Freitag, 2. März 2012

Dango aus Shiratamako

Vegetable Mix Shiratama Dango in Light Syrup
Shiratama Tôfu Dango mit Kinako-Zucker
Shiratama Tôfu Dango mit Shôyu-An


Kurogoma Dango mit Goma-An
Fruits Shiratama
Shiratama Mitsumame

Zubereitung:

Shiratamako mit etwa der gleichen Menge an Flüssigkeit gut verkneten. (Meist braucht man etwas weniger Flüssigkeit als Shiratamako.)
Die Flüssigkeit wird nach und nach zugegeben, bis die Konsistenz die eines Ohrläppchens ist. (Einfach mal ans eigene Ohrläppchen fassen. *g*)
Der Teig muss glatt sein.
Aus dem Teig kleine Kügelchen von ca. 2 cm Durchmesser formen.

Dann die Kügelchen etwas flach drücken, so dass eine Mulde entsteht. Man kann sie aber auch so lassen.

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Dango hineinplumpsen lassen und warten, bis sie an die Oberfläche kommen. Dann noch 1 - 2 min köcheln lassen. Mit einem Sieb herausnehmen und in Eiswasser geben, abkühlen lassen. In Sirupwasser bis zur weiteren Verwendung aufbewahren.


Vegetable Mix Shiratama in Light Syrup

Möhre: Entweder Möhrensaft nehmen oder wie ich Möhren dünsten und pürieren.
Shiratamako und Möhrensaft zu fast gleichen Teilen verrühren. (Erst einmal mit 40 g Shiratamako und 30 ml Möhrensaft beginnen.) Beim Möhrenpüree hatte ich 35 g Shiratamako und 50g Möhrenpüree.
Man kann auch die Möhren-Shiratama mit zwei eingeweichten Rosinen füllen.
Näheres HIER.

Beliebt sind auch Kürbis-Dango: Zu etwa gleichen Teilen Shiratamako, Wasser und Kürbispüree verkneten. Wichtig ist, dass man zum Schluss die Ohrläppchenbeschaffenheit erhält. (kein Foto)

Matcha: Auf 25 g Shiratamako 1/2 - 1 TL Matchapulver nehmen. Matcha in etwas heißem Wasser glatt rühren, dann mit kaltem Wasser auf 25 ml auffüllen.

Schwarzer Sesam: 1/4 EL schwarze Sesampaste in 25 ml Wasser glatt rühren.

Lila Süßkartoffel: 2 - 3 g Lila Süßkartoffelpulver mit einrühren.

Light Syrup: 50 ml Wasser mit 25 g Zucker (nach Belieben mehr oder weniger) zum Kochen bringen, dann abkühlen lassen.
Der Sirup kann auch nach Geschmack aromatisiert werden. Man kann auch einfach den Sirup von Konservenobst nehmen.
Ich habe Zitronensaft genommen und stark verdünnten Ingwer-Zitronengrastee gesüßt mit Honig.
(Grund: Reine Faulheit, hatte ich halt grade da *g*)

Shiratama Tôfu Dango

Shiratamako und Seidentôfu zu gleichen Teilen nehmen.
Seidentôfu glattrühren und mit dem Shiratamako glatt kneten, bis die Konsistenz eines Ohrläppchens erreicht ist.
Aus dem Teig kleine Kügelchen von ca. 2 cm Durchmesser formen.
Dann die Kügelchen etwas flach drücken, so dass eine Mulde entsteht.
Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Dango hineinplumpsen lassen und warten, bis sie an die Oberfläche kommen. Dann noch 1 - 2 min köcheln lassen. Mit einem Sieb herausnehmen und in Eiswasser geben, abkühlen lassen. In Sirupwasser bis zur weiteren Verwendung aufbewahren.

Kinako Shiratama: Tôfu Dango entweder mit einer Kinako-Zucker Mischung bestreuen (ich nehme dazu gerne den Light Brown Soft Sugar von Tate Lyle)oder mit Kuromitsu und Kinako oder Honig mit Kinako.

Shôyu-An (eingedickte süße Sojasoße): 3 EL Sojasoße, 3 - 4 EL Zucker, 2 EL Mirin, 1 EL Katakuriko (Kartoffelstärke), 5 EL Wasser in einen Topf geben und einkochen lassen, bis das Ganze andickt.

Goma-An: Shôyu-An mit schwarzer Sesampaste und/oder gemahlenem, geröstetem schwarzen Sesam vermengen.

Fruits Shiratama

Frisches Obst in mundgroße Bissen schneiden, mit Shiratama Tôfu Dango in einem Schälchen anrichten und mit z.B. gesüßter Kondensmilch übergießen.

Shiratama Mitsumame (für4 - 6 Personen)

Kanten-Würfel: 450 ml Wasser mit 4 g Kona Kanten (japanisches pulverförmiges Agar-Agar) vermischen und zum Kochen bringen. 2 - 3 Minuten köcheln lassen. In eine flache, rechteckige Schale von etwa 20 x 15 cm füllen. Abkühlen lassen.
Wenn das Kanten fest ist, in 1,5 cm große Würfel schneiden.

