Sonntag, 27. November 2011

Summ summ summ

Freitag, den 25. November 2011

Heute hat Kazu das erste Mal, seit er in den Kindergarten geht, hüpfend den Gruppenraum betreten.
Schuld daran war Felix. Felix ist 3,5 Jahre alt und wird offenbar von Kazu bewundert. Und da Felix in den Gruppenraum gehüpft ist, musste Kazu natürlich hinterher hüpfen.
Beide Kinder waren so mit sich beschäftigt, dass wir Mütter dieses Mal auf unseren Abschied verzichten mussten. Ob sich da eine Freundschaft anbahnt? Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Beziehung noch stark einseitig ist.

Heute ist mal wieder Kinderkirche. Und da ich ja unbedingt mal diese Bienchen von Ninas Blog ausprobieren wollte und letzte Woche nicht dazu gekommen bin, meine Muffins auszugarnieren, dachte ich, dass das die Gelegenheit ist, diese an Kindern zu testen.
Nachdem ich vom Einkauf zurück war, machte ich mich gleich an die Arbeit.

Und voila. Allerdings sind sie nicht ganz so schön rund geworden.

Auch der Anschnitt ist schön.

Das Rezept hierfür ist dem meiner Donauwelle sehr ähnlich und aufgrund der vielen Eier genauso saftig.

Es wird Zeit, Kazu abzuholen. Eine Stunde Zeit sollte reichen, um hinzukommen, sogar wenn Kazu mal wieder meutert. Doch alles klappt heute wunderbar. Da so noch etwas Zeit ist, holen wir unterwegs noch Brötchen und Kazu bestaunt einen großen geschmückten Weihnachtsbaum.

Im Gemeindehaus angekommen will Kazu sich natürlich mal wieder nicht ausziehen, doch als ich ihm erzähle, dass es da drinne Kerzen gibt und er auch eine anzünden darf, zieht er sich brav aus.

Ein wenig bin ich enttäuscht, denn es ist gerade mal ein Vater mit seinen zwei Kindern da. Letztes Mal waren es um die 15 Leute. Na, da brauche ich keine Angst haben, dass die Bienchen nicht reichen. ^^;;

Die Kinderkirche beginnt damit, dass die Kinder reihum eine Klangschale anschlagen und dann ihren Namen sagen. Kazu ist als letzter an der Reihe. Ich gebe ihm den Klöppel. Gerade will ich ihm sagen, was er tun soll, beugt er sich von selbst vor, und verpasst der Schale einen Schlag. Gong.
Ich staune. Dann frage ich ihn: "Wie heißt du? Sag mal deinen Namen!"
Seine Antwort erstaunt mich noch mehr: "Tobias". Ich bin baff, sagt er doch sonst immer "Tobi".
Dann gehe ich mit ihm zum Altar, wo er eine Kerze bekommt, die er an der Hauptkerze anzünden darf. Souverän, als ob er das schon oft gemacht hätte, nimmt er die Kerze, dreht sie um und hält den Docht an die andere Kerze. o_O Ich bekomme vor Staunen kaum noch meinen Mund zu.
Dann singen wir das Eingangslied, dass Kazu bereits aus dem Kindergarten kennt und das wir zu Hause auch oft singen: "Einfach spitze, dass du da bist, komm wir loben Gott den Herrn."
Bisher blieb Kazu in der Kinderkirche stumm dabei. Doch heute sang er richtig mit, klatschte und tanzte mit den anderen dazu.
Die Katechetin meinte, das würde daran liegen, dass heute so wenige da seien. Dann ist die Scheu nicht so groß. Das sei bei ihrem Kind auch so gewesen.

Es war ein schöner Nachmittag. Dann gab es Kuchen (die Bienchen), Lebkuchen und Spekulatius, sowie Sesam-Knusperstangen, die die Kinder am liebsten mochten.
Meine Bienchen kamen dennoch gut an.

Wieder zu Hause verfiel Kazu wieder in einen Schreianfall. :-( Seufz. Der Tag hätte so schön enden können.
Aber auch der wurde ausgestanden. Der Papa entspannte die Situation und so ging es dann doch noch friedlich ins Bett.

So sieht übrigens eine ganz normale Vesperbox von Tobi aus, wenn ich mal keine Zeit habe:


Schnittchen oder Onigiri und/oder Kuchen/ Keks, Apfelmus und Obst.

Kommentare:

  1. Die Bienen sind sowas von niedlich *-*

    Freut mich, dass Ihr bis auf den abendlichen Anfall einen schönen Tag hattet!
    Ich war früher übrigens auch immer ganz schüchtern wenn viele andere Kinder da waren und hab alle in erstaunen versetzt wie ich aufgetaut bin wenns ruhiger war.

    AntwortenLöschen
  2. Die Bienchen sind ja wirklich niedlich obwohl mein Sohn die als Kind nicht gegessen hätte. Er hat, bis er in die Schule kam, nie was mit Augen gegessen, auch Bärchenwurst durfte nie aufs Brot. LG

    AntwortenLöschen
  3. wow wow wow ich glaube du hast den falschen Beruf gewählt *lol* Konditorin hätte besser gepasst^^

    AntwortenLöschen
  4. *g* melonpan ich lach mich gleich tot^^ hihi mari ist doch gelernte konditorin^^ oder hatteste das jetzt echt nicht gewusst?
    aber auf jeden fall hast du recht^^ sieht alles wieder super aus...finde die bienchen echt niedlich^^
    sag mal die vesperbox ist von sigikid oder? die hab ich auch nur in rosa mit ner ballerina auf dem deckel^^ hab ich zum geburtstag bekommen von meinen kommilitonen^^
    P.S.: ich weiß was du zum geburtstag bekommst^^ endlich ist mir was eingefallen^^

    AntwortenLöschen
  5. Boah Mari!
    Was wuerde ich nun fuer so ein tolles Bienen-Muffin geben?
    Die schauen super herzig aus :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!

    Die Bienchen hast Du toll hinbekommen - sie sehen sehr süß aus! Es freut mich, dass Sie Euch gefallen und geschmeckt haben :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  7. ne habe ich nicht gewusst, wusste nur das vom übersetzen *peinlich*
    Trotzdem klasse Muffins Ähm Bienchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.