Dienstag, 10. Januar 2012

Hunde-Brötchen (cream pan) いぬのクリームパン

Hundeblick

Zutaten für 5 Brötchen:

150 g Mehl Type 550
3 g Trockenbackhefe  (Anm. 1 gestrichener TL voll sind etwa 4 g, 1 TL = 5 ml)
15 g Zucker
2 g Salz
70 ml lauwarmes Wasser (etwa 37 °C)
15 g Butter, weich
15 g Ei (am besten 1 Ei verquirlen und davon die 15 g abwiegen)

Etwas verquirltes Ei
Schokotropfen
Schokolade, Kuvertüre oder so für die Ausgarnierung

Für die Custard Cream (Pudding):

20 g Eigelb
20 g Zucker
1 TL Vanillezucker (oder Vanilleschote in der Milch mitkochen lassen)
100 ml Milch
1/2 EL Mehl
1/2 EL Speisestärke


Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe zugeben und gut miteinander vermengen.
Die Hefe sollte gut mit dem Mehl vermischt sein, bevor man die anderen Zutaten hinzufügt.
Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles mit den Knethaken eines Rührgeräts aktiv verkneten.
Mind. 5 min sollten es sein. Der Teig soll ganz geschmeidig werden.

Zur Kugel formen und abgedeckt ca. 1 h gehen lassen.

Inzwischen den Pudding zubereiten.
Eigelb, Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Mehl und Speisestärke hineinsieben.
Milch auf etwa 60 °C erwärmen. Nach und nach in die Eigelbmasse rühren. Dann alles wieder in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren andicken lassen.
Auf einem Blech flach verteilen und dicht mit Frischhaltefolie abdecken. Abkühlen lassen.

Nach der Gare den Teig entgasen (also nochmals durchkneten, am besten mit der Hand) und fünfteln.
Von jedem Teigstück (ca. 50 - 53 g) ein kleines Stück Teig (0,5 g) abnehmen.
Alle 10 Teigstücke zu Kugeln formen. Mit feuchtem Tuch abdecken und 5 - 10 min ruhen lassen (bench time).

Die großen Teigstücke zu einem Oval von etwa 10 cm x 12 cm ausrollen.


Im oberen Drittel ein Häuflein Pudding von ca. 20 g setzen.


Die untere Hälfte nach oben klappen und fest drücken.


Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, Hunde zu formen.


Je links und rechts von der Füllung einschneiden. Achtung! Nicht zu dicht an der Füllung schneiden, sonst quillt diese beim Backen raus. Die Seiten als Ohren nach oben klappen.

ODER

Oder man dreht den Halbkreis um, und schneidet dann ein. Das ergibt eckige Ohren.
ODER

Oder man rollt die Seiten dünn aus und klappt sie nach innen um. Das ergibt Schlappohren.


In die Mitte jeweils die kleine Kugel als Nase aufsetzen.

Die Hunde auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

An einem warmen Ort nochmals 30 min gehen lassen. Im Winter (kalte Umgebungstemperatur) kann man auch das Blech auf eine mit heißem Wasser gefüllte Schüssel stellen.

Nach der zweiten Gare die Nase mit verquirltem Ei bepinseln.
Ein Stäbchen in Mehl stecken, dann damit Löcher für die Augen in den Teig drücken.
In die Mulden Schokotröpfchen geben und eindrücken.


Im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) etwa 13 min backen.

Auskühlen lassen. Dann Mund aufzeichnen. (Ich habe Zartbitterschokolade genommen.)

 Wau!

Und so sieht der Anschnitt aus:


Weitere  Tiere siehe:
http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2012/06/dobutsu-pan-to-decoration-pan.html

Kommentare:

  1. Ach Marilein, warum nur wohnst du so weit weg? ^^ Die sehen so lecker aus, so eine süße Idee (die verschiedenen Ohren sind toll). :3
    Ich schieb mir jetzt deine Butter Roll Pans in den Ofen, drück mir die Daumen~

    AntwortenLöschen
  2. also ich find sie wohnt gar nich so weit weg ;P ahh ich bin fies sorry >.<
    also ich find den hund mit den schlappohren am niedlichsten!^^ und lecker pudding-füllung *.*
    welche rezeptesammlung probierst du diesmal durch mari?^^

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen ja genial aus, ooch wenn ich noch ein kleines Kind hätte, die würde ich sofort nachbacken. ^^

    AntwortenLöschen
  4. Da geht mir ja das Herz auf als Hundeliebhaberin! Sind die süüüüß! :D

    AntwortenLöschen
  5. ich muss fryda zustimmen soweit wohnt sie doch gar nicht weg *auchwiederliebist*
    aber auch mit den Schlappohren aaaaaaawwwwwwwwwwwwwww wie niedlich die sind. Und das von mir Katzenmensch ^-^

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss schon ein bisschen fahren um zu dir zu kommen, aber ich muss sagen das lohnt sich alle male^^ Jetzt muss ich nur aufpassen das meine Schwester nicht gleich deine Post sieht, sonst will sie vll. auch solche süße Hündchen haben ^__^

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich eine super niedliche Idee! ^^
    Ansonsten findet man so niedliches Gebäck ja nur bei charsiubau. Finde ich toll, dass du jetzt auch was in die Richtung backst =)

    AntwortenLöschen
  8. der vorne rechts mit den halblangen schlappohren sieht aus wie unser hund (überzeugt euch auf meinem profilfoto^^) soooooo süüüüüß. Die hunde übertreffen die katzen bei weitem!!!! danke danke danke!!!! ich brauch dringend zeit...klausur und oman seid rum...will wuffis backen!!!
    Oh man ob ich wenn ich zu besuch komme auch in den genuss einer deiner backkünste kommen kann...

