Montag, 16. Juli 2012

Fruits Kingyoku フルーツ錦玉



Solche Wagashi sind in Japan beliebte Dessert oder Oyatsu im Sommer, denn gut gekühlt schmecken sie sehr erfrischend.
Das Dessert wird in einer Nagashikan zubereitet. Da ist eine rechteckige, unten geschlossene auslaufsichere Form mit Hebeboden.

Zutaten für eine Nagashikan von etwa 15 cm x 12 cm x 4 cm

150 g beliebige Früchte wie Erdbeeren, Kiwis, Mandarinen, Ananas etc.
(Ich hatte Nektarinen und Aprikosen für die gelbe Farbe.)
200 ml Wasser
2 g Kona-Kanten (Agar-Agar Pulver)
40 g Zucker (Menge kann erhöht werden, im Originalrezept steht 100g!)

Vorbereitung

Das Obst in mundgerechte Stücke schneiden.

Zubereitung

Wasser in einen Topf geben. Agar-Agar einrühren und zum Kochen bringen.
Wenn sich das Agar-Agar aufgelöst hat, den Zucker einrühren. Zusammen zum Kochen bringen und mindestens 30 sec (laut Buch, ich habe es 2 min köcheln lassen, da das auf meiner Agar-Agar-Packung stand) sanft köcheln lassen.
Dann vom Feuer nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Nagashikan mit kaltem Wasser ausspülen.
Ein Teil der warmen Flüssigkeit hineingießen, so dass der Boden zu etwa 5 mm (Höhe) bedeckt ist.
Die Fruchtstücke dekorativ nebeneinander einlegen.
Die restliche Geleeflüssigkeit vorsichtig darübergießen.
Bei Zimmertemperatur erst einmal fest werden lassen.
Dann im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Aus der Form holen.
Und in Stücke schneiden.
Nach Belieben anrichten.

In der Regel werden solche Speisen auf Glasteller oder in Glasschalen serviert, da das Glas die Kühle unterstreicht.


Quelle: Einfache Wagashi Rezepte von Aya Yamazaki

Thema: Wagashi

Kommentare:

  1. Oh Wahnsinn, das sieht wunderhübsch aus! :)
    Das würde mir bestimmt auch schmecken.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja diese Obst-Juwelen sind echte Hingucker.

      Löschen
  2. Lecker <3 Ich muss meine Nagashikan-Form auch noch einweihen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre doch ein schönes Einweihungsrezept. Würd mich freuen.

      Löschen
  3. Ach bei euch sind schon Ferien!? Bei uns erst Ende des Monats. Du bist wirklich hardcore, selbst wenn ich wöllte könnte ich nicht um 2.00Uhr aufstehen. :P Pass auf dich auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab es auch nicht jeden Tag geschafft. Ist nun mal eher Tiefschlafzeit.
      Ich stelle ja keinen Wecker, sondern stehe auf, wenn ich wach werde und mich einigermaßen fit fühle, werd aber meistens gegen 9:00 Uhr dann wieder müde. ^^;;

      Löschen
  4. Das sieht so schön und lecker aus *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich find die auch schön, und dann ist das ganze noch so gesund. So was mag ich. Und wenn es mal süßer sein soll, erhöht man einfach die Zuckermenge.^^

      Löschen
  5. Das sieht total fruchtig und erfrischend aus, bei sommerlichen Temperaturen mag ich solche Obstkreationen immer viel lieber als Schokolade & Co.^^
    Eine Frage hätte ich: wo hast du denn die Nagashikan gekauft? In Japan? Oder kann man (bzw. ich^^) so eine Form auch in Deutschland bekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine habe ich mir in Japan gekauft. Da gibt es auch mehrere Größen. Ich habe die mittlere genommen. Für alle Größen hatte ich weder Geld noch Platz im Koffer. *g*
      Leider weiß ich nicht, wo man sie hier bekommt, aber ich weiß, dass sich einige im Nekobento-Forum eine gekauft haben. Am besten da mal fragen.

      Löschen
    2. Das dachte ich mir schon, dass du die Form wohl aus Japan hast...aber danke. Werd gleich mal ins Forum gucken^^

      Löschen
  6. Das sieht echt super aus ;) Ich denke, ich werde dieses Rezept auch einmal probieren!
    Viele Grüße :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Einfaches Rezept, große Wirkung^^

      Löschen
  7. Antworten
    1. Ja, da klingt toll. Kingyoku wird übrigens mit den Zeichen für Brokat und Juwelen geschrieben.
      Hm, vielleicht sollte man das Kingyoku mal in einer Juwelen-Silikonform ausprobieren.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.