Dienstag, 16. Oktober 2012

Streuselbrot ストロイゼルブレッド

Heute ist der World Bread Day 2012. Und darum habe ich heute ein Brot gebacken. Ein Streuselbrot.
Das Rezept stammt aus einem meiner japanischen Brotbackbücher und so sieht es aus:


Wie für japanische Brote typisch ist die Krume flauschig weich. Mit dem Schokoteig und den Streuseln gehört das Brot zu den süßen Broten.

Zutaten für ein kleines Brot von 16 cm Durchmeser

105 g Mehl Type 550
45 g Mehl Type 405
3 g Trockenhefe
15 g Zucker
74 ml Wasser oder auch Hafer"milch"
24 g Ei (10 g Eigelb + 14 g Eiweiß)
2,3 g Salz
15 g Butter

Kakaoteig
1 TL Kakao
1 TL Zucker
1/2 TL Wasser

Streusel
20 g Butter
20 g Zucker (ich habe Vollrohrzucker genommen)
5 g Eigelb
45 g Mehl
1/2 TL Zimtpulver

Schokolade nach Belieben

Zubereitung

Mehle durch ein Sieb in eine große Schüssel geben. Hefe und Zucker hinzufügen und mit dem Schneebesen verrühren. In die Mitte eine Mulde drücken.
Wasser auf ca. 35°C erwärmen. Mit dem Ei in die Mehlmulde geben.
Mit den Knethaken eines Rührgeräts ca. 3 min verkneten. Dann erst Salz und weiche Butter hinzufügen
und gut einkneten (mind. weitere 3 min). Am Anfang ist es etwas schmierig, doch das gibt sich bald.
Den Teig ggfs noch abschlagen.
Vom Teig etwa 40 g abnehmen.
Kakao, Zucker und Wasser verrühren und gründlich unter die 40 g Teig kneten.
Hellen und dunklen Teig zu Kugeln formen und abgedeckt an einem warmen Ort (ca. 30°C) etwa 40 min gehen lassen. Ich lasse den Teig bei Zimmertemperatur ca. 50 - 60 min gehen.

Für die Streusel weiche Butter mit Zucker und Ei verrühren, dann Mehl und Zimt hinzufügen und zu Streuseln verarbeiten. Kalt stellen.

Schokolade grob hacken.

Nach der Gare (die Volumen sollten sich verdoppelt haben) die helle Kugel zu einem Kreis von etwa 12 cm flach drücken, dabei das Gas herausdrücken.
Die Teigplatte mit der gehackten Schokolade bestreuen.
Den dunklen Teig mittig aufsetzen und ihn mit dem hellen Teig umwickeln.
Die Hülle fest verschließen.

Eine Manqué-Form von 16 cm einfetten und das Brot mit dem Schluss nach unten hineinsetzen.
Brot flach drücken.
Abgedeckt ca. 30 min gehen lassen. Für die zweite Gare sind 40°C am besten.

Nach der Gare die Oberfläche mit glatt gerührter Konfitüre (in der Regel nimmt man Aprikosenkonfitüre, es geht aber auch z.B. mit Erdbeerkonfitüre) bestreichen.
Oberfläche mit den Streuseln bedecken und diese gut andrücken.

Im vorgeheizten Ofen bei 170°C etwa 30 min backen.

Zum Servieren kann man das Brot noch mit Puderzucker bestäuben.


Mit diesem Post möchte ich auch an Zorras Blogevent teilnehmen (falls ich es schaffe, diese Submission Form auszufüllen, ähem, stelle mich immer blöd an bei so was.)

World Bread Day 2012 - 7th edition! Bake loaf of bread on October 16 and blog about it!

Thema: Backen wie in Japan

Kommentare:

  1. Oooaahhh das Brot sieht ja toll aus!! Mannoo ich krieg so Appetit! XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bekommst bald genug Feines zu eseen. ^__^

      Löschen
  2. Boah, das nenn ich mal ein Brot o.O
    Sieht echt toll aus. Vielleicht werde ich mich demnächst mal daran versuchen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh, das sieht ja lecker aus.... Streusel, Schokolade, fluffiges leicht süsses Brot - perfekt!
    Meinst du man kann das auch in ner rechteckigen (Brot-)Form backen? Die einzige runde Form von der ich so spontan weiss ist die Springform und die ist definitiv zu gross.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar geht das. Du kannst die Menge auch problemlos verdoppeln oder verdreifachen.

      Löschen
  4. Wow, das nenne ich eine perfekte Kombination von Brot und Kuchen. Gratuliere. Das ißt man bestimmt pur?
    Viele Grüße
    Sperling

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in Japan isst man solche Brote pur. Vor allem zum Mitnehmen für unterwegs ist es praktisch. Viel besser als Süßigkeiten. :-)

      Löschen
  5. Du hast es geschafft! ;-) Wäre ja auch schade, wenn dieses fluffige Brot nicht in der Zusammenfassung wäre.

    Danke fürs Mitmachen am World Bread Day! Nächstes Jahr wieder, oder?!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.