Sonntag, 2. Oktober 2011

Japanisches Milchbrot



Das Rezept für das Brot basiert auf einem Rezept, das bei "Angie's Recipes" zu finden ist. Es ist für eine Brotform von 13x33x12 cm.
Das ist eine Größe, die man im japanischen Haushalt eher nicht findet. Daher ist das Rezept entweder für den Großbetrieb gedacht oder die Posterin hat es für sich verdoppelt.

Da ich jedoch so eine Form besitze, habe ich das Rezept nach der Originalvorlage ausprobiert und auch 10 g Trockenhefe verwendet.

Da wir jedoch keine Kuhmilch trinken, habe ich Soja-Reis-Milch genommen. Dann hat meine Sahne nicht ganz gereicht, so dass ich die fehlende Menge mit Milch ersetzt habe. Etwas Butter (ca. 20 g) habe ich auch noch hinzugefügt, um fehlendes Fett und fehlende Feuchtigkeit (Teig erschien mir etwas fest) auszugleichen.
Desweiteren hatte ich noch einen kleinen Rest Vollkornmehl über (knapp 90 g), den ich letztendlich einfach mit benutzt habe (550er Mehlmenge dementsprechend reduziert).
Und ich habe ein Ei der Größe XL genommen, da mir bei der Mehlmenge ein M-Ei zu wenig erschien.
^^;,

Jetzt zum Rezept für euch.
Ich habe mal das Rezept auf die übliche Trockenhefemenge von 7 g heruntergerechnet. Vom Volumen her müsste es gut in einer 30 cm langen Kastenform zu backen sein.
Auch sollte ein Handmixer mit dieser Menge zurechtkommen.


Zutaten für eine 30 cm lange Kastenform:

380 g Mehl Type 550
40 g Mehl Type 405
1 Pckg Trockenhefe à 7 g
20 g Milchpulver
50 g Zucker
1 Ei, Gr. M
180 ml Milch
100 ml Schlagsahne
 6 g Salz

Zubereitung:

Mehl in eine große Schüssel sieben, Hefe, Milchpulver und Zucker hinzufügen.
Alles miteinander vermengen. (Einfach paarmal mit dem Schneebesen durchrühren.)
In die Mitte eine Mulde formen, Ei, lauwarme Milch und Sahne hinzufügen und von der Mitte aus alles miteinander verkneten. Kneten bis der Teig schön elastisch geworden ist. Dauert etwa 5 min mit dem Mixer. Wenn der Teig zu fest ist, etwas Flüssigkeit zugeben.
Salz einstreuen und gut einkneten.
(An dieser Stelle habe ich die flüssige Butter mit dem Salz zugefügt, weil mir der Teig wie gesagt zu fest vorkam.)
Teig aus Schüssel nehmen, zur Kugel formen, wieder in Schüssel geben, mit feuchtem Tuch abdecken und ca. 1 h gehen lassen.

Nach der Gare (Übergare vermeiden!) nochmals durchkneten, um die Gase auszuschlagen.
Den Teig in vier gleich große Kugeln formen. Evt. abwiegen.
Die Kugeln mit dem feuchten Tuch abdecken und für 20 min ruhen lassen.

Kastenform fetten.
Jede Teigrolle in Breite der Kastenform (ca. 10 cm) zu einem Rechteck ausrollen.
(Die schmale Seite des Rechtecks soll etwa 10 cm messen.)
Von der schmalen Seite her zu einer Rolle aufwickeln. Die Rollen gleichmäßig verteilt in die Kastenform legen.
Die Rollen müssen sich nicht berühren. (Können, müssen aber nicht.)

Form mit dem Tuch abdecken und nochmals ca 40 - 60 min gehen lassen, bis der Teig schön aufgegangen ist.

Im vorgeheizten Ofen bei 170 °C etwa 35 - 40 min backen.

Wer mag, kann das Brot vor dem Backen noch mit Eistreiche oder Milch bepinseln.
Ich habe Milch genommen.

