Donnerstag, 22. November 2012

Sieferts Schmalznüsse


Schon der Name löst Ablehnung bei mir aus, denn ich bin kein Fan von Schmalz.
Trotzdem backe ich sie nach. Man kann ja nie wissen. Außerdem handelt es sich offenbar wirklich um deutsche Klassiker.

Und ich habe sogar ein Rezept gefunden, da fast genau dem von Herrn Siefert entspricht. Bei dem Siefer-Rezept wird lediglich das Mark einer Vanilleschote + 15 g extra Zucker verwendet statt dem Vanillinzucker.
HIER geht es zum Rezept.

Doch das Rezept ärgert mich.
Ich benötige wieder zwei Versuche. Beim ersten Mal erhalte ich einen trockenen Streuselteig.


Beim zweiten Mal klappt es ein wenig besser und ich bekomme den Teig irgendwie geformt.

Nach dem Abbacken probiere ich. Einmal Abbeißen vom hellen und einmal vom dunklen Plätzchen.
Bäh. Sie sind fest und haben diesen typischen Schmalzgeschmack. Nun, über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber ich kann mich überhaupt nicht mit diesen Plätzchen anfreunden.

Die Schmalznüsse werden mit Hirschhornsalz hergestellt. Der Geruch, der beim Backen entsteht und der Geschmack, der in den Plätzchen nachhängt, empfinde ich als "zum Nase rümpfen". Bzw. auch Bäh.

Einmal und nie wieder.

Das Rezept hierfür steht im Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Kommentare:

  1. Dein Durchhaltevermögen ist bewundernswert. Ich wäre viel zu faul Plätzchen zu backen, wo ich schon die Zutaten ekelig finde. Übrigens sind das wirklich deutsche Klassiker, ich habe ein Rezept von meiner Oma, das ist ganz lecker, allerdings erst nach 2 Wochen ziehen lassen. Und benutze dafür immer pflanzliches Schmalz oder Butterschmalz. Ich bin zwar Fleischfresser aber Schweineschmalz kommt mir auch nicht in die Küche ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Schmalznüsse sind ein deutscher Klassiker..
    Ich gerat auch jedes Jahr mit Mama in Diskussionen, weil sie die unbedingt haben will weil die ja so lecker sind - ich find die Herstellung aber einfach furchtbar (und selbstbacken tut sie die ja nicht).

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab noch nie von denen gehört...mal wieder.
    Scheinbar backen meine Familien wohl beide keine Plätzchenklassiker.

    AntwortenLöschen
  4. Mein Lebkuchenrezept ist mit Hirschhornsalz, da graut's mir auch immer etwas beim backen. Ich benutze das Zeug total ungern.

    Schmalznüsse sagen mir auch mal wieder nichts, aber sie klingen nun auch nicht so, als hätte ich eine enorme Menge verpasst damit... Beim meisten für mich traditionellen Weihnachtsgebäck weiß ich ja sowieso keinen Namen, weil ich meiner Mutter beim backen nie ins Rezeptbuch geschaut habe - das Kind in der Küche war immer eher mein Bruder - aber ich bin mir ganz sicher, daß ich Schmalznüsse noch nie gegessen habe.

    AntwortenLöschen