Dienstag, 31. Januar 2012

Brokkoli mit Tartarsauce


Die Sauce kommt ursprünglich aus Frankreich und zählt zu den klassischen kalten Soßen.
Sie ist in Japan sehr beliebt und wird gerne zu Fritiertem (panierter Fisch, Shrimps) gereicht.
Aber auch mit gekochtem Gemüse, vor allem mit Brokkoli, harmoniert sie sehr gut.
Man kann sie nach Belieben auch mit Kräutern anreichern. Schnittlauch ist hierbei am beliebtesten.
In Europa werden gerne auch Kapern zugegeben.

 Zutaten für 4 Personen:

1 Brokkoli
Salz

Tartarsauce:
1 Ei
1 EL klein gehackte Pickles (z.B. eine Gewürzgurke)
1 Zwiebel bzw 4 EL fein gehackte Zwiebeln
6 EL Mayonaise (oder ähnliches nach Belieben)
4 TL Zitronensaft
Salz, Pfeffer, (Cayennepfeffer wer mag)

Zubereitung:

Brokkoli in kleine Röschen zerteilen. Für 3-5 min in kaltes Wasser legen, dann abspülen.
Reichlich Wasser zum Kochen bringen, salzen. Man rechnet 1 TL Salz auf einen Liter Wasser.
Röschen ins kochende Wasser geben und etwa 3 min köcheln lassen. Abschrecken und gut abtropfen lassen.

Das Ei hart kochen. Abkühlen lassen, pellen und in kleine Stückchen schneiden.
Pickles/ Gewürzgurke in kleine Stückchen schneiden.
Zwiebel fein hacken und für ca. 10 min in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Dann gut abtropfen lassen.
Die fein gehackten Zutaten mit den restlichen Zutaten gut vermischen und abschmecken.

Brokkoli anrichten und mit der Sauce übergießen.

Kommentare:

  1. großer aha-effekt^^ cool, ma schaun, mach ich vllt mal für roland, der isst als einzigster auch noch zwiebeln. jaja alles sehr schwierig bei uns -.-

    AntwortenLöschen
  2. Klingt ja lecker, probier ich am Wochenende gleich mal aus. ^^

    AntwortenLöschen
  3. So kenn ich die Tatarsauce auch aus Polen (allerdings ohne Cayennepfeffer). Wir machen sie bei uns in der Familie aber etwas anders. Wir lassen das Ei weg, weil wir die Sauce gerne zu hart gekochen Eiern essen, das wäre sonst ja doppelt gemoppelt. ^^ Außerdem schnibbel ich gerne noch etwas Schnittlauch rein, wenn welcher da ist und wir ersetzen die Hälfte der Mayo durch Joghurt. Bei uns heißt das ganze dann sos tatarski. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich muss gestehen, ich lass den Cayennepfeffer immer weg.
      Und von allen Kräutern mag ich Schnittlauch auch am liebsten in der Tartarsauce.
      "sos tatarski" ... klingt gut^^

      Löschen
  4. Interessant, ob die sauce jetzt von polen nach japan oder anders rum gekommen ist^^ Klingt auf jeden fall reistauglich...broccoli isst mein mann nicht und für mich allein kauf ich nicht so ein riesen teil^^ oder könnte man den in etappen kochen? wie lang hält sich dnn broccoli? also ungekocht? kann man den nicht auch tiefgekühlt kaufen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sauce kommt ursprünglich aus Frankreich und zählt zu den klassischen kalten Soßen. Ich muss gestehen, ich war recht erstaunt, dass die in Deutschland so unbekannt ist.
      Brokkoli hält sich nicht so lange. Vor allem ist der "frische", den man in den Läden bekommt, auch nicht mehr so taufrisch. Tiefkühlware gibt es auch. Du musst aber nicht unbedingt Brokkoli zur Sauce essen.
      Wir essen auch gerne Fisch-Sandwiches: Toastbrot mit Tartarsauce bestreichen, (Eisberg-)Salatblatt drauflegen, (knusprige) Fischstäbchen drauflegen, Tartarsauce, Toastbrot. Fest in Frischhaltefolie wickeln, durchziehen lassen, dann in Dreiecke schneiden.

      Löschen
    2. ah aus frankreich^^ da kommt ja vieles gute her^^
      Danke für den Sandwich-Tip: Hört sich lecker an. 2 wochen noch dann werd ich meine küche mal wieder auf den kopf stellen...will soooo viel ausprobieren...mir läuft immer das wasser im mund zusammen bei den ganzen rezepte-posts^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.