Aufgebrochen sah das Brot bei mir so aus:

die Krume
Ich beim Naschen
Kazu beim Naschen :-P

Hier mal ein Link zu einem Youtube Video, auf der "das Teig schlagen" gezeigt wird.
Den ersten Teil übernimmt bei mir mein Handrührgerät (mit Knethaken).
Schlagen tue ich den Teig eigentlich nur noch, wenn das Handrührgerät anfängt zu schwächeln, und sich noch nicht genügend Kleber entwickelt hat, sprich der Teig noch nicht geschmeidig genug ist.

Kommentare:

  1. Du bist einfach spitzenmäßig! Vielen Dank das du hier eine kleinere Version gepostet hast, so kann ich es wohl wirklich mit dem Handmixer ausprobieren, danke, danke, danke! *knuddelknutschzuboden* Das Rezept reizt mich nämlich total!

    AntwortenLöschen
  2. Schön, heute ist Feiertag, ich habe kein Brot Zuhause aber alle Zutaten die bei dir stehen^^ Ich fang jetzt an zu backen^^ Danke für dieses tolle Rezept :-) *in die Küche lauf*

    AntwortenLöschen
  3. hmm ihr habt milchpulver? was genau ist das denn? wo steht das denn im laden? bekomm ich das überall?
    eigentlich hatte ich das schon gefragt, aber irgendwie ist das kommentar nicht mehr da oder war es noch nie^^ wenn es doch wieder auftaucht dann tschuldigung für die doppelte frage...

    AntwortenLöschen
  4. So habe mein Brot fertig, sieht gut aus *freu*
    Ne Milchpulver habe ich net, das habe ich dann mal einfach so weggelassen :-)Habe auch nur eine Sorte Mehl genommen und es ist trotzdem was geworden^^

    AntwortenLöschen
  5. So habe eben noch mit dem frischen Brot die Bananentoasts gemacht, das war auch sehr sehr lecker mit diesem Brot *hach* das reinste Fresspulver^^

    AntwortenLöschen
  6. Milchpulver sollte es in jedem Supermarkt geben (in der Regel als Magermilchpulver) und man findet es bei der Kondensmilch.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Manja, das freut mich ja, dass es geklappt hast. Hast du die kleine Menge gebacken?

    AntwortenLöschen
  8. @ Cori, bin gespannt, wie es dir schmeckt.
    Aber pass auf, dass du deinen Mixer nicht überstrapazierst. Wenn dein Mixer zu schwach ist oder der Teig zu fest (dann etwas Flüssigkeit zugeben), kommst du ums Kneten mit der Hand nicht drumherum.

    @nicekitty: Das mit dem Milchpulver hast du mich per Mail gefragt. Tut mir leid, hatte ich vergessen, gleich zu beantwoten.
    Der Teig wird geschlagen, damit sich das Gluten besser entwickelt. Der Teig wird so elastischer und geht besser auf und man bekommt diese schöne flauschige Krume.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Marichan, Ich habe die Menge genommen, die im Rezept stand, habe aber nur eine mehlsorte genommen (420g)

    ich habe eine Überraschung für dich, schau mal hier http://my-little-japanese-world.blogspot.com/2011/10/tell-me-about-yourself-award-your-blog.html

    AntwortenLöschen
  10. aso marilein, die mail meinte ich gar nicht, sogar fast schon wieder vergessen^^ nein ich hatte den selben post wie oben genau hier auch schon geschrieben, auch auf kommentar erstellen und so weiter gedrückt aber irgendwie war es nicht da^^ aber jetzt bin ich schlauer werd ich morgen mal im rewe meines vertrauens gucken^^ soll es nämlich morgen abend geben das lecker brot^^ ansonsten mach ich es wie melonpan^^

    AntwortenLöschen
  11. Das mit den Kommentaren die verschwinden kenne ich auch, man muss sich vorher bei dem Googlekonto anmelden dann bleiben sie da, ansonsten verschwindet der Kommentar, ist zur zeit bei allen blogspot Blögen so :-(

    AntwortenLöschen
  12. Ist magermilchpulver und kaffeeweißer das gleiche??? hab nix anderes gefunden...sonst lass ich es vielleicht auch lieber weg?

