Mittwoch, 14. November 2012

Sieferts Marzipankartoffeln


"Hä?" dachte ich, als ich das Rezept las. Einfach Marzipanrohmasse nehmen, daraus Kugeln formen und diese in Kakao wälzen.
Das war mir irgendwie zu langweilig und so testete ich die angegebene Variante mit getrockneten Früchten.
Ich nahm Aprikosen.


Das ist doch mal was anderes. Trotzdem konnten sie mich nicht überzeugen. Abgesehen davon, dass ich von Marzipankugeln eine andere Vorstellung habe ( -> nur hauchdünn mit Zimt-Kakao bestäubte Marzipankugeln).

Das Rezept hierfür gibt es im Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Kommentare:

  1. Hm, traditionelles Marzipangebäck sind für mich eher Bethmännchen, einfach nur in Kakao gewälzte Marzipankugeln würden mich jetzt auch nicht so direkt reizen. So viel Durchhaltevermögen hätte ich glaube ich gar nicht, da hätte ich mir wohl einfach nur gedacht, der gute Mann möchte mich veralbern und das nächste Rezept genommen. ^^

    Das traditionellste Weihnachtsgebäck für mich sind ja nach wie vor Lebkuchen, kommt da auch noch ein Rezept? Da bin ich sehr neugierig drauf, die müssen bei mir nämlich unbedingt immer vier Wochen liegen - ich habe noch keins ohne die Liegezeit gefunden, das mich zufrieden gestellt hätte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rezepte zu Elisenlebkuchen und Berner Haselnusslebkuchen sind enthalten. Beide sind ohne Liegezeit. Mal sehen, wie die schmecken.
      Beide Lebkuchen bestehen nicht aus Lebkuchenteig.
      Btw: In der Konditorei wird Lebkuchenteig immer Wochen vor der Backsaison angesetzt.

      Löschen
    2. Ui, das wußte ich auch noch nicht. Welchen Grund hat denn das frühe Ansetzen?
      Lebkuchenteig gehört zu den Dingen, bei denen es gut ist, daß ich sie nur einmal im Jahr mache - da habe ich zum Glück von Oktober zu Oktober vergessen, daß ich mir die anstrengende Arbeit nie wieder machen wollte. ^^

      Löschen
  2. Also, ich bin ja nun nicht so bewandert im Backen, aber diese Marzipankartoffeln von Siefert wären mir nun auch zu einfach. Wo soll denn da die Herausforderung sein?

    Grüsse von Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab da auch mehr erwartet. So, wie halt Danii unten schreibt.

      Löschen
  3. Marzipanrohmasse rollen und in Kakao wälzen ist ja nicht wirklich ein Rezept. Da kann man ja auch fertige kaufen. Ich mache gelegentlich welche selber, dazu verarbeite ich Mandeln, Akazienhonig und etwas Rosenwasser. Damit es nicht zu körnig wird, muss man allerdings die Mandeln mehrfach mahlen. Und dann rolle ich die auch nicht nur in Kakao, sonderen genau wie Du das schreibst, kommt eine Prise Zimt dazu. Und dann arbeite ich noch gerne mit Obstbränden aber Du trinkst ja keinen Alkohol deshalb dürfte das für Dich nicht so passend sein.
    Lieben Gruß Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so etwas hätte ich erwartet. Auf Arbeit damals hatten die Marzipankartoffeln u.a. auch Rosenwasser drin.
      Nun ja, deshalb habe ich auch nur die winzige Menge von 12 Kugeln hergestellt.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.