Donnerstag, 3. November 2011

Das Schicksal spottet

Montag, den 31. Oktober 2011

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenomme, shoppen zu gehen. Die Untertitel sind abgegeben, Kazu im Kindergarten, endlich kann ich mich erholen und ein paar Sachen einkaufen, die ich noch haben wollte.
Das WAR der Plan. Aber wie es so ist, kam es ganz anders. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich krank wurde. Am Montag hatte ich immer noch starken Donnergroll-artigen Husten aus der Lunge heraus, fühlte mich matt und der Kopf war irgendwie vernebelt.
Nach Weggehen war mir überhaupt nicht. So ließ ich alles ruhig angehen und räumte erst einmal gründlich die Wohnung auf. Dann beschloss ich noch Brötchen zu backen und da die Welt im Halloween-Fieber ist, entschied ich mich für Gespenster-Brötchen, die ich ja bereits gepostet hatte.
Zum Thema Reformationstag gab es einfach nichts Passendes. ^^;;

Aufgrund des schönen Herbstwetters holte ich Kazu mit dem Laufrad ab. Ach du Schreck! Das ist ihm ja schon viel zu klein. o_O Das geht sooo schnell!
Aber ihn störte das nicht. Er saß zwar etwas gebückt drauf, kam aber gut klar. So joggte ich neben ihm her. Unterwegs fand er wieder viele Steine, die er unbedingt von einem Ort zum anderen transportieren musste. Das Wetter war schön, ich ließ ihn gewähren und sonnte mich derweil.^^

Abends warteten wir dann auf die Kinder. Doch unser Haus ist schon bekannt dafür, dass hier fast nur alte Leute wohnen und es nichts zu holen gibt. So konnte Kazu nur zwei Grüppchen mit Süßkram versorgen und war ganz traurig darüber. "Wo sind die Kinder?" fragte er mich ständig.
Dafür hat ihn das Gespenst wieder aufgemuntert. Die gab es bei uns zum Abendbrot.
Zuerst brach Kazu allen Gespenstern die Arme ab und naschte diese auf. Dann kam der Körper dran.
"Tobi hat das Auge gessen", sagte er plötzlich. Tja, Kinder scheinen wirklich an so etwas Freude zu haben. Mir ist das zu gruselig. Augen, Finger, Spinnen etc, ....bäh, nein danke.

Dienstag, der 1. November 2011

Der Husten nahm ab, schüttelte mich aber immer noch und auch die Lust wegzugehen, hatte sich noch nicht eingestellt. Auch erwartete ich heute meine Schwägerin (Fabians Schwester), die mir Kinder-Anziehsachen von ihrem Sohn vorbeibringen wollte.
Ich saugte überall Staub, wischte hier, wischte da. Schließlich kam sie und hatte sogar noch Schuhe mit dabei. Oh wie schön. Dann war es schon Zeit, Kazu abzuholen. Fabian hatte am Vorabend das Laufrad höher gestellt und diesmal sah Kazu darauf auch nicht mehr ganz so verkrüppelt aus. Ich denke, langsam wird es Zeit, dass er aufs richtige Fahrrad umsteigt. Dann muss ich meins allerdings auch wieder straßentauglich machen. Ich bin seit der Schwangerschaft nicht mehr zum Fahrradfahren gekommen. ^^;;

Kazu hustete viel. Sein Husten klang genauso fies wie meiner. Oh je, da hat er sich wohl angesteckt.
Während wir beim Abendessen saßen, musste ich mal wieder husten und hielt automatisch meinen Handrücken vor den Mund. "Nein, Mama, so muss du das machen!" belehrte mich Kazu und zeigte mir, wie er die Hand (mit der Innenfläche) vor den Mund hält. Da war ich ja baff. Was die im Kindergarten alles schon lernen.
Auch beschwert er sich in letzter Zeit häufig darüber, dass Papa immer arbeiten muss.
Das wiederum findet Fabian natürlich sehr schmeichelhaft.^^

Mittwoch, den 2. November 2011

Mein Kühlschrank war leer (fast leer) und ich musste dringend noch einkaufen, konnte mich aber wieder nicht so recht dazu aufraffen. Als ich mich schließlich doch dazu entschloss, klingelte das Telefon, ich möge doch bitte Kazu früher abholen kommen. Er habe nämlich Fieber. :-( Na toll.
Also Kinderwagen startklar gemacht und Kazu abgeholt. Mit ihm im Kinderwagen ging es dann noch zum Einkaufen. Gleich ein wenig mehr, da er ja nun zu Hause Mittag essen würde.

Zum Glück war er nicht apathisch und plapperte munter vor sich hin. Demzufolge machte ich mir keine allzu großen Sorgen.

Donnerstag, den 3. November 2011

Ein relativ entspannter Morgen, da ich ja nicht mit Kazu in den Kindergarten musste. Da Kazu einigermaßen gut drauf war und mein Kopfdröhnen endlich weg war, beschloss ich, kurzerhand mit Kazu im Kinderwagen zu VinhLoi zu fahren. Mein Red Lotus Mehl war alle, außerdem wollte ich auch noch thailändisches Reismehl holen, um es mal mit dem Shiratamako zu vergleichen.
Und Süßkartoffeln brauchte ich auch.
Kazu war zwar etwas quengelig, aber im Großen und Ganzen ging es und wir kamen gut wieder zurück. Bis auf Agar Agar hatte ich auch alles bekommen.
Mittags"schlaf" durfte dann die Mama wieder alleine machen. So ruhte ich mich aus, döste ein wenig vor mich hin und hörte zu, wie Kazu vor sich hin spielte. Hin und wieder musste ich meine Brust schützen, weil Kazu leider auch auf mir spielte.
Nachmittags kam schließlich wieder der Opa und ich fand Zeit, meine Nikuman Version 3 vorzubereiten.
Plötzlich ging die Tür auf und der Papa, also Fabian erschien auf der Bildfläche. Nanu? So früh schon Feierabend?

Fabian glühte förmlich und legte sich erst einmal hin. Dann maßen wir seine Temperatur. 40°C! Ach du Schreck! Der nächste. Ich rief gleich bei meinem Bruder an, um mir Rat zu holen (mein Bruder und seine Frau sind beide Notfallärzte und Ärzte für Inneres).

Tja, nun liegen die beiden Männer im Bett und ich muss zusehen, dasss ich uns drei bis nächstes Wochenende wieder fit bekomme, da ich ja dann nach Stuttgart fliege und Fabian auf Kazu drei Tage lang alleine aufpassen darf. Und da ist es einfach besser, wenn alle wieder gesund sind.

Kommentare:

  1. werdet ja alle wieder gesund!!!!
    ich freu mich schon sooo... mari kommt nach stuttgart!

    AntwortenLöschen
  2. Ja werd schnell wieder gesund, ansonsten pfleg ich dich hier weiter. ^^

    AntwortenLöschen
  3. hey ich bin die krankenschwester mit zusatzausbildung^^ ich bring meinen operationssaal gleich mal mit^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.