Mittwoch, 28. November 2012

Cranberrymoussetörtchen mit Pistazien



Frische (oder tiefgekühlte) Cranberries sind für diese Törtchen nötig, so dass ich lange warten musste, um sie zu testen. Nun gibt es endlich welche zu kaufen und so konnte ich diese wunderhübschen Törtchen meinen Gästen kredenzen.

Die Vorlage für das Rezept stammt aus meinem Törtchen-Buch, Kapitel "Würzige Törtchen". 

Der Dekorbiskuit am Rand ist allerdings meine eigene Kreation. Im Buch sehen sie so aus: KLICK.

Die Törtchen schmecken säuerlich herb, die Mousse ist zart schmelzend im Mund, wie sie sein soll.
Der Pistazienboden mit den Pistazien und den getrockneten Cranberries runden den Geschmack wirklich gelungen ab.
Ein feines Törtchen, von dem man problemlos zwei essen kann.

Meine Törtchen hatten einen Durchmesser von 6 cm und eine Höhe von 4,5 cm.

Zutaten für 10 Törtchen (ohne Dekorbiskuit):

Pistazien-Cranberry-Boden
100 g Marzipanrohmasse
30 g gemahlene Pistazien
2 Eier
25 g Mehl
2 g Backpulver
35 g Butter, flüssig
30 g gehackte Pistazien
30 g gehackte, getrocknete Cranberries

Cranberrypüree
300 g frische Cranberries
60 g Zucker
90 ml Wasser

Cranberrymousse
250 g Cranberrypüree
3 Blatt Gelatine
2 Eiweiß
60 g Zucker
150 g Sahne

Deko
Gehackte Pistazien

Zubereitung

Pistazien-Cranberry-Boden
Marzipanrohmasse mit Pistazien und Eiern zu einer glatten Masse verkneten (das geht am besten, wenn man die Eier nach und nach dazugibt und einknetet) und dann dickcremig aufschlagen.
--> Man kann die drei Zutaten auch über einem Wasserbad leicht erwärmen und dann mit mit einem Stabmixer glatt rühren.
Mehl und Backpulver vermischen und einrühren.
Butter einrühren.
Blech mit Backpapier auslegen. Masse darauf etwa 2-3 mm dick streichen.
Mit gehackten Pistazien und Cranberries bestreuen.
Bei 160°C Umluft ca. 15 min backen.

Zehn Böden in Dessertring-Größe ausstechen.
Ringe fetten und mit Puderzucker abpudern. Die Böden einlegen.

Cranberrypüree
Zutaten zusammen in einen Topf geben und aufkochen lassen. Abgedeckt bei schwacher Hitze weich kochen.
Die Beeren sollen richtig schön weich werden. Dann pürieren und abkühlen lassen. Bis zur Verwendung kalt stellen.
Ich empfehle, das Püree noch zu passieren.

Cranberrymousse
Gelatine einweichen.
Sahne cremig schlagen.
Cranberrypüree erwärmen und ausgedrückte Gelatine darin auflösen.
Eiweiß mit Zucker zu Eischnee schlagen. 1/3 des Eischnees ins Püree rühren.
Restlichen Eischnee unterheben und Sahne unterheben.

Die Mousse in die Ringe füllen. Oberfläche glätten. Für mindestens vier Stunden kalt stellen.

Ringe entfernen, etwas Püree auf die Oberfläche geben und mit gehackten Pistazien und Resten vom Boden ausgarnieren.



Kommentare:

  1. Wunder wunder wunder wunder wunderhübsch!!! ^_^
    Wie kleine Tannenbäume!

    AntwortenLöschen
  2. Mich würde interessieren wie du den Dekobisquit machst. Du hattest von zwei verschiedenen Teigen gesprochen? Ich selber habe es mal versucht mit einen normalen und einem eingefärbten Teig - diese sind aber nach dem backen total ineinander verlaufen. Bin daher erstmal bei der normalen Version geblieben.^^

    AntwortenLöschen
  3. Wo bekommt man denn Spinatpulver? Auch ich wüßte gern, wie man Deko-Biskuit macht. Ach ja, und dann hätte ich auch gern so ein Törtchen ;-) Nur zum Kosten ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spinatpulver gibt es in Fachgeschäften für Gewürzen bzw auch online bei Gewürzhändlern.

      Löschen