Mittwoch, 15. Februar 2012

Maris Blumensushi


Ihr hattet ja eine Anleitung zu den Blumensushi gewünscht, die ich bereits HIER vorgestellt hatte.
Daher kommt hier mein Valentinestagsgeschenk an Euch. :)

Diese Art von Sushi nennt sich Kazarimakizushi oder auch abgekürzt Kazarizushi, was "gerollte Deko-Sushi" bedeutet. Blumen, Tiere, bunte Muster, alles ist möglich.
Diese Blumensushi von mir sind so ziemlich die einfachsten Kazarizushi und daher für den Einstieg sicher gut geeignet.
Ich wünsch Euch viel Spaß beim Rollen!

Zutaten für eine Deko-Sushi-Rolle:

Etwa 300 - 350 g fertig zubereiteter Sushireis (Shari)
(entspricht etwa einem guten Reisbecher voll rohem Sushireis)
1 1/3 Blatt Nori
1 Ei
10 cm langes gerades Stück Salatgurke
Salz
Öl

Zubereitung:

Ei mit einer Prise Salz verrühren. Ein Usuyakitamago (dünn gebratenes Ei) herstellen.
Dazu eine Pfanne von etwa 20 cm Bodendurchmesser erhitzen (mittlere Hitze), dünn einfetten, und das verrührte Ei hineingeben und gleichmäßig verteilen.

Die Hitze ist optimal, wenn das Ei zwar beim Hineingeben zischt, sich aber noch gut verteilen lässt.

Wenn der Rand anfängt sich zu lösen (dauert etwa eine Minute), kann man wenden.


Von der anderen Seite noch ein paar Sekunden braten. Dann sofort herausnehmen.

Noch warm zu einer Rolle aufwickeln.
Es ist aber auch nicht schlimm, wenn das Ei abgekühlt ist. Dann wird die Wickelung etwas lockerer.
(Mein Ei war schon etwas abgekühlt.)


Gurke schälen, längs halbieren, die Kerne mit kleinem Löffel ausschaben.
Die Hälften nochmals längs halbieren. Eventuell mit einem Messer die Innenfläche begradigen, so dass die Gurkenstücke eine Blattform annehmen.
Oder für längere Blätter von der geschälten Gurke längs Segmente abschneiden. (Dann braucht man ein längeres Stück Gurke.)

1/3 Blatt Nori dritteln und zusammenfalten.


Das ganze Blatt Nori dünn mit Sushireis belegen, dabei oben 1 cm frei lassen und an den Seiten.


In die Mitte die Eierrolle legen.


Anm. Wer den Rand des Eis mitverwenden will, kan einfach beim Aufrollen die Seiten etwas einschlagen.

Das Ei nun dünn mit Reis ummanteln. Oben in der Mitte frei lassen.

Anm.: Auf dem Foto habe ich das Ei etwas zu dick ummantelt und musste wieder etwas Reis wegnehmen.

In die Mitte das gefaltete Noriblatt geben und dieses mit Reis befestigen.
(Geht am besten, wenn man das Noriblatt mitsamt Makisu um 90° dreht.)


Die Gurkenstücke auflegen.



 

Die Seiten der Bambusmatte hochklappen,

die Bambusmatte nochmals drehen, so dass die Seite mit dem freigelassenen Seetangstreifen unten zu liegen kommt. Seiten fest andrücken und die untere Seite auf die obere klappen.

Bambusmatte entfernen, Rolle mit der Naht nach unten aufs Schnittbrett legen. Überschüssiges abschneiden.


Rolle in  Scheiben schneiden und anrichten.



Kommentare:

  1. cool das sushi von damals^^
    die blumen sehen aus als würden sie sich im wind bewegen... *.*
    die herstellung hast du gut erklärt, hab sogar ich kapiert ;)

    AntwortenLöschen
  2. Super Anleitung, da wird es nicht schwer sein, dass mal auszuprobieren. Ich bin ja gespannt, ob ich es genauso schön hinbekomme wie Du. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich mir ganz sicher. Und die Blumen sind basic. Da kannst du auch noch variieren.

      Löschen
  3. WOW, die sehen toll aus. Und die Anleitung ist toll geschrieben und bebildert, ich glaube das traue ich mich mit der tollen Anleitung auch mal.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön. Ja, trau dich. Würd mich freuen.

      Löschen
  4. Hoo Das ist ja echt toll !!! Muss ich mal machen

    AntwortenLöschen
  5. Ah die anleitung für das Blumensushi...super idee! und sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  6. Cool danke für die super Anleitung, das sieht klasse und lecker aus ;o)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.