Montag, 13. August 2012

Apfel-Milchreis-Auflauf



Das Rezept für diesen Apfel-Milchreis-Auflauf habe ich in Zuckerchens Welt gefunden.
Ich habe ihn bereits zweimal gemacht und kann nur sagen, er ist sehr lecker.
Allerdings habe ich einen zweiten Anlauf gebraucht, um für uns das Optimum herauszufinden.

Zutaten für meine ovale Auflaufform (etwa 17 x 25 cm):

165 g Milchreis
670 ml Milch (+ etwas Milch bei Bedarf)
1/3 Pckg geriebene Zitronenschale
1 Pckg. Vanillezucker
1/3 TL Zimtpulver
40 g Eigelb (2 Eigelbe)
1 1/2 Äpfel
40 g Eiweiße (1 Eiweiß eines Eis der Größe L)
1 Prise Salz
40 g feinster Zucker
1 TL Stärke
1/3 TL Zimtpulver

Zubereitung

Milchreis waschen.
Topf mit kaltem Wasser ausspülen, abklopfen.
Milch reingeben und mit Zitronenschale, Vanillezucker und Zimt aufkochen lassen.
Milchreis einrühren und bei kleinster Stufe 20 min zugedeckt quellen lassen.
Umrühren und weitere 10 min ohne Hitzezufuhr quellen lassen.
Der Milchreis ist gut, wenn keine Flüssigkeit mehr da ist und der Reis anfängt anzusetzen.
Ist der Reis einem noch zu hart, etwas Milch einrühren.
1 - 2 min abkühlen lassen.

Eier trennen.
Die Eigelbe verrühren und in den Milchreis einrühren.

Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden.
Unter die Reismasse heben.
Die Auflaufform gut fetten und die Reis-Apfelmasse einfüllen.

Beim ersten Mal (mit Soja-Reis-Milch) wurde mir die Milchreismasse zu flüssig.
Hat auch gut geschmeckt, aber fester (habe Hafermilch verwendet) fanden wir es noch besser.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz langsam schlagen bis Bläschen entstehen, dann bei mittlerer Geschwindigkeit weiterschlagen.
Wenn es anfängt fest zu werden, die halbe Zuckermenge hinzufügen. Steif schlagen. Kurz vor Ende den restlichen Zucker mit der Stärke und dem Zimt bei kleiner Geschwindigkeit kurz einrühren.
Der Eischnee ist gut, wenn sich beim Herausziehen der Quirle sanfte Spitzen bilden und der Schnee matt glänzt.
In einen Spritzbeutel füllen und ein Gitter aufdressieren.

Im auf 180°C O/U-Hitze vorgeheizten Ofen ca. 30 min backen, bis das Baiser golden braun ist.

Beim ersten Mal habe ich zu viel Eischnee gehabt und es zu dick (15er Sterntülle) flächendeckend aufgespritzt.
Dadurch war das Baiser innen noch sehr weich und die Feuchte des Auflaufs konnte schlecht entweichen.

Beim zweiten Mal habe ich ein Gitter mit einer 9er Sterntülle aufgespritzt. Das Baiser wurde so viel schmackhafter und auch mein Mann, der eigentlich Baiser nicht so mag, hat es dieses Mal mitgegessen.

Für uns hat sich die festere Variante (der Apfel-Milchreis ist natürlich immer noch weich, schwimmt halt nur nicht in einer Flüssigkeit) mit dem Gitter als Optimum erwiesen.

Habt ihr auch schon mal einen Milchreisauflauf gemacht? Und wie schmeckt er euch am besten?

Kommentare:

  1. Ich habe noch nie Milchreis als Auflauf gemacht. Dachte gar nicht, dass man sowas macht.

    Ich mag meinen nur ungesüßt mit Butter und einer hauchdünnen Schicht Zucker und Zimt (die Mischung ist übrigens trotzdem weiß, weil ich Zimtgeruch nicht ab kann). Als Kinder haben wir das gern mit heißem (selbst eingekochtem) Kompott gegessen.

    Ich weiß nicht wieso, aber bis auf Törtchen/Kuchen und Eis mag ich Milchspeisen überhaupt nicht süß.

    AntwortenLöschen
  2. Boah das sieht wieder toll aus. :) Und ich freue mich echt das er dir so gut schmeckt!

    Lg Zuckerchen

    AntwortenLöschen
  3. Hm das sieht aber lecker aus :)
    ich hab noch nie einen Milchreisauflauf gegessen, werde aber demnächst mal das Rezept ausprobieren(wir haben zur Zeit auch ziemlich leckere Äpfel)
    LG

    AntwortenLöschen