Freitag, 4. November 2011

Japanurlaub 2010 - Fotos Tag 10

Tag 10: 14. November 2010 (Sonntag)

Es ist soweit. Frühmorgens brachen wir auf, um unsere Rundreise anzutreten.
Fabian trug den Rucksack mit dem Windelpaket und unseren Sachen. Der Rucksack wog 19 kg!
Ich trug Kazu im Tragegurt auf dem Rücken, vorne eine größere Umhängetasche für meine persönlichen wichtigen Sachen, dazu zwei Taschen mit Reiseproviant und sonstiges.
Das erste Ziel war Okayama.

09:11 ab Nagoya mit Shinkansen Hikari
11:17 an Okayama

Okayama
Hauptinsel: Honshu
Präfektur: Okayama
Einwohnerzahl: 614.000
Temperatur im November: 8 - 17°C
Spezialitäten: Bizen-yaki (Keramik), Kibidango (Hirseklößchen), weiße Pfirsiche und Trauben.
Berühmt für seinen Landschaftsgarten Kôrakuen, der zu den drei berühmtesten Japans zählt.

Doch schon bei unserer Ankunft lief nicht alles so wie geplant. Wir hatten eigentlich vor, unser Gepäck am Bahnhof einzuschließen, doch dort waren alle Gepäckfächer gesperrt wegen der APEC Konferenz in Yokohama. o_O
So beschlossen wir, aufs Bummeln zu verzichten. Ich hatte ein kaputtes Knie und Fabian zuviel Gepäck zum Schleppen.
Statt also schön essen zu gehen, gingen wir ins Kaufhaus. Kazu brauchte eh eine neue Windel.
Während Fabian im Treppenhaus wartete, begab ich mich zum Wickeltisch, der gleich vorne auf der Frauentoilette zu finden war. Doch Kazu wollte partout nicht gewickelt werden. Er schrie und zappelte und ich hatte meine liebe Not.
Windel ab geht ja noch, aber Windel an? Während ich nicht aus und ein wusste, wurden die Japaner langsam unruhig. Und das will was heißen!!! Schließlich kam sogar eine weibliche Security vorbei und schaute, was denn auf Toilette los sei. Oh Mann, war das unangenehm. Nach einer gefühlten Ewigkeit bekam ich ihn endlich gewickelt und angezogen. Durch den Trubel und blank liegenden Nerven haben wir leider kein Foto von den tollen Schließfächern gemacht, die Fabian beim Warten die ganze Zeit anstarren durfte. Es handelte sich um Kühlfächer! Coole (!) Sache!

Sauber und gestärkt fuhren wir weiter zum Tôko-en, wo wir gleich mit einem Tee begrüßt wurden, den wir in einem Tatamizimmer mit Blick auf See genießen durften. Aber seht selbst.












Nach diesem kleinen beschaulichen Garten ging es direkt weiter zum großen und berühmten Landschaftsgarten Kôrakuen.




Schloss Okayama
Auf der Fahrt zur Jugendherberge
Jugendherberge in Kurashiki

Kommentare:

  1. da sieht man mal wie schnell kazu größer geworden ist. hach japan ist so sein wundervolles land!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.