Dienstag, 15. November 2011

Tadaima - Ich bin wieder da.

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter mir. Und eine Woche des Nicht-Bloggens. Das ist neuer Negativ-Rekord. ^^;;
Darum werde ich schnell mal auf die vergangene Woche zurückblicken. Gar nichts so einfach, sich noch zu erinnern.

Dienstag, den 8. November 2011

Heute vormittag wollte ich mit Kazu zur Kinderärztin, um ganz sicher zu gehen, dass sein Husten nichts Ernstes ist. Die Praxis war übervoll und am Empfang bat man mich, am Mittwoch wiederzukommen, wenn Kazu nichts Akutes hat. Nun gut. Also gingen wir wieder.
Mein Auge hatte ich noch bandagiert, aber wie mir die Ärztin im Krankenhaus voraussagte, hatte ich kaum noch Schmerzen. Hin und wieder noch so ein pieksendes Gefühl, aber nicht weiter schlimm.
Während sich Fabian um Kazu kümmerte, konnte ich (wie immer in Etappen *g*) über das Erlebte bloggen und mir alles von der Seele schreiben.
An mehr kann ich mich nicht erinnern. Na ja, machen wir erst einmal weiter mit Mittwoch.

Mittwoch, den 9. November 2011

Da es Kazu gut ging, entschloss ich mich, ihn kurzerhand in den Kindergarten zu bringen.
Heute war mein erster Tag ohne Bandage. Medizin musste ich aber weiterhin brav nehmen.
Eigentlich wollte ich ja ganz viel unternehmen. Aber ich hatte Kathleen und Cori versprochen, mich zu schonen (und so fit habe ich mich ja auch nicht gefühlt) und so gibt es über Mittwoch nicht viel zu berichten.
Das Abholen aus der Kita gestaltete sich lediglich ziemlich schwierig. Kazu wollte unbedingt zum Gartentor raus, das jedoch abgeschlossen war. Und die Tür aus der Kita raus lässt sich nur von innen öffnen. Ist man erst einmal draußen (im Garten), so kommt man also nicht mehr rein noch kommt man raus. Erklärt das mal einem Zweijährigen!
Über 15 min schrie und zappelte Kazu wie wild, während ich mich langsam zum vorderen Ausgang hinkämpfte. Da ich eh nichts weiter vorhatte, ließ ich ihn einfach schreien und wartete ab. Nach einer gefühlten Ewigkeit (laut Uhr knappe 20 min) ebbte sein Schreien langsam ab und wir konnten tatsächlich die Kita verlassen. Dann ging ich mit ihm erst einmal nach hinten zum Gartentor, um ihn zu beweisen, dass das Gartentor zu ist und wir deshalb nicht dort rauskonnten. Keine Ahnung, ob er es kapiert hat. Aber es hatte jedenfalls den Anschein. Puh. das schafft einen.

Donnerstag, den 10. November 2011

Der Kindergarten tat Kazu gut und auch sonst gab es keine Probleme, also brachte ich ihn wieder hin.
Zu Hause begann ich allmählich, mir zu überlegen, was ich nach Stuttgart mitnehmen soll. Gar nicht so einfach. Da ich durch die Erkältung noch leicht fror, mussten es dicke warme Sachen sein. Kleid und Lieblingspulli, die ich eigentlich mitnehmen wollte, fielen damit schon mal weg. Seufz.
Und dann die Frage: Welche Jacke ziehe ich an? Schwarzer langer Mantel? Lederjacke? Oder doch den warmen Anorak? Lila Jacke, blaue Jacke, grüne Jacke? Welcher Schal dazu? Welche Schuhe?
Mein Mann schaute meinem Treiben nur verwundert zu. Haha, ^^;; was soll's. Ich steh dazu. Außerdem macht es mir Spaß, passende Outfits zusammenzustellen. Muss ich ja ganz ehrlich mal zugeben. ^^
Ich entschied mich übrigens für die grüne Jacke. So falle ich am Flughafen bestimmt besser auf, dachte ich. *g* (wenn Cori und Kathleen mich abholen kommen).

Das Abholen lief heute besser. Allein schon deshalb, weil ja Opa-Tag war. Der Satz "Komm, Tobi, Opa wartet." hilft schon ungemein. Hehe.
Auch war heute mein erster richtig schmerzfreier Tag, was das Auge angeht. Dafür ging es mir von der Bronchitis her überhaupt nicht gut. Während ich Mittwoch noch dachte, ja, es geht aufwärts, wurde ich am Donnerstag nur so vom Husten geschüttelt.

