Freitag, 26. August 2011

Kinako Rezepte

Gestern Abend wurde im Nekobento Forum gefragt, was man denn so mit Kinako machen könne.
Also habe ich gleich mal zwei Variationen von Kinako Mushipan ausprobiert.
Die erste Sorte habe ich heute früh nach einem Rezept von Cookpad gemacht, bei dem nur 50 ml Milch genommen werden. Dementsprechend war der Teig sehr fest und die fertigen Dämpfbrötchen hatten eine eher an Brötchen erinnernde Konsistenz. Ich habe sie dann aufgeschnitten, mit Honig beschmiert und mit Kinako bestreut. Das hat ganz gut geschmeckt. Ein so ein Honig-Kinako-Brötchen habe ich Kazu in seine Bento-Box getan. Bin gespannt, ob er es isst.

Edit: Er scheint es gegessen zu haben. Jedenfalls war es nicht mehr in seiner Bento-Box.

Das Hinbringen in den Kindergarten lief schon ganz gut. Wenigstens etwas.
Wieder zu Hause machte ich mich gleich daran, das Rezept abzuändern, um die Konsistenz weicher hinzubekommen. Das Ergebnis (mit 80 ml Milch) gefiel mir schon wesentlich besser.
Wer mag, kann es gerne nachbacken.

Kinako Mushipan
Kinako Mushipan

Zutaten für 6 - 8 Stück:
1 Ei (Gr. L)
50 - 80 ml Milch (mit 50 ml erhält man eher feste Brötchenkonsistenz, mit 80 eher die übliche Mushipan-Konsistenz)
1 - 3 EL Zucker
evt. noch 1 EL Honig dazu
90 - 100 g Hakurikiko bzw. Red Lotus Mehl
1 TL Backpulver
1 - 2 EL Kinako
evt. 10 ml ÖL (durch die Zugabe von Öl wird das Ergebnis etwas zarter, für die Brötchenvariante kann man das Öl getrost weglassen).

Zubereitung:
Ei verrühren, Milch einrühren, Zucker/Honig zugeben, einrühren. Die trockenen Zutaten mischen und reinsieben. Zügig alles miteinander vermengen. Nur so lange wie nötig rühren.
In Förmchen füllen und im Dampfbad etwa 7 min dämpfen. (Deckel mit Tuch einschlagen, damit kein Wasser von oben auf den Teig tropft.)
Fertig.

Edit vom Dezember 2015:
Ich habe das Rezept überarbeitet:
Kinako Mushipan

Da mir das aber nicht genug war, probierte ich gleich noch die Honig-Kinako-Bonbons aus meinem Oyatsu-Buch aus. Süß (sind ja auch Bonbons), aber hat was.


Honig-Kinako-Bonbons
Honig Kinako Bonbons

Zutaten für die obige Menge (auf dem Bild) Bonbons minus zwei Stück:
25 g Kinako
1,5 EL Honig

Zubereitung:
Den Honig erwärmen, so dass er sich verflüssigt. (So lässt er sich leichter verarbeiten.)
Kinako hinzufügen und gut verkneten.
Arbeisfläche mit extra Kinako bestäuben und darauf die masse zu einer Rolle ausrollen.
In Stückchen schneiden und nach Belieben formen.
Ich habe trapezförmige Stückchen abgeschniten und daraus Dreiecke geformt.
Fertig.
Süß, nicht wahr?^^


Weitere Rezepte, die ich bisher im Forum gepostet habe, sind:

Makaroni Abekawa
Makaroni Abekawa

Zutaten für 4 Personen:
120 g Makkaroni oder andere Röhrchennudeln, Kinako und Zucker nach Belieben.

Zubereitung:
Nudeln weich kochen, abtropfen lassen, (eventuell lange Nudeln in ca. 5 cm lange Stücke schneiden). Auf einen Teller geben.
Kinako und Zucker mischen (Mischungsverhältnis nach Belieben, meist 2:1), über die Nudeln streuen.
Fertig.


