben wir fein gekocht. :-D Uns schmeckt es und wir sind zufrieden.^^

Schon ist es Zeit, Kazu bettfertig zu machen. Während ich mit ihm Zähne putzen gehe und ihn umziehe, sind Elisabeth und Josi so lieb und kümmern sich um den Abwasch.

Wir verabschieden uns und Kazu und ich gehen ins Bett. Das war eine ganz schön aufregende Woche.

Kommentare:

  1. Hihi bin ich froh, dass du dich so dreist! Wegen den Feiertagen hatten wir schon Sorge, dass die Wanderkarte und Wanderwidmung (es gibt Leute die mögen so was nicht...ups zum Glück gehörst du nicht dazu;) ich liebe persönliche Widmungen) nicht mehr rechtzeitig bei Josi landet. Ich fand die Idee so toll von ihr, da ich mir schon länger den Kopf zerbrochen habe was ich dir schönes schenken kann. Gemeinschaftswerk finde ich immer super;).
    Das mit dem gemeinsam Kochen war eine sehr gute Idee! Auf die Wagashi bin ich ganz neidisch!
    Ach und wehe! Auf ein Geburtstagsgeschenk schickt man doch kein Geschenk zurück!
    Grüßle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui was hat denn mein Handy aus freust gemacht^^ dreist...passt nicht wirklich

      Löschen
    2. hehe, war ja trotzdem ersichtlich, was gemeint war.
      Josi wird von mir hier so viel bekocht, da ist es doch nur fair, wenn ihr auch etwas abbekommt.

      Löschen
  2. Hihi das ist ja ein Lobgesang auf das Buch! ;) Schön das es dir gefällt.
    Ja das gemeinsame Kochen hat mir auch Spaß gemacht, es hat schon was das Gekochte dann auch zusammen zu essen.
    Und die Wagashi waren natürlich was ganz Besonderes und Feines. Wer kann schon von sich sagen, dass er handgemachte japanische Süßigkeiten in Deutschland essen konnte?^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, selbst gefertigte Wagashi an sich gibt es doch hier und da zu kaufen, wie z.B. in Nazuna oder im Daruma.
      Aber speziell Yatsuhashi und Yuzu Mochi halt nicht. :-P

      Löschen
  3. Hach das ist ja mal wieder ein Augenschmaus ^^ Lieb von den Dreien dir so ein tolles Buch zu schenken <3
    Die Yatsuhashi und Mochi sehen toll aus! :D Allerdings kenne ich die Yatsuhashi aus Japan nur mit wesentlich dünnerem Teig. Ist das einfach geschmackssache? ;)

    Hast du meine Mail noch bekommen? .___.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dicke bei den Yatsuhashi ist von der Rezeptur abhängig und ob manuell gefertigt oder per Hand. Meine haben genau die Dicke, wie sie in meinem Rezept vorgegeben ist. Ich bin da immer sehr genau.

      Löschen
  4. Hmmmh, Marichan, das Buch könnte mir auch gefallen. Und das Silikonförmchen finde ich auch ziemlich gut. Sammel ja Silikonförmchen.

    LG Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schokobuch ist wirklich toll. Jedenfalls der erste Eindruck. Alleine schon das Durchblättern macht Laune.
      Für das Brotbuch brauche ich Zeit. Hab ja auch erst einmal mit Sauerteig gearbeitet.
      Früher mochte ich Silikonformen überhaupt nicht. Aber seitdem ich sie mir für meine Törtchen-Herstellung gekauft habe, finde ich sie toll. Und kann nicht genug Formen bekommen. Kann dich da voll verstehen. Ich benutze sie allerdings eher für Törtchen und Desserts und nicht zum Backen. Die obige wollte ich jedoch zum Backen nehmen. Bin schon aufs Ergebnis gespannt.
      Backst du viel mit Silikon?

      Löschen
  5. Das sind wir aber glücklich das dir dass Buch so gut gefällt! :) Und vergiss nicht, wenn du mich besuchen kommst gibts auch Gratis-Japanisch-essen-gehen! ;) Ich schreib dir die Woche auf jeden fall noch und wann ich Urlaub habe etc. Sodele jetzt muss ich erst mal putzen gehen... xD Bis dann mei Süße! *knuddel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich ein tolles Geschenk. Vielen Dank! Und auf Stuttgart und Essen mit dir freue ich mich auch. *_*

      Wollte dir eigentlich heute früh schreiben, aber die Zeit ging für Sarahs Übersetzung drauf. Dann morgen früh. *knuddel zurück*^^

      Löschen
  6. Du nennst es "bescheiden", ich nenne es "stilsicher" - immer wieder fasziniert von deiner Tischdekoration. =)

    Alles Liebe nachträglich!

    AntwortenLöschen