    AntwortenLöschen
  9. Den Satz "du wohnst so weit weg" höre ich am meisten. ^^;; Wir würden ja gerne umziehen, aber das ist leider nicht so einfach. Mir wär ja Japan am liebsten ... :-P

    @Satsuki: Wie sind denn deine Roll Pan geworden. hab Daumen gedrückt.

    @fryda: Hab mich von meinem Brotbackbuch inspirieren lassen. Ist aber nur ein kleiner Ausflug. Am 21.1. ist ja die nächste Feier. Muss dafür noch den Kopf rauchen lassen, was ich backe. ...außer Törtchen *g*

    @Cori: einen Briard habe ich leider nicht hinbekommen. Das nächste Mal dann. Freut mich aber, dass sie dir dennoch gefallen. Hab dabei nämlich an dich gedacht. Nachdem die Katzenliebhaber ihre Katzen bekommen haben, solltest du schließlich deine Hunde bekommen.^^

    Die Katzen und Hunde sind schnell gemacht (abgesehen von den Geh-Zeiten.) Und wirklich nicht kompliziert. Ich freu mich schon auf eure Versuche.

    @nicekitty: Eigentlich misslingt mir immer alles, wenn mir einer über die Schulter schaut ... :-P
    Aber da ich an Backwahn leide, wirst du wohl daran glauben müssen.

    AntwortenLöschen
  10. also japan brauchst du gar nicht dran dneken ich würde deine abreise sabotieren^^
    nur, weil ich kitty im namen habe, heißt es nicht, dass ich katzen mag^^ ich find die viecher eigentlich doof^^ hunde sind genau meins^^ cori wir teilen sie uns ja?
    ach ich schau dir einfach nicht über die schulter...werd mit kazu und brio spielen^^ vielleicht kommt josi mal vorbei^^

    AntwortenLöschen
  11. @nicehundy :-P das wird lustig. Jetzt muss ich nur noch Fabian schonend drauf vorbereiten.

    AntwortenLöschen
  12. Auf der Suche nach Veganen Rezepten bin ich auf deine Seite gestossen und bei diesen süßen Hunden gelandet. Die werde ich auch einmal ausprobieren, da ich ebenso gerne backe. Ich bin gespannt, ob mein Sohn sie auch mag.
    Das ist eine sehr tolle Seite, da werde ich sicher die ein oder andere Anregung für meine Kaffeetafel finden.
    Ganz liebe Grüße
    Midori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine netten Worte.
      Viele Oyatsu Rezepte sind übrigens auch vegan, nur nicht als solche deklariert. Muss ich bei Gelegenheit mal überarbeiten.
      Kazu hat als erstes die Augen rausgepuhlt: "Hmm, Schokolade!"

      Löschen
  13. Vielen Dank für die Info!
    Ich wollte heute die Hunde machen, aber mein Sohn wollte gerne die Katzen-Brötchen. Also habe ich die gemacht. Der Teig lässt sich super verarbeiten und die Brötchen sind richtig schön locker.
    Dein Sohn scheint auch so eine Naschkatze zu sein. Mein Sohn hat als erstes die Schnurrhaare aufgegessen. :D
    Schade, dass ich nur 5 gemacht habe. Wir wollen morgen schwimmen gehen, da wollten wir sie eigentlich mitnehmen. Dann muss ich morgen wohl noch schnell neue machen ;)

    AntwortenLöschen
  14. hab vorhin die cream pan gebacken ^_^ sind echt lecker, die creme ist super! njomnjom ich liebe hefeteig, werden bestimmt wieder gemacht, die family ist nämlich auch fröhlich am futtern^^

    AntwortenLöschen
  15. so und heute das dreifache Rezept gebacken fuer meine Mitschüler morgen^^

    AntwortenLöschen
  16. Huhuu,

    habe vorhin die Hundebrötchen gemacht, sehr lecker und so süss! Was ich fragen wollte, wenn du die bis zum nächsten Tag lagerst, wie genau machst du das? In einer Tüte? Oder in einer Dose, im Kühlschrank wegen der Füllung?

    Viele Grüße

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lagere sie in einer Frischhaltebox im Kühlschrank.Vor dem Servieren lasse ich sie wieder Zimmertemperatur annehmen.
      Die Brötchen überleben aber auch eine Nacht ohne Kühlschrank-Kühlung, an einem kühlen Ort in der Wohnung. Du kannst das mit Puddingplunder vergleichen.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.