Samstag, 9. Juni 2012

Lila Süßkartoffeltarte


むらさき芋のタルト
Das Rezept für diese Tarte stammt aus meinem Buch "Macrobiotic Sweets" von Michiyo Asakura.
Die Rezepte aus dem Buch sind alle ohne Zucker, Eier und Milchprodukte.

Zutaten für eine Tarteform von 22 cm Durchmesser

Boden:
20 g Haferflocken
100 g Vollkornmehl
150 g Dinkelmehl
1 Prise Salz
55 ml Rapsöl
70 ml Wasser
2 EL Ahornsirup

Füllung:
500 g lila Süßkartoffeln
Zimt nach Geschmack
60 ml Apfelsaft (Flüssigkeit ist abhängig von der Frische der Süßkartoffeln)
3 - 4 EL Reissirup

Zubereitung:
  1. Die Haferflocken grob zerkleinern.
  2. In eine Schüssel die Mehle sieben, die Haferflocken zugeben, alles vermischen.
    Salz, Öl, Wasser, Sirup zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten.
    (Falls erforderlich etwas mehr Flüssigkeit hinzugeben, der Teig ist sehr trocken)
  3. In Frischhaltefolie wickeln und für etwa 1 h im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Die lila Süßkartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden. Im Dampfgarer (Kochtopf mit Dämpfeinsatz, mushiki) weich garen.
  5. Die weichen Kartoffeln in eine Schüssel geben und zerstampfen. Mit Zimt (nach Belieben), 60 ml Apfelsaft und Reissirup abschmecken.
    Anm. Die Originalfüllung ist jetzt fertig. Wem sie so schmeckt, kann sie so lassen. Mir war sie zu trocken, so dass ich weitere 60 ml Apfelsaft (vielleicht wäre Wasser besser gewesen) zugefügt habe.
    Wer es cremiger mag, kann auch Sojasahne hinzufügen. Schmecken muss es.^^
    Allerdings haben gute lila Süßkartoffeln einen feinen Eigengeschmack. Daher ist weniger mehr.
  6. Die Tarteform dünn einfetten. Den Teig dünn ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  7. Im vorgeheizten Ofen bei 190°C O/U-Hitze 10 min vorbacken.
  8. Die Kartoffelfüllung in die Tarteform füllen, glatt streichen.
  9. Weitere 15 - 20 min backen.
    Anm. In erster Linie muss der Boden gebacken werden.
  10. Etwas abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.
  11. Nach dem Abkühlen nach Belieben dezent ausgarnieren.


Man kann die Tarte natürlich auch als Schiffchen backen wie in meinem ersten Versuch, in dem ich allerdings lila Kartoffeln genommen hatte und nicht lila Süßkartoffeln.


Kommentare:

  1. Hey, das Rezept merk ich mir auch.^^ Denke, das könnte selbst ich hinbekommen ;P Und lecker wars natürlich auch!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Rezept! Wird auch bei mir sofort abgespeichert (wie jedes 2. Rezept von dir ^^'); endlich ein Tarteboden ohne Butter/ Margarine (ich vertrage keine Milchprodukte).
    Die Tarte ist mir auf deiner Törtchen-Kaffetafel als ersten aufgefallen - ein echter Hingucker.

    AntwortenLöschen