Kinako Cookies
 Kinako Cookie

Zutaten:
100 g Mehl
40 g Kinako
100 g Butter, Zimmertemperatur
40 g Zucker
1 EL Milch
etwas Vanille-Essenz
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Mehl + Kinako mischen und sieben.
Butter cremig rühren, Zucker hinzufügen und cremig weiß rühren.
Vanille-Essenz und Milch hinzufügen, dann das Mehl auf einmal hineingeben und verkneten.
Kleine Bällchen von etwa 3 cm Durchmesser formen und platt drücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 170 °C etwa 15 min backen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäubt servieren.
Man kann auch 2 EL gerösteten weißen Sesam zum Teig geben.
Man kann auch Rosinen, gehackte Nüsse oder Schokostückchen vor dem Backen in die Kekse drücken.
(Die Kekse fallen in die Kategorie Sandgebäck. Sie sind sehr mürbe!)
Fertig.


Und um den Eintrag zu vervollständigen, hier die sonstigen Möglichkeiten für die Verwendung von Kinako:

In der Regel wird Kinako als Puder benutzt (wie bei uns Puderzucker) und über bestimmte Gerichte gestreut. Häufig anzutreffen ist es mit Wagashi wie Dango und Mochi.

In der Alltagküche mischt man es gerne mit Zucker und bestreut damit Gerichte. Beliebtes Gericht hierfür ist Makaroni Abekawa in Anlehnung an die Abekawa Mochi (Mochi mit Kinako-Zucker umhüllt).
Man kann aber auch Reisbällchen formen und diese in Kinako-Zucker wälzen. Das Verhältnis Kinako zu Zucker ist beliebig, ihr könnt so 2:1 (Kinako: Zucker) anpeilen.
Auch Toastbrot getoastet, mit Butter bestrichen (oder auch ohne Butter, oder auch statt Butter Peanut Butter), dann mit Honig bestrichen und mit Kinako bestreut schmeckt sehr lecker.

Auch gebackene Bananen mit Honig beträufelt und mit Kinako bestäubt schmecken gut.
Sogar übers Müsli oder sonstige Cerealien gestreut ergibt dies ein leckeres Frühstück. In Japan gibt es ein Kinako Müsli, das ist so lecker!

Beliebt ist auch Kinako Milch und Kinako Joghurt.
Auf 200 ml Milch rechnet man 1-2 EL Kinako. Gesüßt wird nach Belieben. Das Gleiche gilt für Joghurt. Auch hier werden gerne Bananen noch als Obst mit reingemischt.

Auch Arme Ritter, Donuts etc kann man mit Kinakozucker servieren.
Der Fantasie sind im Grunde genommen keine Grenzen gesetzt.

Kommentare:

  1. Danke für die tollen Rezepte! ^^ Ich hab Kinako da und werd sicher demnächst was davon ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. ich musste es einfach schon wieder tun^^ statt zu lernen hab ich grad kinako cookies gebacken^^ da hab ich dein geschenkle schon angepackt^^ ich liebe den teig auch schon roh, muss mich beherrschen den nicht, bevor ich kekse draus mache, komplett auffutter^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe im Kaufland Sojamehl für ca. 1.50 - 2 Euro gesehen.
    Gibt es zwischen dem Kinako aus dem Asiashop und dem Sojamehl einen nennenswerten Unterschied?
    Zuerst wollte ich welches mitnehmen,habe es aber doch sein lassen.
    Ich hoffe,dass du mir weiterhelfen kannst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sojamehl wird aus Sojabohnen hergestellt. (Ich weiß, logisch.)
      Kinako wird aus gerösteten und geschälten Sojabohnen hergestellt. Im Gegensatz zu Sojamehl wird es eher zum Würzen, also zur Geschmacksgebung verwendet.
      Kurzum, Kinako und Sojamehl schmecken anders. Kinako schmeckt würziger. Manche sagen, geschmacklich erinnere Kinako an Peanut Butter.

      Ich hoffe, das hilft dir weiter.

      Löschen
    2. Jap,hat geholfen.Danke für deine schnelle Antwort.

      Löschen