Freitag, 30. September 2011

"Brat"-Apfel aus der Mikrowelle

Da viele japanischen Haushalte keinen Backofen haben, bedient man sich in Japan oft Alternativen.
Hier benutzt man die Mikrowelle.


Zutaten für einen Apfel:

1 kleiner Apfel
1 EL Rosinen (hab hier weniger genommen)
1 TL Butter (bzw veganes Produkt)
1 EL Zucker (hab etwa nur 1/3 EL genommen)
etwas Zimt

Zubereitung:

Apfel waschen. Kerngehäuse ausstechen. Von außen 10 - 12 Löcher (z.B. mit einem Piekser)  hineinstechen.
Rosinen, Butter, Zucker und Zimt vermengen und in den Apfel füllen.
Den Apfel auf einen mikrowellengeeigneten Teller setzen (ich habe einen dicken Glasteller genommen, siehe Bild) und mit Mikrowellenfolie abdecken (ich habe den Teller in einen Dampfgarbeutel für die Mikrowelle gestellt).
4 - 5 min bei 500 W garen lassen.

Der Apfel schmeckt tatsächlich wie ein Bratapfel (ja, ich geb's zu, ich hatte meine Zweifel).
Butter und Zucker ergaben einen Karamellsirup, der durch die Rosinen und den austretenden Apfelsaft ein schönes Aroma erhielt.
Allerdings mag ich Bratapfel lieber mit Marzipan und einer Vanillesoße.

Kommentare:

  1. hmmm bratapfel und statt bäh-rosinen nehm lieber gehackte walnüsse! schmeckt tausendmal besser

    AntwortenLöschen
  2. Hihi ich glaub, ich mach mir (bzw uns) jetzt einen als Mitternachtssnack ;P Allerdings ohne Rosinen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha,Rosinen scheinen allgemein sehr unbeliebt zu sein.

      Löschen