Sonntag, 20. November 2011

Sojamilch Purin


Dieses Rezept steht im Kapitel Purin (= japanischer Pudding/ Flammeri) meines Oyatsu-Buches und ist super einfach. Es ähnelt dem Matcha Milk Purin Rezept.

Zutaten für 4 - 5 Gläser:

300 ml Sojamilch
1- 3 EL Zucker (Zuckermenge ist abhängig davon, wie süß die Sojamilch ist)
2 TL gemahlene Gelatine
100 ml Sahne (von der Kuh)
Karamellsauce nach Belieben

Zutaten-Variationen:
Für Vanille habe ich Vanille-Sojamilch genommen, für Schoko Schoko-Sojamilch und für Matcha habe ich einen gehäuften Teelöffel Matchapulver in etwas heißem Wasser glattgerührt und zur Sojamilch gegeben.

Zubereitung:

Die Gelatine in 3 EL Wasser 10 min quellen lassen. Dann vorsichtig erwärmen, so dass sie sich verflüssigt.
Sojamilch mit Zucker verrühren. Etwas von der Milch zur Gelatine geben, verrühren, dann diese Mischung zur restlichen Milch geben, gut verrühren.
Wenn die Masse anfängt anzudicken, diese nochmals glatt rühren. Dann die Sahne unterrühren. In Gläser füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.
Karamellsauce nach Belieben etwas verdünnen und dazu reichen.
Ich mag Karamellsauce nicht so sehr zum Purin, daher habe ich meine mit geschlagener Sahne verziert.

Zubereitungs-Variationen:

Bei Vanille habe ich die Sahne zu 60% steif geschlagen und dann eingerührt. So bekommt der Purin einen Mousse-Charakter. Bei Schoko habe ich 50 g der Sahne durch zusätzliche Schokomilch ersetzt und die Sahne so reingerührt. Das Ergebnis ging dann eher in die Richtung Pudding, die man hier in Deutschland kennt. Meine beiden Männer mochten den Schoko-Soja-Pudding lieber. Ich bevorzugte meine Vanille-Mousse.
Die Matcha-Version war ein Mittelding. Ich habe übrigens noch Matcha-Likör dazugegeben, weil ich fand, dass er dadurch noch "runder" schmeckt.

Je nachdem, welche Konsistenz ihr also wünscht, könnt ihr durch diese einfache Methode das Ergebnis variieren.
Ich überlege, ob ich das nächste Mal die verschiedenen Farben vielleicht schichtweise im Glas serviere. Sieht bestimmt auch toll aus.

Anm.: Dadurch, dass der Pudding nicht gekocht wird, gibt es auch keine Hautbildung.
Auch ist der Pudding wesentlich cremiger als der Pudding, der mit Puddingpulver hergestellt wird.

Kommentare:

  1. Die Puddings klingen wirklich lecker und sehen auch noch total chic aus. Das Rezept kommt auf meine "muss ich unbedingt ausprobieren"-Liste. LG

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das muss ich auch mal machen, das klingt einfach und lecker. Aber - keine Haut aufem Pudding?! Die ist doch das beste daran!

    AntwortenLöschen
  3. die purins sind so hübsch...mir gefällt deine neue tülle, auch dieses blümchen in der mitte passt farblich so gut zum rest.

    AntwortenLöschen
  4. Das Auge isst bei Mari immer mit. Des muss ich probieren, vielleicht kommt das ja an den Relax Pudding dran. ^^

    AntwortenLöschen
  5. kleine sonnen / blumen / windräder ;) sehr hübsch

    AntwortenLöschen