Donnerstag, 26. Juli 2012

Zucchini-Bananen-Kuchen


Wenn die Männer Zucchini nicht mögen, frau aber Zucchini im Haus hat, was macht frau da?
Zucchinikuchen backen.^^
Der Kuchen enthält kein zusätzliches Fett, ist nicht so süß (hab von der Vorlage die Zuckermenge reduziert), schön saftig und das Wichtigste, er schmeckt uns allen drei.

Zutaten für 12 flache Muffins oder eine Kastenform von 18 cm Länge

Ca. 120 g Zucchini
1 kleine Banane
1 Ei, Gr. L
55 g Rohrohrzucker
1/2 TL Vanilleextrakt
50 g Dinkelmehl 630 (oder Weizenmehl)
30 g Reismehl (oder Weizenmehl)
1 TL Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
1/2 TL Zimtpulver
1/4 TL Spekulatiusgewürz (siehe unten)
25 g Nüsse wie Pekannüsse oder Walnüsse, wer mag

Zubereitung

Mehle mit Backpulver, Salz und den Gewürzen vermischen.
Nüsse klein hacken.
Die Zucchini fein raspeln und die Raspel in kurze Stücke schneiden. Die Zucchiniraspel gut ausdrücken.
Man sollte so 80 - 100 g Zucchiniraspel erhalten.
Die Banane schälen und mit der Gabel zerdrücken.
Man sollte etwa 80 g Bananen"matsch" erhalten.
Das Ei mit dem Zucker + Vanilleextrakt (oder Vanillezucker) hell-cremig rühren. Banane einrühren. Zucchini einrühren. Mehlmischung zügig einrühren. Ggfs. Nüsse unterheben.

Kastenform/ Muffinform fetten oder mit Backpapier auslegen.
Die Masse gleichmäßig einfüllen.

Im auf 180°C vorgeheizten Ofen 30 min (Muffins) - 50 min (Kastenform) backen. Die Backzeit ist abhängig von der enthaltenen Feuchte des Kuchens.

Der Kuchen muss erst etwas abkühlen, bevor man ihn aus der Form lösen kann.



Spekulatiusgewürz ist außerhalb der Weihnachtszeit schwer zu bekommen. Man kann es sich aber ganz leicht selbst mischen. Ich mische mir meines wie folgt zusammen und nehme von der Mischung die benötigte Menge ab.

Spekulatiusgewürz

 3 TL gemahlener Zimt
3/4 TL frisch geriebene Muskatnuss
1/3 TL gemahlene Nelken
1/3 TL gemahlener Anis
1 Prise weißer Pfeffer
1 Prise gemahlener Ingwer (Pulver)

Alle Zutaten am besten in ein kleines Schraubglas geben. Verschließen und gut schütteln.

Inspirationsquelle: Coconut&Vanille

Kommentare:

  1. Oh man, der klingt lecker! >.<
    *Seufz* Aber da wären wir mal wieder bei dem Thema... Meine Mutter verträgt keine Zucchini. T.T

    AntwortenLöschen
  2. gerade gebacken. Köstlich, köstlich, köstlich…. LG, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MMh, den könnte ich auch mal wieder backen.
      Danke schön für dein Feedback.

      Löschen
  3. Liebe Mari, habe den Kuchen vorletzte Woche wieder gebacken. Doppelte Menge von Deinem Rezept in einer 30 cm Kastenform. Er war wie immer köstlich und sehr saftig, allerdings war ich nicht zufrieden mit der Konsistenz, in der Mitte war eh eher "kompakt" und die "Kruste" war eher fest/etwas zäh und hatte nicht die schöne Porigkeit und Fluffigkeit wie auf Deinen Fotos. Was habe ich falsch gemacht? Zucker und Ei zu kurz verrührt? Zu viel Zucchini? Sollte es doch 180 Grad Umluft anstatt O-/U-Hitze sein? Freue mich schon auf Deine Optimierungsvorschläge… Versuch 3 ist nämlich gerade im Ofen… Vielen Dank schon mal und liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mari, habe noch eine Frage. Sollte ich den Kuchen mal ohne Nuss backen wollen, inwiefern muss ich dann irgendwelche Mehlmengen erhöhen? Danke schon mal für die Antwort und liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, bist du fleißig.^^
      Die Nüsse kannst du bei diesem Kuchen ersatzlos streichen.
      Wenn der Kuchen zu kompakt ist, liegt es meist daran, dass er zu feucht ist. Durch die Feuchte kann sich kein stabiles Mehleiweißgerüst bilden. Vielleicht hast du die Zucchini nicht fest genug ausgedrückt.
      Große Mengen in der Kastenform backen sich natürlich auch schwieriger. Manchmal hilft es auch, wenn man ein wenig mehr Weinstein-Backpulver nimmt. Und länger backen, aber nicht bei höherer Hitze.
      Eier und Zucker verrührt man einfach so lange, bis die masse hell cremig wird. Durch das Rühren wird Luft eingerührt. Die eingerührte Luft ist die Ursache, warum die Masse hell aussieht. Auch sorgt die eingerührte Luft beim Backen für zusätzliche Lockerung.
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche sehr feuchten Kuchen (wie auch mein Bananenkuchen) sich auf dem Blech besser backen lassen als in der Kastenform, da die Hitze beim Blech gleichmäßiger und leichter eindringen kann.
      So, mehr fällt mir gerade nicht ein, :-D
      Ganz liebe Grüße an euch
      Mari

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.