Samstag, 5. November 2011

Japanurlaub 2010 - Fotos Tag 11

Tag 11: 15. November 2010 (Montag)

Da wir Off-Season reisten, war die Jugendherberge leer. Ich hatte sogar das Gefühl, dass wir die einzigsten waren. Der Nachteil war, dass der Aufenthalts- und Speiseraum recht kalt und dunkel war und wir uns ziemlich verlassen fühlten.
Während wir den Frühstückstisch mit Mitgebrachtem deckten, kam die Herbergsmutter von ihrem Einkauf zurück und machte uns Licht an. Ah, schon besser. Dann fragte sie uns, ob wir ein paar Scheiben unseres deutschen Knäckebrots gegen ihre gerade gekauften Teilchen (kleine süße Brötchen) tauschen würden, was wir natürlich gerne machten.^^
Bis auf den unwirtlichen Speiseraum machte die Jugendherberge aber einen guten Eindruck. Eine richtige, große Jugendherberge eben, die sich auf einem Berg befindet, so dass man einen schönen Ausblick hat.

Kurashiki

Hauptinsel: Honshu
Präfektur: Okayama
Einwohnerzahl: 407.000
Temperatur im November: 8 - 17°C
Berühmt für seine Altstadt mit Kanälen und Steinbrücken


Den Luftballon haben wir gestern während der Bahnfahrt von einem Mädchen geschenkt bekommen, mit dem Kazu mal wieder ungeniert geflirtet hatte.


In den kleinen Gässchen der Altstadt entdeckte ich einen Reiscracker laden. Hmm lecker.






Von Kurashiki aus ging es weiter nach Onomichi.

Onomichi

Hauptinsel: Honshu
Präfektur: Hiroshima
Einwohnerzahl: 152.000
Temperatur im November: 6 - 17°C
Berühmt für seinen Tempelweg (2,5 km lang)

Eigentlich wollte ich ja mit der Seilbahn auf den Berg hoch zum Senko-ji und dann den Pfad der Literatur wieder zurücknehmen. Aber da wir spät dran waren, Fabian das schwere Gepäck hatte und ich ein kaputtes Knie, musste dieser Punkt leider gestrichen werden.
Aber das nächste Mal wollte ich auf jeden Fall einmal den Tempelweg lang laufen.
Na, wer kommt mit?

Von Onomichi ging es mit der Fähre um 15:30 Uhr rüber nach Shikoku, zur kleinsten der vier Hauptinseln Japans.

Onomichi Fährhafen
in der kleinen Fähre
in der kleinen Fähre
Fahrt über den Seto-Inlandsee (setonaikai)
Mit einmal umsteigen
Unser Ziel war die Jugendherberge Iyo-Hôjô auf Shikoku, die durch ihre Lage nahe am Meer einen guten Eindruck machte. Ankunft: 20 Uhr.

Iyo-Hôjô

Hauptinsel: Shikoku
Präfektur: Ehime
Einwohnerzahl: 29.000
Temperatur im November: 9 - 18°C

Wir können diese Jugendherberge in keinster Weise empfehlen. Mangelhafte Hygiene. Grausiges Essen, wenig Platz. Im Grunde genommen ist es ein kleines Häuschen, das ein Mann mit seinem Hund alleine bewirtschaftet. Es war dort einfach nur furchtbar.
Wir haben auch jede Menge Horror-Fotos gemacht. Aber die werde ich hier nicht zeigen.

Kommentare:

  1. schade wenn halloween nciht schon vorbei wäre, würden grusel-jugensherbergs-fotos ganz gut passen^^

    AntwortenLöschen
  2. haha, dann gibts die Bilder nächstes Jahr zu Halloween.
    Allerdings habe ich die gar nicht auf meinem PC. (Sind bei Fabian drauf.) Die waren mir nämlich zu eklig. *g*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.