    AntwortenLöschen
  13. Sind zwei verschiedene Produkte. Kaffeeweißer enthält meistens noch Glucosesirup und Fette.
    Das Milchpulver macht die Krume etwas feiner.
    Wenn du keins hast, dann lass es einfach weg.
    (hab dir diesbezüglich eine SMS geschickt, in der Hoffnung, dass du die als erstes lesen wirst.)

    AntwortenLöschen
  14. boah trotz kaffeeweißer (ich hatte es riskiert, weil cih so ungeduldig war und auf mari nicht warten konnte *tschuldigung*) ist das brot hammergut geworden....sowas fluffiges hab ich noch nie gebacken...einfach toll!

    AntwortenLöschen
  15. haha DER nachteil einer miniform!!! man hat zu schnell aufgegessen^^ starte grade milchbrot rund zwei^^

    AntwortenLöschen
  16. Hehe, find ich ja toll, dass es gut ankommt. Und wer weiß, vielleicht wirkt der Kaffeeweißer ja noch besser als das Milchpulver.

    AntwortenLöschen
  17. Ich hab es gestern auch mal gebacken und es ist mein erstes Brot, das mir gelungen ist *vor Freude heul* Ich versuch ja immer aus dem Pötzblog was nachzubacken, aber es gelingt mir nie! Das Rezept von dir ist wirklich wunderbar. Jetzt werde ich in nächster Zeit deine anderen Rezepte auch noch nach backen ^^

    AntwortenLöschen
  18. *anluv* Ich hab es nu auch endlich mal gebacken! (^3^) Ooooh und es ist so lecker. (*___*) Dabei habe ich auch nur eine Sorte Mehl und kein Milchpulver benutzt. ^^ Auf meinem Blog findest du mein Ergebnis~ Danke danke danke für die tollen Rezepte immer, sie klappen einfach wunderbar! *hug*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann geht es nur mit einer Sorte Mehl? Ich wollte es nämlich auch heute backen und habe festgestellt, dass ich nur 405er Mehl da habe =(

      Löschen
    2. Du kannst es auch mit dem 405er Mehl backen. Das 550er Mehl hat halt mehr Kleber und die Brote werden damit fluffiger.
      Das 450er hat einen höheren Stärkeanteil. Die Krume des Brotes wird also geringfügig anders.
      Aber keine Sorge, das Brot wird immer noch schön.
      Das Milchpulver in Broten macht den Teig softer ähm weicher, kann aber auch weggelassen werden.
      Ich wünsch dir viel Erfolg beim Backen.

      Löschen
    3. Danke für die schnelle Antwort und Infos. Dann mach ich mich gleich mal ans Werk ^^

      Löschen
  19. Ha! Habe gerade ein Backmarathon hinter mir. Erst Milchbrot, wobei jedes Segment anders war (Gefüllt mit 1. Speck, Zwiebel, Käse, Sauerrahm, 2. Fetakäse, Zwiebel, Sauerrahm, 3. Pur und 4. mit der Walnussfüllung von Deinen süßen Brötchen). Und da der Ofen noch heiß war, ist es ja viel zu schade, nur eine Sache zu backen, und deshalb musste auch Dein Berry Pound Cake noch dran glauben... Jetzt ist es fast Mitternacht, ich bin fix und fertig, aber glücklich, weil alles gelungen war. Gute Nacht und liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
  20. Oh, das gibt ja ein köstliches Frühstück!
    Dann erhol dich gut und guten Appetit!
    Danke schön für dein Feedback.

    Hach, ich sollte auch ma lwieder Brot backen. :-P

    AntwortenLöschen