Donnerstag, 8. Dezember 2011

Cappuccino-Schoko-Törtchen


Die Vorlage für dieses Rezept stammt aus meinem Milka Backbuch von K. Werner, das ich übrigens nicht empfehlen kann. Ich habe es komplett durchgebacken und von den 50 Rezepten fand ich acht lecker und 18 überhaupt nicht gut. Nun, Geschmäcker sind verschieden. Falls wer Interesse an dem Buch hat, ich verschenke es gern. Allerdings sind alle Rezepte mit meinen Bemerkungen versehen.

Hier nun meine abgewandelte Version.

Zutaten für eine 26er Springform oder 1 Blech von etwa 25 x 25 cm (für16 Törtchen von 6,5 cm Durchmesser):

Boden:
100 g feste Kaffee/ Espresso-Schokolade (also keine mit weicher Füllung)
50 g Schoko-Crispies (ich habe Crispi... von Bahl... genommen)
180 g Butter, Zimmertemperatur
80 g Puderzucker

3 Eier, Zimmertemperatur
180 g Mehl
1 TL Backpulver

Eiercreme:
3 frische Eigelbe (von Bio-Eiern)
40 g Puderzucker, gesiebt
400 ml Sahne + 100 ml Sahne
200 g weiße Schokolade (kann hier die weiße von Lindt empfehlen, auch wenn sie eigentlich zu schade ist zum Backen)
6 Blatt Gelatine

Kaffeeguss:
200 ml Wasser
1 Pä. Tortenguss, klar
1 TL Instant-Kaffeepulver, gehäuft
2 - 4 EL Amaretto


Zubereitung:

Boden:
Die Form mit Backpapier auslegen.
Schokolade und Crispies klein hacken.
Mehl und Backpulver mischen.
Ofen auf 180°C vorheizen.
Butter cremig schlagen, nach und nach den Zucker einrühren und schlagen, bis man eine schöne weiß-cremige Masse erhält. Schließlich die Eier einzeln einrühren.
Die Mehlmischung unterheben, dann die Schokolade.
Die Masse in die Form füllen, glatt streichen und 15 - 20 min backen.
Abkühlen lassen.

Eiercreme:
Schokolade in kleine Stücke hacken.
Eigelbe mit dem Puderzucker schaumig schlagen.
400 ml Sahne und Milch kurz aufkochen lassen, die Schokolade hinzufügen und in der Milch schmelzen lassen. Die heiße Schokomilch (60°C) unter Rühren zur Eigelbmasse geben.
Gelatine einweichen (5 min im kaltem Wasser), ausdrücken und bei kleiner Hitze erwärmen, so dass sie sich verflüssigt. Gelatine darf nicht kochen!
2 - 3 EL der Eiercreme in die Gelatine rühren, dann die angerührte Gelatine in die Eiermase einrühren.
Creme abkühlen lassen.
100 ml Sahne steif schlagen. Kühl stellen.

Zusammenbau:
Boden aus der Form nehmen, bzw Kreise ausstechen.
Vom Boden den Deckel abschneiden, so dass man einen geraden Boden erhält. Der Boden kann nach Belieben noch etwas getränkt werden.
Die ausgestochenen Böden in die Ringe legen (bzw den Boden in die Springform, oder Tortenring nehmen), den Rand mit Randfolie oder Backpapier auslegen.

Wenn die Eiercreme andickt, nochmals glatt rühren und etwa die Hälfte in die Ringe füllen.
Unter die restliche Masse die 100 ml geschlagene Sahne rühren. Und die Masse auf die Törtchen/ den Kuchen verteilen.
ODER
Wenn die Eiercreme andickt, nochmals glatt rühren und in die Ringe füllen.
Die restliche geschlagene Sahne auf den Törtchen/ den Kuchen verteilen und dabei die Sahne ein wenig mit der Eiercreme vermischen.

Die Törtchen kühl stellen und die Creme fest werden lassen.

Kaffeeguss:
Tortenguss in 4 EL Wasser auflösen. Das restliche Wasser (also 200 ml minus 4 EL) zum Kochen bringen. Das Instant-Kaffeepulver darin auflösen. Angerührten Tortenguss einrühren. Kurz aufkochen lassen und den Amaretto zufügen.

Ich gieße meinen Guss nun in leere Ringe (gleiche Größe wie die der Törtchen), die ich auf eine kalt abgespülte und nur abgeklopfte Tortenscheibe gestellt habe und lasse den Guss dort fest werden. Dann werden die Ringe entfernt und der Geleespiegel auf die Törtchen aufgesetzt.
ODER
Man kann aber den Guss auch direkt auf die Törtchen geben. Allerdings vermischt sich der Guss meist mit der Sahne. In dem Fall wird die Oberfläche halt marmoriert.

Sobald Creme und Guss fest sind, können die Ringe und die Randfolie entfernt werden.
Da der Boden der Törtchen ein "Rührteig" ist, wird dieser im Kühlschrank sehr fest. Daher sollten die Törtchen beim Servieren Zimmertemperatur haben. Keine Angst, die Creme ist recht stabil und fließt nicht weg.

Links: Cappuccino-Schoko-Törtchen, rechts: Heidelbeer-Vanille-Törtchen

Kommentare:

  1. ist die weiße schokolade von lindt wegen dem preis zu schade zum backen? hab sie übrigens bekommen, waren die letzten tafeln, puhh^^
    die hat wirklich nen besseren geschmack, die lindor auch.
    aber deine törtchen waren auch sehr gut, der kaffeegeschmack war schön dezent und nicht so stark wie bei manch anderen kaffee-produkten

    AntwortenLöschen
  2. Ja, zum einen der Preis, zum anderen hat die so einen schönen zarten Schmelz, der ja, wenn sie verbacken wird, verloren geht.
    Aber der feine Geschmack überzeugt einfach. Vegane weiße Schokoladen schmecken mir nicht.
    Und Billig-Hersteller nehmen erstens zuviel Zucker und lassen zweitens meist Kinder für sich arbeiten ...

    AntwortenLöschen
  3. oh man du lässt mich mit deinén Törtchen immer vorm PC dahin schmelzen >.< ich liebe Törtchen doch sooooooooo!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.