Koffer ist gepackt, alle möglichen Zettel sind geschrieben, Kühlschrank ist bestückt (Fabian war fleissig Einkaufen) und Sachen zum Anziehen sind herausgelegt. Es kann losgehen.

Freitag früh ging es dann mit dem Flieger nach Stuttgart. Sonntagabend um kurz nach 23 Uhr war ich dann wieder zu Hause.
Da das Wochenende so ereignisreich war, gibt es dafür einen extra Post.

Montag, den 14. November 2011

Heute musste Fabian wieder zur Arbeit und früh raus. Damit Kazu nicht allein im Bett aufwacht, legte ich mich zu ihm. Natürlich hoffte ich, dass er, wenn er aufwacht und mich sieht, freudig sagt: "Mama ist wieder da!" Aber natürlich sagte er das nicht. War ja klar. Kinder!
Es ist soweit. Kazu wacht auf ... und krabbelt über mich rüber. Hä?
"Wo ist Papa?" fragte er.
"Papa ist Arbeiten." sagte ich. "Aber Mama ist jetzt da."
Ich sah, wie es in seinem Kopf arbeitete. Aber er schien die Situation für akzeptabel zu halten.
Ich stand ebenfalls auf und streckte meine Arme aus (um ihn hochzunehmen), weil er sonst immer als erstes in den Arm genommen werden will. Doch er ignorierte mich und sagte leicht belehrend:
"Tobi muss Schuhe anziehen."
Er setzte sich hin, und zog seine Hausschuhe an. Oh. Staunen auf meiner Seite. Aber jetzt, dachte ich. (Die Mama will knuddeln!) Doch Kazu schob mich zur Seite und ging zu seinem Zimmer. "Tobi will spielen", sagte er zu mir. Ich folgte ihm.
"Wo ist Mamas Teddy?"
"Hier." Ich suchte den gewissen Teddy und nahm diesen an mich.
"Teddy will sagen"
"Hallo Tobi. So viele Eisenbahnschienen." quietschte ich mit Teddystimme.
Ach ja, so ist das eben. Doch als ich anfangen wollte, ihn umzuziehen, begann das Geschrei. "Tobi will nicht!" Ach ja, der Alltag hat mich wieder.
Allerdings war es diesmal doch irgendwie anders. Denn nachdem Kazu das sagte, überlegte er kurz, stand dann auf, sagte "Tobi will nicht" noch einmal und stampfte dabei mit dem Fuß auf.
Das ist eine klare Kampfansage! (Ob er das aus dem Kindergarten hat?)

Nach einer heftigen und unschönen Auseinandersetzung schafften wir es irgendwie, uns anzuziehen und an den Frühstückstisch zu setzen. Puh.

Wieder zu Hause brauchte ich erst einmal ein Weilchen, um mich zu regenerieren. Dann Koffer auspacken, Wäschestapel sortieren, die Wohnung sichten, etc.

Schon war es wieder Zeit, Kazu von der Kita abzuholen.
Diesmal ging es ziemlich zügig und auf dem Heimweg kauften wir noch ein wenig ein.
Abends ging ich dann mit Kazu ins Bett. Eigentlich wollte ich ja wieder aufstehen, sobald Kazu eingeschlafen war, um mit meinem Mann ein wenig zu kuscheln, aber ich bin dann gleich mit eingeschlafen. ^^;;

Kommentare:

  1. Schlafen is gesund, hast es wohl gebracht. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Hach ich find es immer ganz süß, wenn du über die kleinen Situationen mit deinem Sohnemann schreibst ;)
    Freut mich aber, dass ihr am Wochenende so viel Spaß hattet und du auch mal ne kleine Auszeit genossen hast :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön wieder etwas von dir zu hören und es scheint dir ja zum Glück wieder besser zu gehen. Übrigens genieße die Zeit mit deinem Sohn, Fussaufstampfen ist nämlich harmlos gegenüber pupertären Aktionen. LG

    AntwortenLöschen
  4. haha wir waren wohl alle kleine monster in der pubertät ;)
    aber mach dir nichts draus mari, insgeheim hat dich kazu bestimmt vermisst und wollte es nur nicht zugeben =)

    AntwortenLöschen
  5. so schön wieder von dir zu lesen! hatte das fast schon vermisst!
    Fußstampfen erinnert mich an Rumpelstilzchen...soooo süß!
    hoffe deinem husten geht es besser? hast dich shcon schlimm angehört!
    Ach ich schwärm immer noch vom WE war so schöööön...

    AntwortenLöschen
  6. Danke für eure Kommentare.^^
    Werd euch jetzt wieder fleissig mit Posts bombardieren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.