100 g Shiratamako in eine Schüssel füllen und nach und nach mit ca. 85 ml Wasser verrühren. Dann gut verkneten, bis die Paste glatt ist und die Konsistenz eines Ohrläppchens hat.
Aus dem Teig kleine Kügelchen von ca. 2 cm Durchmesser formen.
Dann die Kügelchen etwas flach drücken, so dass eine Mulde entsteht.
Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Dango hineinplumpsen lassen und warten, bis sie an die Oberfläche kommen. Dann noch 1 - 2 min köcheln lassen. Mit einem Sieb herausnehmen und in Eiswasser geben, abkühlen lassen. In Sirupwasser bis zur weiteren Verwendung aufbewahren.

In eine Schale Kanten-Würfel (Agar-Agar-Würfel) geben, dazu die abgetropften Shiratama Dango, und weich gekochte, gezuckerte Azuki-Bohnen. Nun übergießt man das ganze mit Kuromitsu (dunkler Zuckersirup).
Gerne garniert wird das Oyatsu mit einer Cocktailkirsche.
Anm.: Ich hatte keine Lust, nur dafür eine Dose Bohnen zu öffnen (hatte auch nichts mehr eingefroren) und habe Preiselbeeren genommen.

Kuromitsu: 50 g Vollrohrzucker, 50 g (brauner) Zucker, 50 ml Wasser zusammen bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Kurz aufkochen lassen, Schaum entfernen. Dann abkühlen lassen.

Kommentare:

  1. Das sieht ja toll aus! ^^
    Ich hab hier noch ein Päckchen Shiratamako rumliegen. Da werd ich hier ein paar Sachen probieren.

    AntwortenLöschen
  2. aw...da fällt mir doch gleich mein dangolied ein..dango dango dango dango dango daikazoku *-*

    davon hätt ich gern genascht :)

    AntwortenLöschen
  3. mhm, sieht echt lecker aus..... :D ..... <3

    AntwortenLöschen
  4. wow das sieht ja alles wahnsinnig bunt und lecker aus, am liebsten würde ich die Fruits Shiratama sofort essen^^

    AntwortenLöschen
  5. boa! so viel! da hast du ja beinahe ein richtiges kleines projekt gestaret oder? すごい!
    und es sieht alles so lecker aus! zum glück hab ich noch eine packung shiratamako, da werd ich eins von den rezepten hier ausprobieren und nochmal (richtig ;P) gebackene yatsuhashi machen^^

    AntwortenLöschen
  6. sieht echt toll aus *__* yammi
    wenn ich die Vegetable Mix Shiratama Dango mir so anschaue denk ich gleich an Ostern ;) *super*

    AntwortenLöschen
  7. Wow, die sehen alle toll aus! Wer hat die alle aufgefuttert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hauptsächlich ich. Haha, erst übers Gewicht meckern, dann lauter Dango futtern. Ich bin echt unmöglich. :-D

      Löschen
  8. Lauter bunte Drops^^ Ja und Misato du hast recht, sie haben die richtigen Osterfarben^^ hmm ne halbe Packung Shiratamako hab ich auch noch da...das wird bestimmt nicht besser^^
    Tolle Sammlung an Bilder...jedes Gericht sieht verlockend aus zum sofort aufnaschen... Bekomm ich das in Berlin gut zu kaufen? Denn hier kann ich es nur im Izumi kaufen (leider nicht immer da) oder im Inet bestellen...dann kann ich meinen Koffer voll kaufen^^ Der ist zum Glück groß genug.

    AntwortenLöschen
  9. liiiiebe mari *_* die dangos sehen ja umwerfend aus. ich bekomm schon voll dolle hunger x_x die sesampaste hast du die selbst gemacht oder gekauft? (ich liebe schwarzen sesam in süß *_*)

    AntwortenLöschen
  10. Die Sesampaste habe ich gekauft: http://www.makrobiotik.com/epages/es10478406.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es10478406_Makrobiotik/Products/18320

    AntwortenLöschen
  11. Wundervolle Fotos! Ich bin ein großer Fan von Deinen Rezept-Posts und kann nur den Hut ziehen vor Dir! Sehr ausführliche Texte, toll bebildert und eine hohe Posting-Frequenz! Sehr toll! Und der hübsche Dango steht natürlich auf meiner Nachkoch-Liste!
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Hey Mari,
    ich würd die kleinen Dinger gern mal machen und wollte fragen, wie ich die am Besten einfriere? Roh, angekocht, durchgekocht? Und danach einfach auftauen oder gefroren in heißes Wasser werfen? Hast du damit schon Erfahrung gemacht?

    LG
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dango fertig kochen, dann wie gehabt im kalten Wasser abschrecken. Nun gut abtropfen lassen, dann flach vorfrieren. Wenn die Oberfläche fest ist, kann man sie im Gefrierbeutel verschlossen gefroren lagern.
      Zum Essen kurz in heißes Wasser tauchen bis sie wieder weich sind.
      Oder auch einfach natürlich auftauen lassen. Sie schmecken aber am besten, wenn man sie vor dem Verzehr nochmal kurz erwärmt.

      Löschen
  13. Hi Wollte mal fragen wo den Zucker Von tale Und Lyle
    Gekauft hast ? Ich such den schon ewig .. Vielen dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe den meistens bei Vinh Loi in der Seestr. in Berlin.
      Dort gibt es den im Regal, wo es auch getrocknete Pilze, Bohnen, Sesamkörner etc gibt.
      Es gibt einen hellen und einen dunklen. Mir persönlich schmeckt der helle besser.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.