Sonntag, 8. April 2012

Sesam Shiruko

黒ごましるこ
 

Dies ist eine Azuki-Bohnensuppe mit schwarzer Sesampaste und Shiratama-Dangos. Sie wird in Japan gerne als Zwischenmahlzeit, meist als Oyatsu genossen. Der schwarze Sesam gibt dem ganzen das gewisse Etwas und eine Portion Mineralstoffe.
Im Sommer wird die Suppe kalt mit Eiswürfeln serviert, im Winter wird sie heiß gegessen.

Zutaten für 4 Portionen:

1,5 cup (ca. 400 g) gekochte süße Azukibohnen aus der Dose (Anm.: Ich fand 75 g pro Portion ausreichend)
2 EL schwarze Sesampaste
100 g Shiratamako

schwarze Sesampaste
 Ich habe meine HIER (Makrobiotik Versand) gekauft.













Zubereitung

Das Shiratamako in eine Schüssel geben und nach und nach mit etwa 88 ml Wasser verkneten, bis man eine "Ohrläppchen"-Konsistenz erreicht hat. Aus dem Teig Kugeln von 2 cm Durchmesser formen.
In kochendes Wasser geben. Die Kugeln sinken zuerst nach unten. Dann kommen sie nach oben. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen noch etwa 90 sec schwimmen lassen, dann herausnehmen und in eine Schüssel mit Eiswasser (= kaltes Wasser mit Eiswürfeln drin) geben.
In eine Schüssel das Sesammus geben und nach und nach mit 300 ml Wasser glattrühren. Das Bohnenmus einrühren.

Kalte Version: Das Shiruko und die Dango auf vier Schalen verteilen und mit Eiswürfeln servieren.
Warme Version:  Das Shiruko erhitzen und dann mit den Dango auf vier Schalen verteilen.

Kommentare:

  1. Du hast für dich jetzt aber nur ein Portion gemacht oder? Erstens glaub ich nicht, dass mein Freund das isst (naja probieren wird er) und zweitens will ich mit meiner einen Dose Azukibohnen so viel wie möglich von deinen Rezepten testen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nur eine Portion. Will ja auch mit der Dose so viel wie möglich testen. *g*

      ich liebe es nun mal, auszuprobieren und zu probieren.^^

      Löschen
  2. Das Süppchen sieht schon irgendwie ungewöhnlich aus. Ich probiere ja gerne neue Sachen aus aber an die Suppe traue ich mich wahrscheinlich nicht. Aber ich bin auch kein Fan von Azukibohnen, ich habe die mal in einem Dessert gehabt und musste nach 2 Löffeln aufhören, es war einfach nicht meins. LG

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wieder super lecker aus <3
    Hehe ja aber sie konnte es ja vor kurzem selbst probieren oder? ;)
    Ach mein Japanisch... Eigentlich war es nur depremierend, da man mit drei Semestern so gar nicht weit ist... ;(

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.